DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 301800
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 30.06.2020, 21:00 Uhr

In der Nacht an den Küsten starke Böen, im Westen gebietsweise 
einsetzender Dauerregen. Am Mittwoch vom Westen bis nach Brandenburg 
einzelne starke bis schwere Gewitter, später auch im Bergland des 
Südwestens und am Alpenrand.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Mittwoch, 01.07.2020, 21:00 Uhr:

Auf der Südostflanke einer Tiefdruckzone über Nordwesteuropa wird 
nach Norddeutschland weiterhin recht frische, in den Süden und die 
Mitte zunehmend warme bis sehr warme Meeresluft geführt.

WIND: 
In der Nacht zum Mittwoch an den Küsten starke Böen (Bft 7), in 
einzelnen exponierten Abschnitten sowie auf dem Brocken auch 
stürmische Böen oder Sturmböen (Bft 8 bis 9). Am Mittwoch an der 
Ostsee sowie in freien Lagen der Mittelgebirge einzelne starke Böen 
(Bft 7) aus Südwest.

DAUERREGEN:
In Teilen Nordrhein-Westfalens in der Nacht zum Mittwoch sowie am 
Mittwochvormittag länger anhaltender Regen mit mehr als 25 l/qm in 12
bis 18 Stunden.

GEWITTER: 
Am Mittwoch im Tagesverlauf vor allem in einem breiten Streifen vom 
Westen bis nach Brandenburg und Sachsen einzelne starke Gewitter mit 
Sturmböen (um 80 km/h), Starkregen (um 20 l/qm/h) und kleinkörnigem 
Hagel. Vereinzelt auch schwere Gewitter mit heftigem Starkregen (über
25 l/qm/h), schweren Sturmböen (um 100 km/h) und Hagel (um 3 cm). Am 
späteren Nachmittag und Abend auch im Bergland des Südwestens sowie 
am unmittelbaren Alpenrand einzelne Gewitter ähnlicher Stärke.
 
Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 01.07.2020, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Mag.rer.nat. Florian Bilgeri
Veröffentlicht unter DWD, Prognose | Verschlagwortet mit

DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 30.06.2020, 21:00 Uhr

Anfangs schwere Gewitter (Unwetter). Ab Ende der Woche wechselhaft 
und leicht unbeständig mit nur einzelnen Gewittern.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Donnerstag, 02.07.2020, 24:00 Uhr

Am Mittwoch vor allem in einem Streifen von der Eifel bis nach 
Brandenburg und im Süden vereinzelt über den Bergen teils kräftige 
Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Örtlich eng begrenzt 
schwere Gewitter (Unwetter) möglich. Dabei heftiger Starkregen über 
25 mm in kurzer Zeit, schwere Sturmböen und teils großer Hagel.

Am Donnerstag im Südosten und Süden noch markante Gewitter mit 
Unwetterpotential. Im Norden nur einzelne markante Gewitter mit 
Starkregen über 15 mm in kurzer Zeit. 


Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Samstag, 04.07.2020

Am Freitag besonders im Nordosten einzelne Gewitter mit Starkregen 
wahrscheinlich. 

Am Samstag an der Nordsee stürmische Böen wahrscheinlich. 

Ausblick bis Montag, 06.07.2020

Wechselhaft und nur geringe Gewitterneigung.

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 01.07.2020, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Nordrhein-Westfalen –

VHDL30 DWEH 301800
WARNLAGEBERICHT für
Nordrhein-Westfalen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 30.06.20, 20:28 Uhr

Von Westen Regen, der sich intensiviert und bis in den Mittwoch 
anhält. Mittwochnachmittag auch kräftige Gewitter mit Starkregen, 
Hagel und Sturmböen nicht ausgeschlossen.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Tiefdruckeinfluss sorgt für unbeständiges Wetter, bei mäßig warmer 
Luftmasse. Ein Tiefausläufer beeinflusst ab Mittwoch den 
Vorhersageraum.

DAUERREGEN:
In der Nacht zum Mittwoch aufkommender Regen, der sich am Mittwoch 
verstärkt und teils schauerartig verstärkt wird. Dabei sind 
insbesondere in einem Streifen vom Niederrhein über das Ruhrgebiet 
und südliche Münsterland bis nach Ostwestfalen sowie im Bergischen 
Land Regenmengen bis Mittwochabend zwischen 30 und 40 l/qm zu 
erwarten.

GEWITTER/STARKREGEN/STURMBÖEN (Unwetter):
Am Mittwochnachmittag vor allem in den südlichen Landesteilen erhöhte
Wahrscheinlichkeit für die Bildung einzelner, aber kräftiger 
Gewitter.
Daran Starkregen zwischen 20 und 40 l/qm in kurzer Zeit, Sturmböen 
zwischen 80 und 100 km/h (Bft 9-10) sowie größeren Hagel mit 2 bis 3 
cm Korngröße.


Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 01.07.20, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Essen, wt

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Brandenburg und Berlin –

VHDL30 DWPG 301800
WARNLAGEBERICHT für 
Brandenburg und Berlin

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 30.06.2020, 20:30 Uhr

Ab Mittwochnachmittag einzelne Gewitter, teils kräftig und mit 
Sturmböen.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE: 
An der Südflanke eines von der Nordsee nach Südnorwegen ziehenden 
Tiefs gelangt mit einer kräftigen westlichen Strömung erwärmte 
Meeresluft nach Brandenburg und Berlin. 

GEWITTER/STURM:
Ab Mittwochnachmittag ansteigende Gewitterwahrscheinlichkeit, vor 
allem in der Südhälfte einzelne kräftige Gewitterentwicklungen mit 
Sturmböen um 70 km/h (Bft 8 bis 9) nicht ausgeschlossen.

Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, Re

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 301800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 30.06.2020, 20:30 Uhr

Zunächst wenige Wolken. Ab Mittwochnachmittag aufkommende Schauer und
einzelne schwere Gewitter. 

Entwicklung der Wetter- und Warnlage: 

Zunächst schwacher Hochdruckeinfluss, ehe sich Mittwochabend eine 
Kaltfront nähert. Mit südwestlicher Strömung wird zunehmend warme 
Luft herangeführt.

GEWITTER (teils UNWETTER):
Ab Mittwochnachmittag zunächst lokale, über dem Bergland ausgelöste 
Gewitter. Dabei Gefahr von Sturmböen oder schweren Sturmböen (um 90 
km/h) sowie Starkregen um 20 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit. 
Zum Abend und in der Nacht zum Donnerstag vermehrt Gewitter, auch 
einzelne UNWETTER wegen Hagel oder heftigem Starkregen mit 40 Liter 
pro Quadratmeter in einer Stunde. 

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 01.07.2020, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Thomas 
Schuster