#DWD -> #Pollenflug-Gefahrenindex für Baden-Württemberg ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Mittwoch den 28.09.22 um 11 Uhr gültig bis: Freitag, den 30.09.22 abends  

Pollenflug-Gefahrenindex für Baden-Württemberg
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, den 28.09.22 um 11 Uhr
gültig bis: Freitag, den 30.09.22 abends

Bereich: Baden-Württemberg
Teilbereich: Oberrhein und unteres Neckartal 
       Mittwoch  Donnerstag  Freitag
Hasel     0        0        0    
Erle      0        0        0    
Esche     0        0        0    
Birke     0        0        0    
Gräser    0        0-1      0-1  
Roggen    0        0        0    
Beifuss   0        0        0    
Ambrosia  0        0        0    

Teilbereich: Hohenlohe/mittlerer Neckar/Oberschwaben 
       Mittwoch  Donnerstag  Freitag
Hasel     0        0        0    
Erle      0        0        0    
Esche     0        0        0    
Birke     0        0        0    
Gräser    0        0        0-1  
Roggen    0        0        0    
Beifuss   0        0        0    
Ambrosia  0        0        0    

Teilbereich: Mittelgebirge Baden-Württemberg 
       Mittwoch  Donnerstag  Freitag
Hasel     0        0        0    
Erle      0        0        0    
Esche     0        0        0    
Birke     0        0        0    
Gräser    0        0        0-1  
Roggen    0        0        0    
Beifuss   0        0        0    
Ambrosia  0        0        0    



Legende:
0   keine                Belastung
0-1 keine bis geringe    Belastung
1   geringe              Belastung
1-2 geringe bis mittlere Belastung
2   mittlere             Belastung
2-3 mittlere bis hohe    Belastung
3   hohe                 Belastung

Deutscher Wetterdienst
Medizin-Meteorologie

#DWD -> #VHDL16 #DWSG 281000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg   

VHDL16 DWSG 281000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Mittwoch, 28.09.2022, 11:30 Uhr

Im Schwarzwald und Allgäu Dauerregen, sonst Schauer. Lokal Windböen. 


Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf in der Südhälfte teils 
kräftiger und anhaltender Regen, im Norden einzelne Schauer und auch 
etwas Sonne. Maxima 8 Grad im hohen Bergland bis 14 Grad im Rheintal.
Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest mit frischen bis starken, im 
Bergland auch stürmischen Böen - abschwächend.

In der Nacht zum Donnerstag meist wolkig. Im Norden abklingender, im 
Süden deutlich nachlassender Regen. Örtlich Nebel. Minima 8 bis 3 
Grad. 

Am Donnerstag wolkig bis stark bewölkt. Gebietsweise, vor allem aber 
im Bergland und in der Südwesthälfte Regen und Schauer. Höchstwerte 
von 9 Grad im Bergland bis 15 Grad im Rheintal. Schwacher Südwestwind
mit teils frischen Böen. 

In der Nacht zum Freitag abklingende Schauer und zunehmende 
Auflockerungen, gebietsweise Nebel oder Hochnebel. Tiefstwerte 7 bis 
3 Grad.  

Am Freitagvormittag langsam auflösende Hochnebel- und Nebelfelder; im
Allgäu letzte Regentropfen. Im weiteren Verlauf teils sonnig teils 
trüb und trocken. Höchstwerte 10 Grad in den höchsten Lagen und bis 
16 Grad am Rhein. Schwacher Wind aus südlicher Richtung.

In der Nacht zum Samstag zunächst gering bis stark bewölkt. In der 
zweiten Nachthälfte von Westen aufziehende dichte Bewölkung, jedoch 
noch trocken. Tiefstwerte 8 bis 4 Grad. Exponiert im Schwarzwald 
starke bis stürmische Böen aus Südwest. 

Am Samstag stark bewölkt bis bedeckt, anfangs in Oberschwaben noch 
heiter. Aufkommender Regen, im Südosten bis zum Mittag meist trocken.
Maxima 13 Grad im hohen Bergland bis 20 Grad im Breisgau. Meist 
mäßiger Südwestwind mit starken bis stürmischen, in hohen Lagen 
Sturmböen. Auf dem Feldberg schwere Sturmböen.

In der Nacht zum Sonntag meist wolkig, zeitweise Regen. Minima 14 bis
9 Grad. Im Bergland verbreitet, sonst zeitweise starke bis stürmische
Böen aus Südwest. Exponiert im Schwarzwald Sturmböen bis schwere 
Sturmböen. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Mittwoch, den 28.09.2022, 10:15 Uhr -
"Regenschirme sind auch am heutigen Mittwoch ein angesagtes 
Accessoire: Tiefdruckgebiet THORVI hat sich über Mitteleuropa 
eingenistet und beschert uns auch am heutigen Mittwoch wieder sehr 
wechselhaftes Schauerwetter. Im Süden sorgt das kleine Randtief 
VERONIKA II gar für länger anhaltende und vor allem im Schwarzwald 
und im Allgäu für ergiebige Regenfälle. Da sich die Sonne nur relativ
selten zeigt, erwärmt sich die ohnehin eher kühle Meeresluft tagsüber
nur zögerlich. Bei Höchstwerten von durchweg unter 15 Grad ist es 5 
bis 8 Grad kälter als auf Grundlage der vieljährigen Mittelwerte zu 
erwarten wäre. Bei dem ein oder anderen dürfte da bereits die Heizung
angeschmissen werden.

Am Donnerstag und Freitag geht THORVI dann etwas die Puste aus, 
sodass sich ein Azorenhochkeil bemerkbar machen kann. Damit nehmen 
die Sonnenanteile insgesamt etwas zu, wenngleich sich in der feuchten
Meereskaltluft immer noch der ein oder andere Schauer bilden oder es 
etwas regnen kann. Das betrifft dann vor allem den äußersten Süden 
und Südosten sowie das Nordseeumfeld. Mit Unterstützung der Sonne 
normalisieren sich die Temperaturen am Tage etwas, sodass der dicke 
Mantel dann auch wieder der Übergangsjacke weichen kann. Konträr dazu
können die Nächte allerdings wieder stärker auskühlen, sodass es hier
und da zu Bodenfrost kommen kann und morgens Scheiben gekratzt werden
müssen.

Am Wochenende ist es dann auch schon wieder vorbei mit dem kurzen 
Zwischenhocheinfluss. Atlantische Tiefdruckausläufer lassen sich 
nicht lange bitten und erfassen im Laufe des Samstags von Nordwesten 
das Land mit dicken Regenwolken. Nur der Alpenrand genießt nochmal 
einen föhnig aufgeheiterten Himmel und angenehme Temperaturen bis 
nahe 20 Grad. 

Zum Regen gesellt sich am Wochenende auch ein böiger Wind. Eventuell 
ist in einigen Regionen sogar der erste Herbststurm möglich. 
Verantwortlich dafür sind kleine, sehr schnell über das Land ziehende
Randtiefs, die schwierig vorherzusagen sind. Entsprechend lässt sich 
noch nicht beurteilen, wie stark der Wind wird und welche Gebiete am 
Ende betroffen sein werden.

Am Tag der Deutschen Einheit zieht sich das herbstliche und windige 
Schauerwetter nur zögerlich nach Nordosten zurück, um im Laufe der 
kommenden Woche dann aber vielleicht sogar mal eine längere Pause 
einzulegen. "

Das erklärt Dipl.-Met. Adrian Leyser von der Wettervorhersagezentrale
des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der 
kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

#DWD -> #Pollenflug-Gefahrenindex für Baden-Württemberg ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Dienstag den 27.09.22 um 11 Uhr gültig bis: Donnerstag, den 29.09.22 abends  

Pollenflug-Gefahrenindex für Baden-Württemberg
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, den 27.09.22 um 11 Uhr
gültig bis: Donnerstag, den 29.09.22 abends

Bereich: Baden-Württemberg
Teilbereich: Oberrhein und unteres Neckartal 
       Dienstag  Mittwoch  Donnerstag
Hasel     0        0        0    
Erle      0        0        0    
Esche     0        0        0    
Birke     0        0        0    
Gräser    0-1      0        0-1  
Roggen    0        0        0    
Beifuss   0        0        0    
Ambrosia  0        0        0    

Teilbereich: Hohenlohe/mittlerer Neckar/Oberschwaben 
       Dienstag  Mittwoch  Donnerstag
Hasel     0        0        0    
Erle      0        0        0    
Esche     0        0        0    
Birke     0        0        0    
Gräser    0        0        0-1  
Roggen    0        0        0    
Beifuss   0        0        0    
Ambrosia  0        0        0    

Teilbereich: Mittelgebirge Baden-Württemberg 
       Dienstag  Mittwoch  Donnerstag
Hasel     0        0        0    
Erle      0        0        0    
Esche     0        0        0    
Birke     0        0        0    
Gräser    0        0        0-1  
Roggen    0        0        0    
Beifuss   0        0        0    
Ambrosia  0        0        0    



Legende:
0   keine                Belastung
0-1 keine bis geringe    Belastung
1   geringe              Belastung
1-2 geringe bis mittlere Belastung
2   mittlere             Belastung
2-3 mittlere bis hohe    Belastung
3   hohe                 Belastung

Deutscher Wetterdienst
Medizin-Meteorologie

#DWD -> #VHDL16 #DWSG 271000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg   

VHDL16 DWSG 271000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Dienstag, 27.09.2022, 11:30 Uhr

Wiederholt Schauer und tagsüber kurze Gewitter. Im Schwarzwald und 
Allgäu Dauerregen. Windig, im Hochschwarzwald stürmisch! 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag sowie im weiteren Tagesverlauf stark bis wechselnd 
bewölkt; häufig Schauer, im Schwarzwald und Allgäu Dauerregen. Vor 
allem nachmittags kurze Gewitter wahrscheinlich. Höchstwerte von 8 
Grad im Bergland, bis 15 Grad im Rheintal. Mäßiger Südwestwind mit 
starken, im Bergland teils stürmischen Böen. In höchsten Lagen 
Sturmböen oder schwere Sturmböen.

In der Nacht zum Mittwoch weiterhin bewölkt. Wiederholt Regen oder 
Schauer, am häufigsten im Schwarzwald und im äußersten Süden. 
Tiefstwerte 10 bis 4 Grad. Im Bergland starke bis stürmische Böen aus
Südwest. Auf dem Feldberg Sturmböen. 

Am Mittwoch stark bewölkt bis bedeckt. In der Südhälfte Regen, im 
Norden wiederholt Schauer. Maxima 8 Grad im hohen Bergland bis 14 
Grad im südlichen Rheintal. Mäßiger Wind aus Südwest mit frischen bis
starken, im Bergland auch stürmischen Böen.

In der Nacht zum Donnerstag meist wolkig. Vom Norden allmählich 
nachlassender Regen. Danach noch örtlich Schauer. Minima 8 bis 4 
Grad. Auf Schwarzwaldgipfeln starke bis stürmische Böen aus Südwest. 


Am Donnerstag anfangs verbreitet stark bewölkt. Im Bergland häufig, 
sonst vereinzelt Schauer. Im äußersten Norden sonnige Abschnitte. 
Höchstwerte von 9 Grad im Bergland bis 15 Grad im Rheintal. Schwacher
Südwestwind mit frischen Böen. 

In der Nacht zum Freitag abklingende Schauer und zunehmende 
Auflockerungen, gebietsweise Nebel oder Hochnebel. Tiefstwerte 8 bis 
3 Grad.  

Am Freitagvormittag verbreitet langsam auflösende Hochnebel- und 
Nebelfelder; im Allgäu letzte Regentropfen. Im weiteren Verlauf 
stellenweise sonnig; örtlich ganztägig trüb. Höchstwerte 10 in den 
höchsten Lagen bis 17 Grad am Rhein. Schwacher Wind aus südlicher 
Richtung, gelegentlich in Böen auffrischend.

In der Nacht zum Samstag zunächst gering bis stark bewölkt. In der 
zweiten Nachthälfte von Westen aufziehende dichte Bewölkung, jedoch 
noch trocken. Tiefstwerte 9 bis 5 Grad. Exponiert im Schwarzwald 
starke bis stürmische Böen aus Südwest. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Dienstag, den 27.09.2022, 10:15 Uhr -
"Dass ein Tief auf den Namen THORVI hört, passt wie die Faust aufs 
Auge. Der Name ist nämlich die weibliche Form des Namens Thor, dem 
Donnergott. Stellt sich die Frage, ob es das aktuelle Tief über der 
Nordsee auch bei uns donnern lässt?

Tatsächlich sind am morgigen Mittwoch, wenn THORVI ihre Kreise über 
der südlichen Nordsee zieht, in Deutschland neben einigen Schauern 
lokal auch kurze Gewitter zu erwarten. Angesichts der bereits stark 
heruntergekühlten Luftmasse - die Höchstwerte liegen bei herbstlichen
8 bis 14 Grad und damit im sehr kühlen Bereich für September - sind 
aber nur kurze Gewitter der Marke "Kaltluft" mit meist nur wenigen 
Blitzen (und eben Donnern) zu erwarten. Im Süden sorgt das Tief 
staubedingt längere Zeit für Nass von oben, vermutlich jedoch ohne 
Donner, in höchsten Lagen dafür mit Schnee.

Am Donnerstag und Freitag schwindet der Einfluss von THORVI mehr und 
mehr, in die Bresche springt Zwischenhocheinfluss. So gibt es am 
Donnerstag ganz im Süden und im Norden Nasses von oben, am Freitag 
höchstens noch am Alpenrand. Donner sind dann kaum mehr dabei. Im 
Gegenzug beschert der steigende Druck ein paar längere trockene 
Phasen, in denen auch mal die Sonne zum Zuge kommt. Mit 
Höchsttemperaturen von 10 bis 17 Grad erholt sich das 
Temperaturniveau allerdings nur geringfügig.

Weil Zwischenhocheinfluss bekanntlich eher von kurzer Dauer ist, 
bekommen wir es am Wochenende mit einem neuen Tief zu tun. Das hört 
bisher zwar auf den Namen VERONIKA, bildet aber vermutlich noch nicht
benannte Ableger. Von der Namensherkunft ist VERONIKA die 
"Siegbringende", gewinnen werden jedoch sehr wahrscheinlich wieder 
Regen und Wind.

Altweibersommer ist also nach den kleinen Ansätzen am Donnerstag und 
Freitag nicht in Sicht, und dann ist auch schon Oktober. Aber 
vielleicht wird der ja golden? "

Das erklärt Dipl.-Met. Simon Trippler von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

#DWD -> #Pollenflug-Gefahrenindex für Baden-Württemberg ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Montag den 26.09.22 um 11 Uhr gültig bis: Mittwoch, den 27.09.22 abends  

Pollenflug-Gefahrenindex für Baden-Württemberg
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, den 26.09.22 um 11 Uhr
gültig bis: Mittwoch, den 28.09.22 abends

Bereich: Baden-Württemberg
Teilbereich: Oberrhein und unteres Neckartal 
       Montag  Dienstag  Mittwoch
Hasel     0        0        0    
Erle      0        0        0    
Esche     0        0        0    
Birke     0        0        0    
Gräser    0-1      0-1      0    
Roggen    0        0        0    
Beifuss   0        0        0    
Ambrosia  0        0        0    

Teilbereich: Hohenlohe/mittlerer Neckar/Oberschwaben 
       Montag  Dienstag  Mittwoch
Hasel     0        0        0    
Erle      0        0        0    
Esche     0        0        0    
Birke     0        0        0    
Gräser    0-1      0-1      0    
Roggen    0        0        0    
Beifuss   0        0        0    
Ambrosia  0        0        0    

Teilbereich: Mittelgebirge Baden-Württemberg 
       Montag  Dienstag  Mittwoch
Hasel     0        0        0    
Erle      0        0        0    
Esche     0        0        0    
Birke     0        0        0    
Gräser    0-1      0-1      0    
Roggen    0        0        0    
Beifuss   0        0        0    
Ambrosia  0        0        0    



Legende:
0   keine                Belastung
0-1 keine bis geringe    Belastung
1   geringe              Belastung
1-2 geringe bis mittlere Belastung
2   mittlere             Belastung
2-3 mittlere bis hohe    Belastung
3   hohe                 Belastung

Deutscher Wetterdienst
Medizin-Meteorologie