DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 181000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Sonntag, 18.08.2019, 11:30 Uhr

Heute viel Sonne, sehr warm bis heiß. Im Norden windig, im
Hochschwarzwald stürmisch. Abends und kommende Nacht teils schwere Gewitter.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf viel Sonne. Ab dem späteren Nachmittag von Nordwesten Quellwolken und einzelne, teils schwere Gewitter. Maxima von 26 Grad im Bergland bis 32 Grad am Oberrhein. Schwacher bis mäßiger Südwestwind mit starken, im Norden auch steifen Böen. Im Hochschwarzwald zeitweise stürmische Böen, exponiert Sturmböen. In Gewitternähe teils orkanartige Böen.

In der Nacht zum Montag wolkig, weitere Schauer und teils schwere Gewitter. Im Verlauf der Nacht stark bewölkt, gebietsweise
schauerartiger, teils auch gewittriger Regen. Minima 18 bis 14 Grad. Auf Schwarzwaldgipfeln stürmische Böen, exponiert Sturmböen aus Südwest, im Laufe der Nacht nachlassend. In Gewitternähe teils orkanartige Böen.

Am Montag stark bewölkt. Zunächst häufig und zum Teil gewittriger Regen, der sich im Verlauf des Vormittages unter Abschwächung in den Süden zurückzieht. In der Nordhälfte dann Auflockerungen. Höchstwerte von 19 Grad im Bergland bis 25 Grad in der Kurpfalz. Schwacher, in Böen frischer Westwind.

In der Nacht zum Dienstag in der Südhälfte stark bewölkt, zeitweise Regen. Im Norden wolkig und weitgehend trocken. Tiefstwerte 16 bis 11 Grad.

Am Dienstag stark bewölkt bis bedeckt, im Nordwesten anfangs etwas Sonne. Zunächst im Süden, im Tagesverlauf auch im Norden regnerisch. Maxima von 17 Grad im Bergland bis 23 Grad in der Kurpfalz. Schwacher, in Böen teils frischer Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Mittwoch teils schauerartiger Regen, allmählich abklingend. Dann von Westen her einsetzende Auflockerungen und örtlich Nebel. Minima 14 bis 9 Grad.

Am Mittwoch nach örtlichen Nebel Mix aus Sonne und Quellwolken. Am Vormittag im Südosten bei starker Bewölkung noch zeitweise leichter Regen. Bei schwachem Nordostwind Höchstwerte zwischen 17 Grad im Bergland und 25 Grad im Rheintal.

In der Nacht zum Donnerstag gering bewölkt, trocken. Tiefstwerte 13 bis 8 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Sonntag, den 18.08.2019, 11:30 Uhr –
„Heute beschäftigt die wellende Luftmassengrenze des Tiefs BERND mit Zentrum bei Schottland noch weite Teile Deutschlands. In der neuen Woche zieht die Front langsam südostwärts heraus und macht Platz für ein Hochdruckgebiet vom Atlantik.

Die Luftmassengrenze liegt heute quer über Deutschland und trennt heiße Luft im Südosten von kühler und feuchter Luft im Nordwesten. Das macht sich sowohl im Wetter, als auch bei der Temperatur bemerkbar. Während im sonnigen München heute bis zu 33 Grad erreicht werden, gibt es im trüben Hamburg nur gut 20 Grad.

In der Nordhälfte fällt auch heute Nachmittag immer wieder etwas Regen. Im Süden ist es anfangs noch heiter, teils auch sonnig und trocken. Im Grenzbereich, also etwa zwischen Saar und oberer Elbe entwickeln sich in der zweiten Tageshälfte teils kräftige Gewitter, die sich zum Abend hin langsam süd- und ostwärts verlagern. Zudem weht in diesem Bereich ein starker Südwestwind, der teils stürmische Böen hervorruft.
Laufen die Gewitter aus der Mitte in die heiße Luft im Süden, können sie Unwetterstärke erreichen. Zum einen können orkanartige Böen bis zu 110 km/h, zum anderen auch heftiger Starkregen um 30 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit auftreten. Auch Hagel ist möglich.

Die Gewitter halten im Süden bis in die Nacht zum Montag an. Im übrigen Bundesgebiet beruhigt sich das Wetter in der Nacht und es ist weitgehend trocken und aufgelockert bewölkt. Lediglich an der Nordsee können noch einzelne Gewitter in der Nacht auftreten. Unter den dichten Wolken sinkt die Temperatur auf 17 bis 12 Grad, bei längerem Aufklaren werden Tiefstwerte bis 9 Grad erwartet.

Am Montag und auch am Dienstag regnet es im Süden im Bereich der sich nur sehr langsam südostwärts verlagernden Frontalzone weiterhin, teils kräftiger, teils auch gewittrig durchsetzt. Örtlich können erhebliche Regenmengen zusammenkommen. Auch an der Nordsee gibt es hin und wieder Schauer oder Gewitter, die Niederschlagsmengen sind dort aber nur gering. Dazwischen ist es mit zunehmenden
Hochdruckeinfluss trocken mit langen sonnigen Abschnitten. Die Temperatur liegt jeweils zwischen 21 und 26 Grad, nur an der Nordsee und im Bergland ist es etwas kühler.

Am Mittwoch verlässt die Luftmassengrenze endlich Deutschland und der Regen im Südosten hört allmählich auf. Auch die
Schauerwahrscheinlichkeit im Nordwesten lässt nach, sodass sich die Sonne meist gut durchsetzen kann. Mit nördlichem Wind steigt die Temperatur aber nur auf 20 bis 24 Grad.“

Das erklärt Dipl.-Met. Jacqueline Kernn von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

DWD -> Pollenflug-Gefahrenindex Baden-Württemberg –

Pollenflug-Gefahrenindex für Baden-Württemberg
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, den 18.08.19 um 11 Uhr
gültig bis: Montag, den 19.08.19 abends

Bereich: Baden-Württemberg
Teilbereich: Oberrhein und unteres Neckartal
Sonntag Montag
Hasel 0 0
Erle 0 0
Esche 0 0
Birke 0 0
Gräser 1-2 0-1
Roggen 0 0
Beifuss 1 0-1
Ambrosia 1 0-1

Teilbereich: Hohenlohe/mittlerer Neckar/Oberschwaben
Sonntag Montag
Hasel 0 0
Erle 0 0
Esche 0 0
Birke 0 0
Gräser 1-2 0-1
Roggen 0 0
Beifuss 1 0-1
Ambrosia 0-1 0-1

Teilbereich: Mittelgebirge Baden-Württemberg
Sonntag Montag
Hasel 0 0
Erle 0 0
Esche 0 0
Birke 0 0
Gräser 1 0-1
Roggen 0 0
Beifuss 1 0-1
Ambrosia 0-1 0-1

Legende:
0 keine Belastung
0-1 keine bis geringe Belastung
1 geringe Belastung
1-2 geringe bis mittlere Belastung
2 mittlere Belastung
2-3 mittlere bis hohe Belastung
3 hohe Belastung

Deutscher Wetterdienst
Medizin-Meteorologie

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 180800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 18.08.2019, 10:30 Uhr

Heute viel Sonne, sehr warm bis heiß. Im Norden windig, im
Hochschwarzwald stürmisch. Abends und kommende Nacht teils schwere Gewitter.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage:

Unter Zwischenhocheinfluss wird heute von Südwesten Warmluft herangeführt. Kommende Nacht erreicht uns von Westen die Kaltfront eines Tiefs bei Schottland.

GEWITTER (UNWETTER):
Heute Abend und kommende Nacht örtlich Gewitter mit Starkregen bis 25 l/qm in einer Stunde, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen. Punktuell Unwetter durch heftigen Starkregen um 30 l/qm in kurzer Zeit, Hagel mit Korngröße um 2 cm und orkanartige Böen um 110 km/h. Im Laufe der Nacht abnehmende Unwettergefahr.

WIND/STURM:
Bis weit in die Nacht zum Montag hinein im Hochschwarzwald zeitweise stürmische Böen um 70 km/h, exponiert Sturmböen bis 85 km/h aus Südwest. Tagsüber im Norden Böen um 60 km/h.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 18.08.2019, 14:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Dilger

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 171800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 17.08.2019, 20:30 Uhr

Nachts zeitweise Regen, von Süden her abklingend. Im Hochschwarzwald stürmisch. Sonntagabend von Westen teils schwere Gewitter.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage:

Der Ausläufer eines Tiefs bei Schottland zieht kommende Nacht nach Nordosten ab. Nachfolgend Zwischenhocheinfluss mit Warmluftzufuhr. Am Sonntagabend greift von Westen eine Kaltfront auf Baden-Württemberg über.

WIND/STURM:
Im Hochschwarzwald zeitweilig stürmische Böen bis 70 km/h. Ab Sonntagfrüh auf Schwarzwaldgipfeln auch Sturmböen bis 80 km/h aus Südwest und im weiteren Tagesverlauf vor allem in nördlichen Niederungen Böen um 60 km/h.

GEWITTER (UNWETTER):
Ab Sonntagabend von Westen her örtlich starke Gewitter mit Starkregen bis 25 l/qm in einer Stunde, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen um 80 km/h. Vereinzelt Unwetter durch heftigen Starkregen über 25 l/qm in kurzer Zeit und Hagel mit Korngrößen um 2 cm – dann auch schwere Sturmböen um 100 km/h.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 18.08.2019, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Dilger

DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 171000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Samstag, 17.08.2019, 11:30 Uhr

Meist kompakte Wolkenfelder und etwas Regen. In den Hochlagen des Schwarzwaldes zunehmend stürmisch.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag vermehrt Wolkenfelder und örtlich leichter Regen. Nachmittags und abends dann häufiger leichter Regen. Maxima von 19 Grad im Bergland bis 25 Grad am südlichen Oberrhein. Schwacher bis mäßiger, in Böen auffrischender Südwestwind. In den Hochlagen des Schwarzwaldes aufkommende starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Sonntag zu Beginn wolkig, ab Mitternacht von Süden her abnehmende Bewölkung. Anfangs noch zeitweise leichter Regen. Minima 18 bis 13 Grad. Im Hochschwarzwald starke bis stürmische Böen, auf exponierten Gipfeln Sturmböen aus Südwest.

Am Sonntag viel Sonne, ganz im Norden Wolkenfelder. Ab dem Nachmittag von Nordwesten her dichtere Wolken und abends Schauer und örtliche, teils unwetterartige Gewitter. Höchstwerte von 24 Grad im Bergland bis 31 Grad. Schwacher bis mäßiger Südwestwind mit starken, im Hochschwarzwald stürmischen Böen. Auf exponierten Schwarzwaldgipfeln Sturmböen, in Gewitternähe teils schwere Sturmböen.

In der Nacht zum Montag stark bewölkt bis bedeckt. Verbreitet aufkommender schauerartiger, teils auch gewittriger Regen.
Tiefstwerte 18 bis 14 Grad. Auf Schwarzwaldgipfeln anfangs stürmische Böen, exponiert Sturmböen aus Südwest. In Gewitternähe teils schwere Sturmböen.

Am Montag wolkig bis stark bewölkt. Zunächst häufig und zum Teil gewittriger Regen, nachmittags und abends noch zeitweise leichter Regen. Vor allem im Nordwesten auch längere trockene Abschnitte. Höchstwerte von 19 Grad im Bergland bis 25 Grad in der Kurpfalz. Schwacher, in Böen frischer Wind aus westlichen Richtungen.

In der Nacht zum Dienstag wolkig bis stark bewölkt. Zeitweise, im Laufe der Nacht häufiger Regen. Tiefstwerte 16 bis 12 Grad.

Am Dienstag stark bewölkt, verbreitet Regen. Im Nordwesten auch längere trockene Abschnitte. Maxima von 17 Grad im Bergland bis 24 Grad in der Kurpfalz. Schwacher, in Böen teils frischer Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Mittwoch teils schauerartiger Regen, allmählich abklingend. Dann von Westen her einsetzende Auflockerungen und örtlich Nebel. Minima 14 bis 9 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Samstag, den 17.08.2019, 11:30 Uhr –
„Tief „Bernd“ bei den Britischen Inseln hat offenbar ausreichend Brot und Brötchen gegessen, sodass er kräftig genug ist, uns am morgigen Sonntag vielerorts mit Regen, Gewittern und starkem Wind zu versorgen. So ist es am Vormittag im Norden, am Nachmittag
insbesondere in der Mitte und ab dem Abend hauptsächlich im Süden vielerorts nass. Dazu wird es im Süden vorübergehend „hitzig“, steigen die Temperaturen dort doch auf über 30 Grad. Im Norden sind dagegen nur 19 bis 24 Grad zu erwarten.

Zum Wochenanfang pendeln sich die Temperaturen dann überall auf ein für die Jahreszeit übliches Niveau zwischen 19 und 26 Grad ein. Dazu gibt es am Montag und vor allem am Dienstag im Süden und Südosten im Bereich einer Luftmassengrenze, die uns „Bernd“ freundlicherweise hinterlässt, weitere teils gewittrige und intensive Regenfälle. „Bernd“ backt dort also alles andere als kleine Brötchen. In der Nordosthälfte dagegen gibt es vom ihm nur kümmerliche Semmeln, dort können sich die Sonnenscheinfreunde ihren Anteil abholen. Nur an der Nordsee stört vielleicht der eine oder andere Schauer.

Ab Mittwoch wendet sich das Blatt ein wenig, weil sich zunehmend Hochdruckeinfluss breitmacht und die Luftmassengrenze aus Deutschland abgedrängt wird. Dann bleibt es – außer an den Küsten – weitgehend trocken und auch der Sonnenschein kommt nicht zu kurz. Die
Temperaturen steigen geringfügig auf Höchstwerte von 20 bis 28 Grad an, sodass es gebietsweise wieder sommerlich wird.

Am übernächsten Wochenende besteht dann sogar die Möglichkeit der Rückkehr der Hitze, allerdings sind die Vorhersagen bis dahin noch mit größeren Fragezeichen versehen.“

Das erklärt Dipl.-Met. Simon Trippler von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst