Kachelmanns Donnerwetter: Feinstaub aus Holzöfen – die gemütlichen Dementoren

Hervorgehoben

Die gesundheitlichen Gefahren der Holzverfeuerung sind seit Langem bekannt. Dennoch wird der Holzofen-Boom sogar noch staatlich gefördert – mit katastrophalen Folgen für unsere Luftqualität. | Von Jörg Kachelmann

Früher hatten arme Menschen die dreckigste Luft, heute ist das umgekehrt. In vielen Wohngegenden hat der Holzofen-Boom eine katastrophale Feinstaubbelastung gebracht. Die gesundheitlichen Folgen sind unabsehbar und im Vergleich dazu sind die lustigen Diskussionen um Stickoxid-Grenzwerte und den Diesel eine Bagatelle. Das Experiment mit der Gesundheit von zig Millionen Deutschen wird durch Steuergelder gefördert, obwohl die Folgen des Feinstaub-Booms bekannt und furchtbar sind.

Weiterlesen …

Quelle: Kachelmanns Donnerwetter: Feinstaub aus Holzöfen – die gemütlichen Dementoren

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 191800
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 19.01.2020, 21:00 Uhr

An den Alpen bis Montagmorgen 5 bis 10 cm. Abgesehen vom Nordwesten 
kommende Nacht häufig Frost, streckenweise Glätte. Im südlichen 
Baden-Württemberg Windböen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Montag, 20.01.2020, 21:00 Uhr:

Kaltluft polaren Ursprungs gerät zunehmend unter dem Einfluss eines 
kräftigen Hochs über den Britischen Inseln. Dieses bringt in der 
kommenden Woche ruhiges Hochdruckwetter.

SCHNEEFALL:
An den Alpen bis Montagmorgen 5 bis 10 cm.

FROST/GLÄTTE:
In der Nacht zum Montag abgesehen vom Nordwesten und einigen 
Ballungszentren leichter Frost bis -5 Grad, in höheren Berglagen und 
im Alpenvorland vereinzelt auch mäßiger Frost unter -5 Grad.
Vor allem in den nördlichen Landesteilen verbreitet Reifbildung. In 
Regionen mit abendlichen Schauern auch überfrierende Nässe.

WIND/STURM:
In der Nacht zum Montag bis in die erste Tageshälfte hinein am 
Bodensee und südlich des Schwarzwalds einzelne Windböen aus Ost bis 
Nordost. Im Schwarzwald oberhalb 1000 m Sturmböen (Bft 9, bis 70 
km/h).

NEBEL:
In der Nacht zum Montag lokal dichter Nebel mit Gefahr von 
gefrierender Nebelnässe.
 
Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 20.01.2020, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Simon Trippler

DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 19.01.2020, 21:00 Uhr

Überwiegend ruhiges Hochdruckwetter mit niedrigem Gefahrenpotential. 


Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Dienstag, 21.01.2020, 24:00 Uhr

Am Montag und Dienstag voraussichtlich keine markanten 
Wettergefahren. 

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Donnerstag, 23.01.2020

Am Mittwoch voraussichtlich keine markanten Wettergefahren.

Am Donnerstag im Süden lokal über Schnee strenger Frost unter -10 
Grad nicht ausgeschlossen. 

Ausblick bis Samstag, 25.01.2020

Weiterhin insgesamt ruhiges Wetter mit nur geringem 
Gefahrenpotential. 

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 20.01.2020, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 191800
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 19.01.2020, 21:00 Uhr

An den Alpen bis Montagmorgen 5 bis 10 cm. Abgesehen vom Nordwesten kommende Nacht häufig Frost, streckenweise Glätte. Im südlichen Baden-Württemberg Windböen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 20.01.2020, 21:00 Uhr:

Kaltluft polaren Ursprungs gerät zunehmend unter dem Einfluss eines kräftigen Hochs über den Britischen Inseln. Dieses bringt in der kommenden Woche ruhiges Hochdruckwetter.

SCHNEEFALL:
An den Alpen bis Montagmorgen 5 bis 10 cm.

FROST/GLÄTTE:
In der Nacht zum Montag abgesehen vom Nordwesten und einigen Ballungszentren leichter Frost bis -5 Grad, in höheren Berglagen und im Alpenvorland vereinzelt auch mäßiger Frost unter -5 Grad. Vor allem in den nördlichen Landesteilen verbreitet Reifbildung. In Regionen mit abendlichen Schauern auch überfrierende Nässe.

WIND/STURM:
In der Nacht zum Montag bis in die erste Tageshälfte hinein am Bodensee und südlich des Schwarzwalds einzelne Windböen aus Ost bis Nordost. Im Schwarzwald oberhalb 1000 m Sturmböen (Bft 9, bis 70 km/h).

NEBEL:
In der Nacht zum Montag lokal dichter Nebel mit Gefahr von
gefrierender Nebelnässe.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 20.01.2020, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Simon Trippler

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 191800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 19.01.2020, 20:30 Uhr

In der Nacht zum Montag verbreitet Frost und Glätte, im Bergland windig. Montag im Süden auch in tieferen Lagen einzelne Windböen, im Bergland Dauerfrost.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage:

Bis Montagmittag nimmt der Hochdruckeinfluss über Baden-Württemberg sukzessive zu. Von Nord bis Nordost strömt dabei Subpolarluft zu uns.

GLÄTTE:
Noch bis Montagvormittag verbreitet Glättegefahr durch überfrierende Nässe oder geringfügigen Schneefall.

FROST:
Im Bergland zum Teil Dauerfrost. Zusätzlich in der Nacht zum Montag und Montagvormittag verbreitet leichter bis mäßiger Frost.

WIND/STURM:
Bis Montag spätabends in den Hochlagen des Schwarzwaldes zeitweise stürmische Böen um 75 km/h, auf Gipfeln auch (schwere) Sturmböen um 90 km/h aus Nordost bis Ost. Am Montag im Tagesverlauf zusätzlich auf der Alb und vereinzelt auch in südlichen Niederungen starke bis stürmische Böen um 60 km/h.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 20.01.2020, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Kai-Uwe Nerding

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Brandenburg und Berlin –

VHDL30 DWPG 191800
WARNLAGEBERICHT für
Brandenburg und Berlin

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 19.01.20, 20:30 Uhr

Teils stark, teils locker bewölkt. Nachts leichter Frost,
streckenweise Glätte, örtlich Nebel.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:
Am Rand eines kräftigen Hochs über den Britischen Inseln fließt aus West bis Nordwest weiterhin frische Meeresluft nach Brandenburg und Berlin.

FROST/GLÄTTE:
In der Nacht zum Montag leichter Frost zwischen 0 und -4 Grad, streckenweise Glätte durch Reif oder gefrierende Nässe.

NEBEL:
In der Nacht zum Montag örtlich Nebel, teils mit Sichtweiten unter 150 m.

Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, Re