DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 241800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 24.04.2019, 22:59 Uhr

An den Alpen Föhn. Anfangs im Nordwesten und in Teilen der Mitte noch einzelne Gewitter mit Sturmböen, nach Mitternacht kaum noch Gewitter. Auch ohne Gewitter Sturmböen nicht ausgeschlossen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Donnerstag, 25.04.2019, 21:00 Uhr:

Der Einfluss des Hochdruckgebietes über Osteuropa geht zu Ende. Mit einer Tiefdruckrinne hat sich feuchtere Luft bei uns durchgesetzt. Eine Kaltfront bringt von Frankreich her Gewitter und leitet eine Abkühlung ein.

WIND: An den Alpen weiter Föhn mit Sturmböen bis schweren Sturmböen aus Südsüdost auf den Gipfeln und Windböen in föhnanfälligen Tälern. In der Nacht zum Donnerstag bis in die Mitte steife bis stürmische Böen, teils auch Sturmböen, auch abseits von Gewittern.

In der Nacht zum Donnerstag und Donnerstag tagsüber anhaltender Föhn in den Alpen, sonst wieder nachlassender Wind.

GEWITTER: Anfangs im Nordwesten und in Teilen der Mitte noch einzelne Gewitter mit Sturmböen, nach Mitternacht kaum noch Gewitter.

TROCKENHEIT: Im größten Teil Deutschlands weiter zunehmende Trockenheit.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 25.04.2019, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schumann

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 240800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 24.04.2019, 15:27 Uhr

An den Alpen Föhn, im Westen steife Böen. Nachmittags und abends von Südwesten und Westen her teils starke Gewitter mit Sturmböen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Donnerstag, 25.04.2019, 11:00 Uhr:

Der Einfluss des Hochdruckgebietes über Osteuropa geht zu ende. Mit einer Tiefdruckrinne hat sich schon feuchtere Luft bei uns
durchgesetzt. Eine Kaltfront führt abends und in der Nacht zum Donnerstag von Frankreich her zu steigender Gewitterneigung.

WIND: An den Alpen weiter Föhn mit Sturmböen bis schweren Sturmböen aus Südsüdost auf den Gipfeln und Windböen in föhnanfälligen Tälern. Ab dem Nachmittag im Westen und in der Nacht bis in die Mitte steife bis stürmische Böen, teils auch Sturmböen, auch abseits von Gewittern.

In der Nacht zum Donnerstag und Donnerstag tagsüber anhaltender Föhn in den Alpen, sonst wieder nachlassender Wind.

GEWITTER: Ab dem späten Nachmittag im Südwesten und Westen aufkommend und in der ersten Hälfte der Nacht zum Donnerstag bis auf die Mitte übergreifend teils starke Gewitter mit Sturmböen bis Bft 9, schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) nicht ausgeschlossen. Lokal kleinkörniger Hagel möglich. Geringere Wahrscheinlichkeit für Starkregen. Gewittertätigkeit in der Nacht zum Donnerstag allmählich abklingend.

TROCKENHEIT: In einigen Regionen weiter zunehmende Trockenheit.

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 24.04.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Bernd Zeuschner

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 231800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 23.04.2019, 23:50 Uhr

Im östlichen Bergland Sturmböen. An den Alpen Föhn. Am Mittwoch später am Tag von Südwesten und Westen her teils starke Gewitter mit Sturmböen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Mittwoch, 24.04.2019, 21:00 Uhr:

Am Rande eines Hochs über Nordosteuropa gelangt anfangs warme und trockene Festlandsluft nach Deutschland. Im Bereich einer
Tiefdruckrinne setzt sich von Südwesten aber langsam etwas feuchtere Luft bei uns durch.

WIND: In der Nacht nachlassender Wind. Nur in den Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge Sturmböen (Bft 9). An den Alpen Föhn mit Sturmböen aus Süd auf den Gipfeln und Windböen in föhnanfälligen Tälern. Föhn an den Alpen am Mittwoch andauernd, dann mit teils schweren Sturmböen bis Bft 10 in den Hochlagen.
Am Mittwoch nur an der Küste und in höheren Berglagen einzelne Wind- und exponiert auch stürmische Böen bis Bft 8.

GEWITTER: Am Mittwoch ab dem späten Nachmittag im Südwesten und Westen aufkommend und in der ersten nachthälfte der Nacht zum Donnerstag bis auf die Mitte übergreifend teils heftige Gewitter mit Sturmböen bis Bft 9, schwere Sturmböen bis 100 km/h nicht ganz ausgeschlossen, aber nur geringe Wahrscheinlichkeit für Starkregen. Gewittertätigkeit in der Nacht zum Donnerstag rasch abklingend.

TROCKENHEIT: In einigen Regionen weiter zunehmende Trockenheit.

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 24.04.2019, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Rolf Ullrich

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 220800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 22.04.2019, 11:00 Uhr

Heute auffrischender Ostwind. Dabei Fortdauer der Trockenheit.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Dienstag, 23.04.2019, 11:00 Uhr:

Am Rande eines Hochs über Osteuropa gelangt weiterhin warme und trockene Festlandsluft nach Deutschland.

WIND:
Heute im Tagesverlauf zunehmender Wind aus östlichen Richtungen. In den Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge stürmische Böen (Bft 8). In den östlichen und mittleren Landesteilen steife Böen (Bft 7). In der Nacht zum Dienstag an der See und im Bergland weiterhin Windböen bis Bft 7, exponiert auch stürmische Böen bis Bft 8 um Ost.

TROCKENHEIT:
In einigen Regionen weiter zunehmende Trockenheit.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 22.04.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schumann

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 211800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 21.04.2019, 21:27 Uhr

Fortdauer der trockenen Witterung. Ostermontag auffrischender Ostwind.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 22.04.2019, 21:00 Uhr:

Am Rande einer langgestreckten, vom Azorenraum über die Nord- und Ostsee bis nach Westrussland reichenden Hochdruckzone gelangt weiterhin warme und trockene Festlandsluft nach Deutschland.

WIND:
Am Ostermontag im Tagesverlauf auffrischender Wind aus östlichen Richtungen. In den Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge zunehmend stürmische Böen (Bft 8). In den östlichen und mittleren Landesteilen sowie an auflandigen Küstenabschnitten steife Böen (Bft 7).

TROCKENHEIT:
In einigen Regionen weiter zunehmende Trockenheit.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 22.04.2019, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Winninghoff