DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 220800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 22.07.2019, 13:44 Uhr

In den kommenden Tagen zunehmend starke, teils extreme
Wärmebelastung.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Dienstag, 23.07.2019, 11:00 Uhr:

Eine Warmfront streift heute Norddeutschland, bevor sich in der Folge ein kräftiges Hochdruckgebiet über Mitteleuropa aufbaut und einen trockenen und sehr heißen Witterungsabschnitt einleitet.

WIND:
Heute Nachmittag entlang der Nordfriesischen Küste einzelne steife Böen (Bft 7) aus Südwest nicht ausgeschlossen.

HITZE:
Heute im Südwesten aufkommende starke Wärmebelastung.
Am Dienstag außer im Nordosten, an der See und in Teilen
Süddeutschlands recht verbreitet starke Wärmebelastung.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 22.07.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Winninghoff

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 210800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 21.07.2019, 12:09 Uhr

Heute im Süden und Osten Gewitter. Im hohen Norden windig.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 22.07.2019, 11:00 Uhr:

Die nach Deutschland eingeflossene mäßig warme bis warme Meeresluft gelangt unter leichten Hochdruckeinfluss, wobei sie allmählich abtrocknet. Im Süden und Südosten macht sich heute aber noch eine schwache Störung bemerkbar.

GEWITTER:
Heute im Süden und Osten einzelne Gewitter. Lokal Sturmböen um 75 km/h, Starkregen bis zu 25 l/qm und kleiner Hagel. Nur geringe Gefahr von unwetterartigen Entwicklungen mit heftigem Starkregen und etwas größerem Hagel.
Am Nachmittag und Abend allmählicher Rückzug der Gewitter in den Süden und Südosten Bayerns. In der Nacht zum Montag keine
Gewittergefahr mehr.

WIND:
Heute im äußersten Norden vorübergehend merklich auflebender Westwind mit steifen Böen 7 Bft (um 55 km/h), in exponierten Lagen auch stürmischen Böen 8 Bft bis 70 km/h. Spätestens am Abend wieder nachlassender Wind.

NEBEL:
In der Nacht zum Montag vor allem im Südosten örtlich dichter Nebel mit Sichtweiten unter 150 m.

HITZE:
Am Montag im äußersten Südwesten aufkommende starke Wärmebelastung.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 21.07.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Hoffmann

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Brandenburg und Berlin –

VHDL30 DWPG 210800 COR
WARNLAGEBERICHT für
Brandenburg und Berlin

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 21.07.19, 10:30 Uhr

Heute Nachmittag einzelne Gewitter, Starkregen und Sturmböen nicht ausgeschlossen. Am Abend nachlassend.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:
Mit einer westlichen Strömung wird zunächst warme und trockenere Luft nach Brandenburg und Berlin geführt. Ab Montagmittag greift die Warmfront eines Tiefs bei den Britischen Inseln auf die Region über.

GEWITTER/STARKREGEN/STURM:
Heute Nachmittag einzelne Gewitter, lokal eng begrenzt Starkregen um 15 l/qm und Sturmböen bis 70 km/h nicht ausgeschlossen. Am Abend deutlich abnehmende Gewitterneigung.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 21.07.19, 14:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, No

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 201800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 21.07.2019, 01:40 Uhr

Heute früh im Süden, tagsüber in der Südosthälfte Gewitter. Vereinzelt Unwettergefahr. Im hohen Norden Windböen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 22.07.2019, 05:00 Uhr:

Die Kaltfront eines Tiefs über der nördlichen Nordsee überquert Deutschland am Sonntag langsam südostwärts. In ihrem Vorfeld kommt es verbreitet zu Gewittern. Nachfolgend fließt etwas weniger warme und trockenere Luft ein.

GEWITTER:
Heute früh über Süddeutschland gebietsweise Gewitter, dabei Gefahr von Sturmböen bis 85 km/h, Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit und kleinkörnigem Hagel. Sonst kaum noch Gewitter.
Tagsüber dann in der Südosthälfte (von Oberschwaben bis zur Oberlausitz und südöstlich davon) weiterhin Gefahr von Gewittern. Lokal Sturmböen bis 85 km/h, Starkregen bis 25 l/qm und kleinkörniger Hagel. Nur geringe Gefahr von unwetterartigen Entwicklungen mit heftigem Starkregen und etwas größerem Hagel.
In der Nacht zum Montag keine Gewittergefahr mehr.

WIND:
Im Tagesverlauf im Norden auflebender Westwind. Dabei nördlich des Nord-Ostsee-Kanals Windböen bis 60 km/h, in exponierten Lagen auch stürmische Böen bis 70 km/h nicht ausgeschlossen. Am Abend wieder nachlassender Wind.

NEBEL:
In der Nacht zum Montag vor allem im Südosten örtlich dichter Nebel mit Sichtweiten unter 150 m.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 21.07.2019, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Peter Hartmann

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 201800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 20.07.2019, 23:19 Uhr

In der Nacht zum Sonntag anfangs im Osten verbreitet Gewitter, später dann vor allem im Süden. Am Sonntag in der Südosthälfte Gewitter. Örtlich Unwettergefahr.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Sonntag, 21.07.2019, 21:00 Uhr:

Die Kaltfront eines Tiefs über der nördlichen Nordsee überquert Deutschland in der Nacht und am Sonntag südostwärts. In ihrem Vorfeld kommt es verbreitet zu Gewittern. Nachfolgend fließt geringfügig weniger warme und trockenere Luft ein.

GEWITTER, teils UNWETTER:
In der Nacht zum Sonntag zunächst vor allem im Osten verbreitet starke Gewitter mit Sturmböen, Hagel und Starkregen. Örtlich unwetterartige Entwicklungen mit schweren Sturmböen bis 100 km/h, größerem Hagel um 2 cm und Starkregen um 30 l/qm in kurzer Zeit. (Unwetter-Vorabinformation gilt noch bis 3 Uhr)
In der zweiten Nachthälfte dann über Süddeutschland vermehrt aufkommende Gewitter, auch dort Gefahr von Sturmböen bis 85 km/h, Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit und kleinkörnigem Hagel. Am Sonntag tagsüber dann in der Südosthälfte (von Oberschwaben bis zur Oberlausitz und südöstlich davon) weiterhin Gefahr von Gewittern. Lokal Sturmböen bis 85 km/h, Starkregen bis 25 l/qm und kleinkörniger Hagel. Nur noch geringe Gefahr von unwetterartigen Entwicklungen mit heftigem Starkregen und etwas größerem Hagel.

Aktuelle Informationen zur Unwetterlage und zu den herausgegebenen Unwetterwarnungen präsentiert Dipl.-Met. Jens Bonewitz in
einem Video aus dem DWD TV-Studio (Stand: 20.07.2019 11:15 Uhr) https://youtu.be/lK6VeLuA7R4

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 21.07.2019, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Peter Hartmann