DWD -> Thema des Tages – TT

Thema des Tages

Jahreszeiten als Welterbe?


Um die Jahreszeiten zu schützen, kommt nun aus Norwegen die 
Forderung, sie von der UNESCO in die Weltnaturerbe-Liste aufzunehmen.
Was steckt dahinter?


Der Winter 2019/2020 war in Deutschland der zweitwärmste Winter seit 
Beginn der Messungen im Jahr 1881, in ganz Europa sogar der wärmste. 

Auch in unseren nordeuropäischen Nachbarländern wie Norwegen und 
Schweden, die viele mit tiefverschneiten und kalten Wintern 
verbinden, werden die Winter zunehmend milder. In Oslo z.B. war der 
diesjährige Januar erstmalig komplett schneefrei.

Auch wenn die einen von uns große Winterfans sind, die anderen 
hingegen eher Freunde des Sommers sind: Den meisten in unseren 
Breiten ist gemein, dass sie an unserem Klima den Wechsel der 
Jahreszeiten schätzen. Frühling, Sommer, Herbst und Winter haben 
schließlich jeweils einen ganz eigenen Reiz! 

Diese Überlegung hatte auch der norwegische Outdoor-Hersteller 
Bergans, für den die Jahreszeiten natürlich auch (aber nicht nur) ein
wirtschaftlicher Faktor sind. Wenn es keine schneereichen Winter mehr
gibt, erübrigt sich der Skisport und die Nachfrage für entsprechende 
Bekleidung und Ausrüstung sinkt. Könnte man also nicht irgendwie 
versuchen, die Jahreszeiten zu wahren?! 

Das Unternehmen wandte sich an den WWF (World Wildlife Fund), eine 
der größten internationalen Umwelt- und Naturschutzorganisation, und 
zusammen gründeten sie eine Initiative ("Save the seasons") zum 
Schutz der Jahreszeiten. Ihre Idee: Frühling, Sommer, Herbst und 
Winter sollen von der UNESCO in die Liste der Weltnaturerbe 
aufgenommen werden. Klingt komisch? Im ersten Moment auf jeden Fall, 
stellt die UNESCO doch bisher nur physisch vorhandene Dinge unter 
Schutz. Diese Anforderungen erfüllen die Jahreszeiten natürlich 
nicht. Die Argumentation der Initiatoren: Veränderungen der 
Jahreszeiten würden massiv den Erhalt der bereits geschützten 
Gebäude, Pyramiden, Korallenriffe und Co. gefährden. So verweisen sie
auf die Folgen des Klimawandels wie Stürme, Fluten und Dürren, auf 
kürzere Winter sowie heißere und trockenere Sommer und auf die 
Auswirkungen für Pflanzen und Tiere.

Ein Ausrüstungshersteller bei einem solchen Vorhaben? Da drängen sich
schnell wirtschaftliche Hintergedanken auf. Doch laut Bergans geht es
um weit Wichtigeres, als die eigenen Produkte zu verkaufen. "Für uns 
geht es im Wesentlichen darum, die Natur für zukünftige Generationen 
zu bewahren."
Von einem Schutz der Jahreszeiten durch die UNESCO ergäben sich also 
Vorteile für die bereits geschützten Teile des Welterbes. Oder wie 
der Leiter des WWF Norwegen Bård Vegar Solhjell sagt: "Die 
Jahreszeiten sind das Fundament unseres Outdoor-Lebens, das wiederum 
in direktem Zusammenhang mit unserem kulturellen Erbe steht. Die 
Jahreszeiten müssen daher als schützenswert eingestuft werden".

Und wie geht es nun weiter? WWF Norway und Bergans haben sich mit 
einem Brief an das Umweltministerium der norwegischen Regierung 
gewandt und darum gebeten, den Antrag bei der UNESCO einzureichen. 
Stehen die Jahreszeiten einmal auf der Liste, wäre der nächste 
logische Schritt, sie zu schützen. 

Ob das Vorhaben Erfolg hat ist also noch unsicher und auch auf eine 
eigene Meinung soll an dieser Stelle verzichtet werden. Vielmehr 
wendet sich die Autorin nun wieder dem zurückgekehrten "Spätwinter" 
im meteorologischen Frühling zu? 


Dipl.-Met. Magdalena Bertelmann
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale 
Offenbach, den 29.03.2020

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Diesen Artikel und das Archiv der "Themen des Tages"
finden Sie unter www.dwd.de/tagesthema

Weitere interessante Themen zu Wetter und Klima finden
Sie auch im DWD-Wetterlexikon unter: www.dwd.de/lexikon

DWD -> Pollenflug-Gefahrenindex Baden-Württemberg –

Pollenflug-Gefahrenindex für Baden-Württemberg
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, den 29.03.20 um 11 Uhr
gültig bis: Montag, den 30.03.20 abends

Bereich: Baden-Württemberg
Teilbereich: Oberrhein und unteres Neckartal 
       Sonntag  Montag
Hasel     0        0       
Erle      0-1      0-1     
Esche     1        1       
Birke     1-2      1-2     
Gräser    0        0       
Roggen    0        0       
Beifuss   0        0       
Ambrosia  0        0       

Teilbereich: Hohenlohe/mittlerer Neckar/Oberschwaben 
       Sonntag  Montag
Hasel     0        0       
Erle      1        1       
Esche     1        1       
Birke     1        1       
Gräser    0        0       
Roggen    0        0       
Beifuss   0        0       
Ambrosia  0        0       

Teilbereich: Mittelgebirge Baden-Württemberg 
       Sonntag  Montag
Hasel     0-1      0-1     
Erle      1        1       
Esche     1        1       
Birke     0        0       
Gräser    0        0       
Roggen    0        0       
Beifuss   0        0       
Ambrosia  0        0       



Legende:
0   keine                Belastung
0-1 keine bis geringe    Belastung
1   geringe              Belastung
1-2 geringe bis mittlere Belastung
2   mittlere             Belastung
2-3 mittlere bis hohe    Belastung
3   hohe                 Belastung

Deutscher Wetterdienst
Medizin-Meteorologie


FPUS54 KOHX FORECAST SUMNER – INCLUDING THE CITY OF GALLATIN

Expires:202003292145;;239990
FPUS54 KOHX 290735
ZFPOHX

Zone Forecast Product for Tennessee
National Weather Service Nashville TN
235 AM CDT Sun Mar 29 2020

TNZ008-292145-
Sumner-
Including the cities of Hendersonville, Gallatin,
and Goodlettsville
235 AM CDT Sun Mar 29 2020

.EARLY THIS MORNING…Cloudy with a 50 percent chance of showers. Southwest winds 10 to 15 mph.
.TODAY…Partly cloudy then becoming mostly sunny in the late morning and early afternoon then becoming partly cloudy. Highs in the upper 60s. West winds 15 to 20 mph.
.TONIGHT…Partly cloudy. Lows in the upper 40s. West winds up to 10 mph.
.MONDAY…Partly cloudy. Highs in the upper 60s. Northwest winds 5 to 10 mph.
.MONDAY NIGHT…Partly cloudy in the evening, then cloudy with showers likely after midnight. Lows in the upper 40s. Northeast winds up to 5 mph. Chance of showers 70 percent.
.TUESDAY…Showers. Highs in the lower 50s. North winds 5 to 15 mph. Chance of showers 90 percent.
.TUESDAY NIGHT…Mostly cloudy. Lows in the upper 30s.
.WEDNESDAY AND WEDNESDAY NIGHT…Partly cloudy. Highs in the upper 50s. Lows in the upper 30s.
.THURSDAY…Partly cloudy. Highs in the mid 60s.
.THURSDAY NIGHT…Mostly cloudy. Lows in the mid 40s.
.FRIDAY…Partly sunny with a 20 percent chance of showers. Highs in the mid 60s.
.FRIDAY NIGHT…Mostly cloudy in the evening then becoming partly cloudy. A 20 percent chance of showers and thunderstorms. Lows in the mid 40s.
.SATURDAY…Partly cloudy with a 20 percent chance of showers. Highs in the lower 60s.

$$

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 281800
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 28.03.2020, 21:00 Uhr

In der Nacht zum Sonntag an der Küste zunehmend stürmisch. Tagsüber 
gebietsweise Schneefall, dabei mit Ausnahme Süddeutschlands windig.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Sonntag, 29.03.2020, 21:00 Uhr:

Am Rande eines umfangreichen und kräftigen Hochs mit Zentrum südlich 
von Island strömt am Sonntag arktische Polarluft nach Deutschland. 
Sie sorgt für einen spätwinterlichen Wetterabschnitt verbunden mit 
einem kräftigen Temperatursturz.

WIND:
In der Nacht zum Sonntag an der Küste und im norddeutschen Binnenland
zunehmender, von Nord-Nordwest auf Nord-Nordost drehender Wind. Dabei
im Binnenland steife bis stürmische Böen 7-8 Bft, gegen Morgen 
vereinzelt Sturmböen 9 Bft. An der Küste und auf den Inseln vermehrt 
Böen 8-9 Bft, in exponierten Lagen an der Ostsee schwere Sturmböen 10
Bft nicht auszuschließen.

Am Sonntag sich bis in die mittleren Landesteile ausbreitend frischer
Nord- bis Nordostwind mit Böen 7 bis 8 Bft. An der See zunächst noch 
stürmisch (8-9 Bft, vereinzelt 10 Bft), spätestens ab Mittag aber 
nachlassend. 

FROST:
In der Nacht zum Sonntag und Sonntagfrüh insbesondere in den 
Mittelgebirgen gebietsweise leichter Frost. In Erdbodennähe bei 
Aufklaren vielerorts frostig.

SCHNEE/GLÄTTE:
In der Nacht zum Sonntag und Sonntagfrüh im Norden bei bis ins 
Tiefland absinkender Schneefallgrenze. Hier und da Glättegefahr durch
etwas Schnee oder Schneematsch.

Tagsüber von Norden in die Mitte vorankommender Niederschlag mit zum 
Teil bis in tiefe Lagen absinkender Schneefallgrenze. In Lagen 
oberhalb 400 bis 600 m 1 bis 5 cm, in exponierten Staulagen des 
Harzes, des Erzgebirges und des Thüringer Waldes bis zu 10 cm 
Neuschnee. In tieferen Lagen streckenweise Glätte durch geringen 
Schneefall oder Schneematsch.
Im äußersten Süden ebenfalls einsetzender Niederschlag, dort aber nur
langsam auf unter 1000 m absinkende Schneefallgrenze. Ab dem Abend an
und in den Alpen zum Teil kräftiger, bis Montag andauernder 
Schneefall.

 
Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 29.03.2020, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Hoffmann
Veröffentlicht unter DWD, Prognose | Verschlagwortet mit

DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 28.03.2020, 21:00 Uhr

Am Sonntag im Norden und Westen stürmische Böen, exponiert Sturmböen.
Vor allem im Bergland und an den Alpen spätwinterlich mit 
Schneefällen.  Leichter bis mäßiger, in Bodennähe teils strenger 
Nachtfrost.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Montag, 30.03.2020, 24:00 Uhr

Am Sonntag im Norden und Westen sowie in Teilen der Mitte 
auffrischender Wind, in freien Lagen stürmische Böen Bft 8, an der 
Küste und in höheren Berglagen Sturmböen Bft 9, an exponierten 
Abschnitten der Ostseeküste Gefahr schwerer Sturmböen bis Bft 10.
Außerdem von Nord nach Süd Niederschläge, teils bis in tiefe Lagen 
als Schnee. Im Oberharz mehr als 10 cm Schnee innerhalb von 12 
Stunden nicht auszuschließen. In den Alpen erst gegen Abend Absinken 
der Schneefallgrenze bis in die Täler. Bis Montagfrüh in Staulagen 
vor allem der östlichen Mittelgebirge und besonders der Alpen 
wahrscheinlich mehr als 10 cm Neuschnee.
In der Nacht zum Montag bei Aufklaren mäßiger Frost. 

Am Montag in den Gipfellagen der südwestdeutschen Mittelgebirge mit 
abnehmender Wahrscheinlichkeit noch einmal Sturmböen bis Bft 9. An 
den Alpen weitere Schneefälle, in Staulagen erneut mehr als 10 cm 
Neuschnee innerhalb von 12 Stunden.
In der Nacht zum Dienstag verbreitet mäßiger Frost, im Osten und 
Süden sowie im östlichen Bergland in Erdbodennähe gebietsweise auch 
strenger Frost um -10 Grad.  

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Mittwoch, 01.04.2020

Am Dienstag in exponierten Hochlagen des Schwarzwaldes Sturmböen 
wahrscheinlich.
In der Nacht zum Mittwoch über Schnee in Alpentälern sowie im Süden 
und Osten in Bodennähe stellenweise strenger Frost.

Am Mittwoch an der Ostseeküste stürmische Böen gering wahrscheinlich.


Ausblick bis Freitag, 03.04.2020

Am Donnerstag und Freitag an der Küste Sturmböen gering 
wahrscheinlich.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 29.03.2020, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach