DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 161000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Mittwoch, 16.01.2019, 11:30 Uhr

Heute heiter bis wolkig, trocken. In der Nacht zu Donnerstag und am Donnerstag im Nordosten und im Bergland stürmisch, Schwarzwaldgipfel auch schwere Sturmböen.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag sowie im weiteren Tagesverlauf Mix aus Sonne und Wolkenfeldern. Niederschlagsfrei. Höchstwerte zwischen 2 Grad in Oberschwaben und 8 Grad im Breisgau. Schwacher Südwestwind mit mäßigen bis frischen Böen, im Hochschwarzwald abends aufkommende Sturmböen.

In der Nacht zum Donnerstag Bewölkungsverdichtung, in Nordbaden zeitweise leichter Regen, im Nordschwarzwald Schnee. Tiefstwerte von +3 Grad am Rhein bis -3 Grad ganz im Südosten. Im Nordosten und auf der Alb starke bis stürmische Böen. Im Hochschwarzwald Sturmböen aus Südwest, auf Gipfeln schwere Sturmböen.

Am Donnerstag stark bewölkt, zeitweise leichter Regen, im höheren Bergland Schnee. Maxima von 3 Grad im Bergland bis 10 Grad am Oberrhein. Schwacher bis mäßiger Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen. Im Schwarzwald Sturmböen, auf Gipfeln schwere Sturmböen.

In der Nacht zum Freitag bedeckt und gebietsweise leichter Regen, im Bergland Schnee. Im Laufe der Nacht bis in tiefe Lagen sinkende Schneefallgrenze und Glätte. Temperaturminima zwischen +1 und -5 Grad. Anfangs noch starke, im Schwarzwald stürmische Böen.

Am Freitag stark bewölkt, anfangs noch leichter Schneefall, in den tiefsten Lagen auch Schneeregen. Nachmittags meist trocken. Höchstwerte von -3 Grad im Bergland bis +5 Grad im Rheintal. Schwacher Nordostwind.

In der Nacht zum Samstag wolkig, trocken. Minima -3 bis -9 Grad. Geringes Risiko für Nebel. Glätte.

Am Samstag oft heiter. Niederschlagsfrei mit Temperaturanstieg auf -4 Grad auf der Alb und +2 Grad am Rhein. Schwacher Ostwind.

In der Nacht zum Sonntag gering bewölkt. Später im Südwesten und Süden dichtere Wolken aber noch meist trocken. Tiefstwerte am Rhein -4, Richtung Allgäu -10 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Mittwoch, den 16.01.2019, 11:30 Uhr –
„Die Hälfte des meteorologischen Winters (Dezember, Januar, Februar) ist mit dem gestrigen 15.1. rum und da stellt sich die Frage: „Wie geht es in der zweiten Halbzeit weiter?“. Nun ja, eine 6 Wochen Prognose zu wagen wäre doch etwas gewagt, aber für die nächsten Tage lässt sich ein eindeutiger Trend erkennen: Es wird allmählich kälter.

Aber erst einmal erwartet uns Tief HINNE, die uns am morgigen Donnerstag windiges Schauerwetter beschert. Mit dem Tief fließt in höheren Luftschichten sehr kalte Luft mit bis zu -40 Grad Celsius nach Deutschland ein. Dies führt zu großen vertikalen
Temperaturunterschieden und löst kräftige Schauer aus, auch Blitz und Donner sind bei solch einer „labilen“ Luftmasse nicht ungewöhnlich. Die Schauer können bis in tiefe Lagen als Schnee, Schneeregen oder Graupel fallen, insbesondere dann in der Nacht zum Freitag. Achtung, Glättegefahr! In den Mittelgebirgen kommen einige Zentimeter Neuschnee zusammen.

Nachfolgend baut sich dann Hochdruckeinfluss auf, der sich auch am Wochenende hält. Dabei dreht die Strömung auf östliche Richtungen, sodass kalte Festlandsluft zu uns gelangt. Das macht sich auch in den Temperaturen bemerkbar. Donnerstag herrschen meist noch 5 bis 9 Grad, Freitag dann nur noch 1 bis 5 Grad und am Wochenende gibt es im Südosten Deutschlands bereits Dauerfrost, während in den anderen Regionen noch zarte Pluswerte bis maximal +3 Grad verzeichnet werden können. Wer Freitag- oder Samstagabend draußen unterwegs ist, sollte die Lammfellsohle in die Schuhe legen, denn bei -1 bis -5 Grad im Norden, in der Mitte und im Süden bei Tiefstwerten zwischen -5 und -10 Grad könnte sonst so mancher Zeh kalt werden.

Niederschlag ist nach Abzug von HINNE kaum noch ein Thema. Freitag gibt es noch letzte Schneeflocken im Erzgebirge und Bayerischem Wald, auch an der Küste gibt es ein kleines Schauerrisiko. Sonst ist es aber bereits meist niederschlagsfrei, wie auch am Wochenende. Und die Sonne? Ja die lässt sich vermutlich auch die ein oder andere Stunde blicken, wenn sie sich gegen ein paar Wolkenfelder durchgesetzt hat. Insgesamt steht uns also ein ruhiges, teils freundliches
Winterwochenende bevor.“

Das erklärt Dipl.-Met. Magdalena Bertelmann von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Veröffentlicht unter DWD

SXEU31 DWAV SYNOPTISCHE UEBERSICHT KURZFRIST

SXEU31 DWAV 160800
S Y N O P T I S C H E Ü B E R S I C H T K U R Z F R I S T ausgegeben am Mittwoch, den 16.01.2019 um 08 UTC

GWL und markante Wettererscheinungen:
NWz
Heute und am Donnerstag an den Küsten stürmische Böen, auf den Bergen Sturmböen, exponiert schwere Sturmböen (Brocken: Bft 11). Im Bergland ab der kommenden Nacht etwas Neuschnee, ab Donnerstag in Schauern örtlich auch etwas Schnee bis „ganz unten“.

Synoptische Entwicklung bis Freitag 24 UTC

Veröffentlicht unter DWD

FPUS54 KOHX FORECAST SUMNER – INCLUDING THE CITY OF GALLATIN

Expires:201901162215;;432991
FPUS54 KOHX 160929
ZFPOHX

Zone Forecast Product for Tennessee
National Weather Service Nashville TN
329 AM CST Wed Jan 16 2019

TNZ008-162215-
Sumner-
Including the cities of Hendersonville, Gallatin,
and Goodlettsville
329 AM CST Wed Jan 16 2019

.TODAY…Partly sunny then becoming partly cloudy in the late morning and early afternoon then becoming partly sunny. Patchy freezing fog early in the morning. Highs in the mid 40s.
Southwest winds up to 5 mph.
.TONIGHT…Mostly cloudy. A 50 percent chance of rain after
midnight. Lows in the upper 30s. South winds up to 5 mph.
.THURSDAY…Rain. Highs around 50. South winds 5 to 15 mph.
Chance of rain 80 percent.
.THURSDAY NIGHT…Cloudy. Rain likely in the evening, then a slight chance of rain after midnight. Lows in the lower 40s. Southwest winds 5 to 10 mph shifting to the northwest after
midnight. Chance of rain 70 percent.
.FRIDAY…Partly sunny. Highs in the upper 40s. North winds up to 5 mph shifting to the northeast in the afternoon.
.FRIDAY NIGHT…Mostly cloudy. A 50 percent chance of rain and thunderstorms after midnight. Lows in the lower 40s.
.SATURDAY…Rain and chance of thunderstorms. Highs around 60. Chance of precipitation near 100 percent.
.SATURDAY NIGHT…Cloudy. Rain in the evening, then a chance of rain or snow after midnight. Lows in the upper 20s. Chance of precipitation 90 percent.
.SUNDAY…Colder. Cloudy with a 30 percent chance of light snow in the morning, then partly cloudy in the afternoon. Highs in the lower 30s.
.SUNDAY NIGHT AND MARTIN LUTHER KING JR DAY…Partly cloudy. Lows around 15. Highs in the mid 30s.
.MONDAY NIGHT…Mostly clear. Lows in the upper 20s.
.TUESDAY…Partly cloudy in the morning then becoming partly sunny. A 20 percent chance of rain. Highs in the upper 40s.

$$

Veröffentlicht unter DWD

DWD -> Pollenflug-Gefahrenindex Baden-Württemberg –

Pollenflug-Gefahrenindex für Baden-Württemberg
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, den 16.01.19 um 11 Uhr
gültig bis: Donnerstag, den 17.01.19 abends

Bereich: Baden-Württemberg
Teilbereich: Oberrhein und unteres Neckartal
Mittwoch Donnerstag
Hasel 1 0-1
Erle 0-1 0-1
Esche 0 0
Birke 0 0
Gräser 0 0
Roggen 0 0
Beifuss 0 0
Ambrosia 0 0

Teilbereich: Hohenlohe/mittlerer Neckar/Oberschwaben
Mittwoch Donnerstag
Hasel 0 0
Erle 0 0
Esche 0 0
Birke 0 0
Gräser 0 0
Roggen 0 0
Beifuss 0 0
Ambrosia 0 0

Teilbereich: Mittelgebirge Baden-Württemberg
Mittwoch Donnerstag
Hasel 0 0
Erle 0 0
Esche 0 0
Birke 0 0
Gräser 0 0
Roggen 0 0
Beifuss 0 0
Ambrosia 0 0

Legende:
0 keine Belastung
0-1 keine bis geringe Belastung
1 geringe Belastung
1-2 geringe bis mittlere Belastung
2 mittlere Belastung
2-3 mittlere bis hohe Belastung
3 hohe Belastung

Deutscher Wetterdienst
Medizin-Meteorologie

Veröffentlicht unter DWD

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 160800
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 16.01.2019, 11:00 Uhr

Im östlichen Bergland anfangs Glätte. Vor allem ab abends im Norden steife Windböen, an den Küsten und auf Berggipfeln stürmische Böen oder Sturmböen, auf exponierten Gipfeln schwere Sturmböen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Donnerstag, 17.01.2019, 11:00 Uhr:

Deutschland befindet sich im Warmsektor eines nach Südskandinavien ziehenden Tiefs im Einflussbereich milder Meeresluft. Die Kaltfront erreicht in der kommenden Nacht den Nordwesten des Landes.

SCHNEEFALL/GLÄTTE:
Im Erzgebirge und Thüringer Wald oberhalb von etwa 800 m anfangs vereinzelt noch gefrierender Nieselregen und örtlich glatte Straßen. In der Nacht zum Donnerstag in den westlichen und zentralen Mittelgebirgen sowie im Harz oberhalb 600 m 1 bis 5 cm nasser Neuschnee mit Glätte.

FROST:
Im äußersten Süden anfangs noch leichter Frost.
In der Nacht zum Donnerstag im Süden erneut leichter, in den Alpentälern auch mäßiger Frost.

WIND: Vor allem nachmittags, abends und in der kommenden Nacht lebhafter Südwestwind. Im Norden und Osten in exponierten Lagen des Binnenlandes einzelne steife Böen (Bft 7). An den Küsten steife bis stürmische Böen (Bft 7 bis 8), an der Nordsee zum Abend hin exponiert Sturmböen (Bft 9). Auf den Bergen zunehmend Sturmböen, auf
exponierten Gipfeln vor allem in der kommenden Nacht schwere Sturmböen (Bft 10), auf dem Brocken auch orkanartige Böen (Bft 11).

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 16.01.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Winninghoff

Veröffentlicht unter DWD