DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 301800
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 30.09.2018, 21:00 Uhr

In der Nacht zum Montag im Süden Starkregen, teils gewittrig, an den Alpen aufkommender Dauerregen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 01.10.2018, 21:00 Uhr:

Unter Hochdruckeinfluss kann sich heute die eingeflossene kalte Meeresluft wieder etwas erwärmen. In der Nacht zum Montag greift ein schwacher Tiefausläufer auf den Norden und Westen Deutschlands über. Im äußersten Süden wird ein kleinräumiges Tief wetterwirksam.

GEWITTER/STARKREGEN/DAUERREGEN: In der Nacht zum Montag zwischen Alpen und Donau aufkommender Regen mit einzelnen Gewittern. Dabei gebietsweise Starkregen zwischen 20 und 35 Liter pro Quadratmeter innerhalb von 3 bis 6 Stunden. Im Alpenstau einsetzender Dauerregen mit 30 bis fast 50 Litern/qm in 24 Stunden bis Dienstagnacht.

FROST: In der Nacht zum Montag im Osten lokal Frost bis -1 Grad, gebietsweise Frost in Bodennähe.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 01.10.2018, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Simon Trippler

DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 30.09.2018, 21:00 Uhr

Anfangs an den Alpen Dauerregen, an der Küste und im Bergland stürmisch, zur Wochenmitte Wetterberuhigung.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Dienstag, 02.10.2018, 24:00 Uhr

Am Montag im Stau der Alpen sehr wahrscheinlich Dauerregen von 30 bis knapp 50 Litern in 24 Stunden. In exponierten Lagen an der Nordsee stürmische Böen wahrscheinlich. Sonst keine Wettergefahren.

Am Dienstag an der Küste und auf den Mittelgebirgen stürmische Böen oder Sturmböen, exponiert auch schwere Sturmböen, auf dem Brocken orkanartige Böen wahrscheinlich. An der Küste Gewitter mit Sturmböen gering wahrscheinlich.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Donnerstag, 04.10.2018

Am Mittwoch an der See und im östlichen Bergland Sturmböen (Bft 8 bis 9) aus West bis Nordwest. In Schauernähe auch in der Norddeutschen Tiefebene einzelne stürmische Böen wahrscheinlich.

Am Donnerstag keine markanten Wetterereignisse.

Ausblick bis Samstag, 06.10.2018

Am Freitag unter Hochdruckeinfluss voraussichtlich keine
Wettergefahren.

Am Samstag im Norden markante Sturmlage nicht ausgeschlossen. Sonst keine Wettergefahren.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 01.10.2018, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Brandenburg und Berlin –

VHDL30 DWPG 301800
WARNLAGEBERICHT für
Brandenburg und Berlin

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 30.09.18, 20:30 Uhr

In der Nacht gebietsweise leichter Frost in Bodennähe.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:
Der Hochdruckeinfluss schwächt sich ab. Am Montag greift der Ausläufer eines Tiefs über Südskandinavien über und führt zu Wochenbeginn kühle Meeresluft heran.

Bis auf weiteres werden keine warnwürdigen Wetterereignisse erwartet.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 01.10.18, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, pz

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 301800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 30.09.2018, 20:30 Uhr

Nachts im Süden stellenweise Starkregen, vereinzelt eingelagerte Gewitter. Im Allgäu bis Montagmittag Dauerregen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage:

In der Nacht von Süden feuchtere Luft. Am Montag von Nordwesten Herannahen eines nordeuropäischen Tiefausläufers.

GEWITTER/STARKREGEN:
In der Nacht zum Montag im äußersten Süden und Südosten geringes Risiko für 6-stündige Starkregenmengen um 20 Liter pro Quadratmeter. Zum Teil auch mit eingelagerten Gewittern und Böen bis 60 km/h.

DAUERREGEN:
Bis Montagmittag in Staulagen des Allgäus Dauerregen mit Mengen um 25 Liter pro Quadratmeter in 12 Stunden.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 01.10.2018, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Sarah Jäger