SXEU31 DWAV SYNOPTISCHE UEBERSICHT KURZFRIST

SXEU31 DWAV 251800
S Y N O P T I S C H E Ü B E R S I C H T K U R Z F R I S T ausgegeben am Dienstag, den 25.09.2018 um 18 UTC

Markante Wettererscheinungen:
Nachts zunächst an den Küsten, am Mittwoch auch im Binnenland stark böiger Wind mit Sturmböen an den Küsten. In den Folgetagen an den Küsten weiterhin lebhafter Wind.

Synoptische Entwicklung bis Freitag 12 UTC

DWD -> Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland –

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 25.09.2018, 21:00 Uhr

An der See zeitweise stürmisch, sonst ruhiges Herbstwetter.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Donnerstag, 27.09.2018, 24:00 Uhr

Am Mittwoch im nördlichen schleswig-holsteinischen Binnenland stürmische Böen. An der See durchweg stürmische und einzelne Sturmböen bis Bft 9, exponiert schwere Sturmböen nicht ganz auszuschließen.

Am Donnerstag an der Küste mit geringer Wahrscheinlichkeit noch einzelne stürmische Böen. Sonst keine markant zu bewarnenden Wetterereignisse.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Samstag, 29.09.2018

Am Freitag an exponierten Küstenabschnitten noch teils stürmische Böen Bft 8 aus Nordwest. Sonst keine Wettergefahren.

Am Samstag keine markanten Wetterereignisse.

Ausblick bis Montag, 01.10.2018

Am Sonntag voraussichtlich keine markanten Wettererscheinungen.

Zu Beginn der neuen Woche mit geringer Wahrscheinlichkeit an der Küste zeitweise stürmische Böen aus Nordwest. Sonst keine
Wettergefahren.

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 26.09.2018, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 251800
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 25.09.2018, 21:00 Uhr

Nachts im Süden und in Teilen der Mitte Frost. An den Küsten und im Schwarzwald teils stürmischer Wind.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Mittwoch, 26.09.2018, 21:00 Uhr:

Deutschland liegt im Einflussbereich eines Hochs, dessen Schwerpunkt sich von Mitteleuropa Richtung Südosteuropa verlagert. Dadurch gelangt zur Wochenmitte wieder wärmere Luft zu uns.

WIND/STURM:
In der Nacht zum Mittwoch in höheren Lagen des Schwarzwaldes und der Schwäbischen Alb starke bis stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 7 bis 8) aus östlicher Richtung, in den Frühstunden allmählich nachlassend. An den Küsten und im schleswig-holsteinischen Binnenland in Böen stark bis stürmisch (Bft 7 bis 8, bis 70 km/h) auffrischender Südwestwind. Am Mittwoch im Norden weiter zunehmender Wind. Bis ins nördliche Binnenland, im Nordosten bis nach Nordbrandenburg reichend Windböen um 55 km/h (Bft 7), an der Küste und in Nordfriesland stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 8), in exponierten Küstenlagen Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9).

FROST/BODENFROST:
In der Nacht zum Mittwoch im Süden sowie in Teilen der Mitte leichter Luftfrost bis -3 Grad. In der Mitte und im Süden verbreitet Frost in Erdbodennähe zwischen 0 und -5 Grad, lokal auch mäßiger Bodenfrost bis -7 Grad.

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 26.09.2018, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Rolf Ullrich

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 251800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 25.09.2018, 20:30 Uhr

Nachts verbreitet leichter Frost. In Hochlagen stürmische Böen. Mittwoch viel Sonne.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage:

Hochdruckeinfluss und polare Meeresluft bestimmen das Wetter in Baden-Württemberg.

WIND/STURM:
In Schwarzwaldhochlagen und auf der Alb stürmische Böen um 70 km/h aus Ost bis Südost, Mittwochfrüh nachlassend.

FROST:
In der Nacht zum Mittwoch verbreitet leichter Frost.

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 26.09.2018, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Anika Seier

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Brandenburg und Berlin –

VHDL30 DWPG 251800
WARNLAGEBERICHT für
Brandenburg und Berlin

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 25.09.18, 20:30 Uhr

Im Süden Frost in Bodennähe, mit einer geringen Wahrscheinlichkeit vereinzelt Luftfrost. Am Mittwoch im Norden einzelne Windböen.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:
Brandenburg und Berlin liegen zwischen einem Tiefdruckgebiet über dem Europäischen Nordmeer und einer ausgeprägten Hochdruckzone über Südeuropa. Mit einer westlichen Strömung fließt kühle Meeresluft ein.

FROST:
In der Nacht zum Mittwoch im südlichen Brandenburg Frost in Bodennähe, zum Teil bis -4 Grad, mit einer geringen
Wahrscheinlichkeit stellenweise auch Luftfrost bis -1 Grad.

WIND:
Zwischen der Prignitz und der Uckermark am Mittwoch einzelne Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Südwest wahrscheinlich.

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 26.09.18, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, Ma