DWD -> WARNLAGEBERICHT für Brandenburg und Berlin –

VHDL30 DWPG 171800
WARNLAGEBERICHT für
Brandenburg und Berlin

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 17.08.18, 20:30 Uhr

Sehr geringe Wahrscheinlichkeit für starke Gewitter.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:
Die Kaltfront eines Tiefs über Nordeuropa überquert Berlin und Brandenburg in der Nacht zum Sonnabend. Mit einer westlichen Strömung wird auf ihrer Rückseite warme Meeresluft herangeführt, die unter schwachen Hochdruckeinfluss gelangt.

GEWITTER/STARKREGEN/STURM:
In der Nacht zum Sonnabend sehr vereinzelt starke Gewitter, dabei punktuell mit geringer Wahrscheinlichkeit Starkregen mit bis zu 20 l/qm in einer Stunde, Sturmböen bis 70 km/h (Bft 8) und kleinkörnigem Hagel.

Am Sonnabend sind keine warnwürdigen Wetterereignisse zu erwarten.

Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 18.08.18, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, Ma

Veröffentlicht unter DWD

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg –

VHDL30 DWSG 171800
WARNLAGEBERICHT
für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 17.08.2018, 20:30 Uhr

Nachts örtlich, zunächst lokal auch schwere Gewitter. Am Samstag ab Mittag in der Südhälfte einzelne starke Gewitter.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage:

Die Kaltfront eines Tiefs über dem Nordmeer zieht über
Baden-Württemberg nach Osten.

GEWITTER:
In der Nacht zum Samstag örtlich Gewitter mit Starkregen bis 25 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen um 75 km/h. Lokal Unwetter durch heftigen Starkregen zwischen 25 und 40 l/qm in kurzer Zeit und Hagel mit Korngröße um 3 cm. Bis zum Samstagmorgen weitere einzelne Gewitter, nachlassende Unwettergefahr. Am Samstag ab Mittag zwischen Schwarzwald, Alb und Allgäu einzelne Gewitter mit Starkregen bis 25 l/qm in einer Stunde, kleinkörnigem Hagel und Böen bis 70 km/h.

Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 18.08.2018, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Dilger

Veröffentlicht unter DWD

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 170800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 17.08.2018, 15:00 Uhr

Heute Abend bis in die Nacht zum Samstag hinein einzelne Gewitter, lokal Unwetter.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 18.08.2018, 11:00 Uhr:

Die Kaltfront eines Tiefs über dem Nordmeer überquert Deutschland von Westen her. Davor gelangt heute sehr warme bis heiße Luft in weite Teile des Landes, lediglich im Westen und Nordwesten setzt sich weniger warme Meeresluft durch.

GEWITTER: Am Nachmittag und Abend vor allem vom Südwesten bis in den zentralen Mittelgebirgsraum einzelne Gewitter, teils mit Starkregen um 20 l/qm binnen kurzer Zeit, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen um 75 km/h. Vor allem im Südwesten lokale Unwettergefahr durch heftigen Starkregen (> 25 l/qm/h) oder etwas größeren Hagel (um 2 cm Durchmesser). Auch im Osten und Nordosten einzelne, teils kräftige Gewitter nicht ausgeschlossen.

In der Nacht zum Samstag in einem von Südwest (Baden-Württemberg, Schwaben) nach Nordost (Vorpommern, Brandenburg) schauerartige Regenfälle und einzelne Gewitter mit allmählich abnehmender Intensität.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 17.08.2018, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Bernd Zeuschner

DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 170800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 17.08.2018, 12:13 Uhr

Heute bis in die Nacht zum Samstag hinein einzelne Gewitter, lokal Unwetter.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 18.08.2018, 11:00 Uhr:

Die Kaltfront eines Tiefs über dem Nordmeer greift nur langsam von Westen her auf Deutschland über. Davor gelangt heute sehr warme bis heiße Luft in weite Teile des Landes, lediglich im Westen und Nordwesten setzt sich weniger warme Meeresluft durch.

GEWITTER:
Ab heute Mittag insbesondere vom Südwesten bis in den zentralen Mittelgebirgsraum einzelne Gewitter, teils mit Starkregen um 20 l/qm binnen kurzer Zeit, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen um 75 km/h. Vor allem im Südwesten lokale Unwettergefahr durch heftigen Starkregen (> 25 l/qm/h) oder etwas größeren Hagel (um 2 cm Durchmesser). Auch im Osten und Nordosten einzelne, teils kräftige Gewitter nicht ausgeschlossen.
In der Nacht zum Samstag in einem von Südwest (Baden-Württemberg, Schwaben) nach Nordost (Vorpommern, Brandenburg) schauerartige Regenfälle und einzelne Gewitter mit allmählich abnehmender Intensität.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 17.08.2018, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Hoffmann

DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 171000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Freitag, 17.08.2018, 11:30 Uhr

Heute im Tagesverlauf einzelne Schauer und Gewitter, lokal
Unwettergefahr.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag von Westen her mehr Wolken und zunächst einzelne, im Nachmittagsverlauf dann häufiger Schauer sowie teils kräftige Gewitter. Höchstwerte von 24 Grad im Bergland bis 33 Grad in Tauberfranken. Schwacher bis mäßiger, vorübergehend böig auflebender Westwind, bei Gewittern Sturmböen.

In der Nacht zum Samstag stark bewölkt mit weiteren Schauern und Gewittern, zögernd von Nordwesten her nachlassend. Ganz im Westen und Norden dann auflockernde Bewölkung. Tiefstwerte 18 bis 12 Grad. In Gewitternähe einzelne Sturmböen.

Am Samstag im Norden und Westen Sonne und Wolken, trocken. Nach Südosten hin mehr Wolken und weitere Schauer, im Tagesverlauf auch einzelne Gewitter. Höchstwerte 20 Grad im Bergland und bis 29 Grad an der Tauber. Schwacher bis mäßiger Wind aus nordwestlichen Richtungen, bei Gewittern starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Sonntag gering bewölkt, im Südosten anfangs wolkig mit letzten Schauern. Tiefstwerte 17 bis 11 Grad.

Am Sonntag freundlicher Mix aus Sonne und Wolken, meist trocken. Maxima von 23 Grad im Bergland bis 31 Grad an der Tauber. Überwiegend schwachwindig.

In der Nacht zum Montag gering bewölkt. Minima 17 bis 11 Grad.

Am Montag viel Sonne, dazu im Tagesverlauf einige Quellwolken. Ganz im Südosten geringes Schauer- und Gewitterrisiko. Die Temperatur steigt auf 24 bis 31 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus
nordwestlichen Richtungen.

In der Nacht zum Dienstag kaum Wolken, trocken. Tiefstwerte 18 bis 12 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Freitag, den 17.08.2018, 11:30 Uhr –
„Dieser Sommer will und will nicht enden… Und da ändert auch eine Kaltfront des Nordmeertiefs QUERIDA (spanisch für Schatz, Liebling, Geliebte) nichts dran. Diese Front ist am heutigen Freitagmorgen mit dichten Regenwolken von der Nordsee hereingezogen und überquert uns in den nächsten Stunden ganz allmählich ost-/südostwärts, wobei der Regen aber zunehmend nachlässt. Im Osten und Süden dauert es bis zur Ankunft der Wolken noch ein Weilchen und bis dahin kann dort die Sonne noch einmal auf heiße 34 Grad einheizen. Aktuell blitzt und donnert es im Zusammenhang mit der Front schon im Westen Deutschlands – die Gewittergefahr nimmt dann zum Nachmittag aber noch etwas zu und betrifft hauptsächlich einen Bereich vom Südwesten bis in die Mitte Deutschlands. Viele Unwetter werden dabei aber nicht erwartet! Wie es sich für eine Kaltfront gehört, sinkt mit ihrem Durchzug die Temperatur ab – und so wird es am heutigen Freitag im Nordwesten noch maximal 19 bis 24 Grad warm.

Wer heute Abend zu später Stunde noch einen Theaterbesuch plant oder das Tanzbein schwingt, sollte sich für den Nachhauseweg Regenjacke oder Schirm einpacken – zumindest von Baden-Württemberg und Bayern bis in den Osten Deutschlands. Denn dort sind in der Nacht weitere Schauer (und Obacht: auch Gewitter) unterwegs.

Die Schauer- und Gewittertätigkeit lässt am Samstag im Osten rasch nach (die „Geliebte“ macht sich vom Acker), im Süden hält sie noch etwas weiter an, wobei hauptsächlich dort das Bergland betroffen ist. Ansonsten bleibt es in weiten Teilen des Landes trocken (mancherorts würde es „staubtrocken“ wohl besser treffen). In einem Streifen vom Westen über die Mitte bis in den Nordosten scheint die Sonne, im Nordwesten halten sich ein paar dichtere Wolken.

Ein ganz ähnliches Bild zeigt sich am Sonntag: Im Norden ein paar mehr Wolken, sonst in weiten Teilen des Landes viel Sonnenschein und ein geringes Gewitterrisiko lediglich an den Alpen. An beiden Wochenendtagen liegen die Höchstwerte meist im warmen Bereich zwischen 25 und 31 Grad, wer es etwas kühler mag ist an den Küsten mit 20 bis 25 Grad richtig aufgehoben.

Und mit diesem Wetter geht es in der neuen Woche auch weiter. Hoher Luftdruck über Mitteleuropa lässt die Hoffnung von Landwirten und Gartenbesitzern auf Landregen in den nächsten Tagen vernichtend klein werden. “

Das erklärt Dipl.-Met. Magdalena Bertelmann von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst