#DWD -> #VHDL16 #DWSG 211000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg   

VHDL16 DWSG 211000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Mittwoch, 21.09.2022, 11:30 Uhr

Heiter bis wolkig, weiterhin kühl. 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag nach lokal anfänglichem Nebel oft Sonne, später 
zeitweise wolkig. Trocken. Höchstwerte 12 Grad im Bergland, 14 Grad 
in Oberschwaben und am Rhein bis 19 Grad. Mäßiger Wind aus Nordost 
mit frischen bis im Bergland starken Böen. 

In der Nacht zum Donnerstag Aufklaren. Örtlich Nebel. Tiefstwerte 6 
bis 0 Grad, stellenweise leichter Frost in Bodennähe. 

Am Donnerstag viel Sonne, im Tagesverlauf vorübergehend harmlose 
Quellbewölkung. Trocken. Maxima von 13 Grad im Bergland und bis 
vereinzelt 20 Grad im Rheintal. Schwacher Nordostwind, zeitweise in 
Böen auffrischend.

In der Nacht zum Freitag gering bewölkt, trocken. Lokal Nebel. Bei 
Minima zwischen 7 und 1 Grad stellenweise Frost in Bodennähe. 

Am Freitag überwiegend heiter, im Tagesverlauf aufziehende hohe und 
mittelhohe Wolkenfelder. Niederschlagsfrei bei 16 Grad im Bergland 
bis 22 Grad im Breisgau. Schwacher, variabler Wind.

In der Nacht zum Samstag stark bewölkt, in der Südhälfte aufziehende 
Schauer. Sonst trocken. Tiefstwerte 12 bis 6 Grad.

Am Samstag kaum Sonne; vor allem in der Südhälfte Regen oder Schauer.
Höchstwerte 15 Grad in den höchsten Lagen bis vereinzelt 21 Grad am 
Rhein. Wind schwach aus West bis Südwest, gelegentlich in Böen 
auffrischend.

In der Nacht zum Sonntag weiterhin stark bewölkt. Im Süden häufig, 
sonst lokal Regen oder Schauer. Tiefstwerte 11 bis 7 Grad.  

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Mittwoch, den 21.09.2022, 10:15 Uhr -
"Hoch STEFAN wandert bis zum Freitag allmählich von Mittel- nach 
Südosteuropa und sorgt über Deutschland bis zum Wochenende für 
ruhiges, teils zu Nebel neigendes Herbstwetter. In den Nächten muss 
bis Freitag häufiger mit Frost in Bodennähe gerechnet werden. 
Bevorzugt in einigen höheren Muldenlagen der Mittelgebirge tritt 
zudem auch leichter Luftfrost auf. Tagsüber erwärmt sich hingegen die
eingeflossene polare Meeresluft nur zögerlich. Immerhin sind am 
morgigen Donnerstag und Freitag im Südwesten auch wieder 
Tageshöchstwerte etwas über 20 Grad zu erwarten. Der Wind spielt bei 
dieser Hochdrucklage keine Rolle. Nachts schläft letzterer nach dem 
zeitweisen Aufleben tagsüber gänzlich ein, was wiederum zu 
verstärkter Auskühlung und auch Nebelbildung führt. 

Der nächste Wetterwechsel steht uns zum Wochenende ins Haus. Zum 
Sonnabend greifen von Westen her die Fronten eines Tiefs, das in die 
Nordsee zieht in abgeschwächter Form auf Deutschland über. Hiernach 
stellt sich erneut ein eher wechselhafter Wettercharakter ein. Die 
Details dazu werden sich in den kommenden Tagen noch besser 
herauskristallisieren, da aktuell noch bestimmte Unsicherheiten 
bezüglich der sich einstellenden Wetterlage und daraus resultierendem
Wettercharakter bestehen. "

Das erklärt Dipl.-Met. Dr. Jens Bonewitz  von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst