#DWD -> #VHDL16 #DWSG 161000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg   

VHDL16 DWSG 161000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Freitag, 16.09.2022, 11:30 Uhr

Viele Wolken, kühl, im Tagesverlauf gebietsweise Schauer oder Regen. 
Auch in der Nacht örtlich Regen oder Schauer. 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag sowie auch im weiteren Tagesverlauf meist stark bewölkt.
Zeitweise Regen, von Norden im Nachmittagsverlauf einzelne Schauer, 
vereinzelt ein Gewitter. Höchstwerte zwischen 12 Grad im Bergland und
bis örtlich 19 Grad im Rheingraben. Mäßiger Wind aus West bis 
Nordwest.

In der Nacht zum Samstag weiterhin wolkig, örtlich Regen oder 
Schauer. Tiefstwerte 9 bis 3 Grad. In den höchsten Lagen steife Böen 
aus West. 

Am Samstag stark bewölkt und zeitweise Schauer, vor allem im Norden 
vereinzelt mit Blitz und Donner. Höchstwerte im Bergland um 9, am 
Rhein bis 16 Grad. Mäßiger Westwind mit starken, im Bergland 
stürmischen Böen, bei Gewittern auch Sturmböen.

In der Nacht zum Sonntag weiter viele Wolken, gebietsweise auch 
leichter Regen. Tiefstwerte 9 bis 3 Grad. Im Bergland starke Böen. 

Am Sonntag bewölkt und vor allem im Norden und Osten zeitweilig 
leichter, zum Teil schauerartig verstärkter Regen. Maxima von 10 Grad
im Bergland bis 17 Grad im Breisgau. Meist mäßiger westlicher Wind 
mit starken und vor allem im Bergland auch stürmischen Böen.

In der Nacht zum Montag wolkig bis stark bewölkt, gebietsweise Regen.
Minima 8 bis 3 Grad. Im Bergland weiterhin starke Böen.

Am Montag überwiegend wolkig mit im Oberrheingraben sowie im 
äußersten Süden sonnigen Abschnitten. Örtlich Regen oder Schauer. 
Höchstwerte 11 Grad im Bergland bis 18 Grad am Rhein. Schwacher bis 
mäßiger Westwind mit frischen bis lokal starken Böen.

In der Nacht zum Dienstag gering bis stark bewölkt, vor allem im 
Nordosten ein paar Tropfen möglich. Tiefstwerte 8 bis 3 Grad. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Freitag, den 16.09.2022, 10:15 Uhr -
"Zwischen dem scheidenden Tief QUEENIE über der nördlichen Ostsee und
einem Hoch über den Britischen Inseln strömt über das Wochenende 
kühle Meeresluft polaren Ursprungs nach Deutschland ein. Dabei wird 
es vor allem im Nordseeumfeld in den nächsten Tagen stürmisch. Zudem 
muss mit dem ein oder anderen kurzen Gewitter gerechnet werden. Die 
höchsten Windgeschwindigkeiten werden am Samstagnachmittag erwartet. 
Der anhaltende Sturm in der Deutschen Bucht wird dann wohl noch die 
letzten Touristen von den Inseln treiben. 
Aber auch im Rest des Landes bleibt es unbeständig mit vielen 
Schauern. Am heutigen Freitag bleibt die Südhälfte noch windschwach. 
Aber auch dort kann man ab Samstag bei meist mäßigen Westwind mit 
zeitweise steifen bis stürmischen Böen den Drachen steigen lassen. An
den Alpen sinkt aufgrund der kalten Luftmasse von Norden allmählich 
die Schneefallgrenze, sodass in Lagen oberhalb 1500 Metern schon der 
erste Schnee zu erwarten ist. 
Es ist also in allen Landesteilen der Wetterumschwung deutlich zu 
spüren. Lange Hose, Pulli und vor allem eine Regenjacke ist also die 
Wahl für dieses wechselhafte und im Vergleich zu den letzten Wochen 
deutlich kühlere Wochenende.
"

Das erklärt MSc Sonja Stöckle von der Wettervorhersagezentrale des 
Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden 
Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst