#DWD -> #VHDL16 #DWSG 021000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg   

VHDL16 DWSG 021000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Freitag, 02.09.2022, 11:30 Uhr

Heute meist freundlich. Nachmittags im Südwesten ansteigendes 
Gewitterrisiko, nachts landesweit ausbreitend. Am Samstag 
unbeständig. 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag viel Sonne. Im Tagesverlauf aufziehende dichtere 
mittelhohe und hohe Wolkenfelder, in der Südhälfte 
Quellwolkenbildung. Nachmittags/Abends im Südwesten einzelne Schauer 
oder Gewitter möglich; sonst trocken. Maxima von 20 Grad in Hochlagen
bis 27 Grad im Rheingraben. Schwacher, in Böen auffrischender 
Ostwind. Bei Gewittern starken bis stürmischen Böen.

In der Nacht zum Samstag wolkig bis stark bewölkt. Von Südwesten 
landesweit ausbreitende Schauer- und Gewittertätigkeit. Minima von 16
bis 10 Grad. Auf dem Feldberg starke bis stürmische Böen aus Südwest.


Am Samstag anfangs stark bewölkt, im Tagesverlauf sonnige Abschnitte.
Wiederholt Schauer, vor allem nachmittags Gewitter mit Starkregen. 
Vereinzelt Unwetter möglich. Höchstwerte 19 Grad im Bergland und 25 
Grad in Freiburg. Schwacher Südwestwind mit frischen, anfangs auf den
Schwarzwaldgipfeln noch starken bis stürmischen Böen. Bei Gewittern 
Sturmböen.

In der Nacht zum Sonntag rasch abklingende Schauer und Gewitter. Dann
Auflockerung, gebietsweise Nebelbildung. Tiefstwerte 15 bis 10 Grad.

Am Sonntag Mix aus Sonne und Quellwolken. Meist trocken; ab Mittag 
ein paar Tropfen möglich. Maxima 23 Grad in hohen Lagen, bis 29 Grad 
in der Kurpfalz. Schwacher Ostwind.

In der Nacht zum Montag leicht bewölkt, trocken. Örtlich Nebel. 
Minima 16 bis 9 Grad. 

Am Montag anfangs viel Sonne. Im Tagesverlauf Quellwolkenbildung; 
nachmittags vor allem im Bergland Schauer oder Gewitter möglich. 
Sonst trocken. Höchstwerte 24 Grad auf der Zollernalb bis 31 Grad an 
Rhein und Neckar. Schwacher variabler Wind, gelegentlich in Böen 
auffrischend.

In der Nacht zum Montag leicht bis stark bewölkt. Vor allem im Westen
lokale Schauer- und Gewitteraktivität. Tiefstwerte 17 bis 11 Grad. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Freitag, den 02.09.2022, 10:15 Uhr -
"Zweiteilung ist angesagt, blickt man auf das Wetter von heute und in
den nächsten Tagen. Auch wenn der meteorologische Herbst inzwischen 
angebrochen ist, zeigt sich die aktuelle Witterung weiterhin eher 
sommerlich. Zwar ist es nicht mehr so heiß wie in den vergangenen 
Wochen, aber nichtsdestotrotz klettert das Thermometer nochmals vor 
allem entlang des Rheins auf bis zu 28 Grad. Dabei scheint vielerorts
die Sonne, nur vereinzelt stören ein paar Wolkenfelder das Bild. 
Diese sind aber zunächst harmlos. 

Verantwortlich dafür sind Reste von Hoch QUINTIN über Skandinavien, 
die heute oft noch für trockene und sonnige Verhältnisse sorgen. Mit 
PEGGY steht allerdings bereits ein umfangreiches Tiefdruckgebiet mit 
Zentrum über dem Nordatlantik vor der Tür. Die ersten Ausläufer von 
PEGGY machen sich dann auch bereits schon heute Abend im Südwesten 
bemerkbar. Dort lenkt das Tief feucht-warme Luft nach Deutschland, 
sodass sich insbesondere im Umfeld des Schwarzwaldes erste Schauer 
und Gewitter bilden. Diese Schauer und Gewitter dehnen sich am 
morgigen Samstag nordostwärts bis zur Mitte Deutschlands aus. Während
es in der Nordosthälfte Deutschlands also weiter sonnig und trocken 
mit nur wenigen Wolkenfeldern bleibt, steht der Südwesthälfte ein 
unbeständiger Tag bevor. Immer wieder kann es örtlich stark regnen, 
oft ist im Verlauf auch mal ein Gewitter dabei. Insgesamt hält sich 
die Unwettergefahr dabei aber in Grenzen. Oft sind diese Regengüsse 
insbesondere für die Natur eher wohltuender Natur. Nur
ganz örtlich, eng begrenzt und mit geringer Wahrscheinlichkeit können
die Regenfälle so heftig ausfallen, dass dies zu Problemen führt. 

Am Sonntag beruhigt sich das Wettergeschehen dann wieder. Dann steht 
erneut ein Sonne-Wolken-Mix bei sommerlichen Temperaturen bei etwa 25
bis 28 Grad ins Haus. Die neue Woche gestaltet sich dann allerdings 
etwas wechselhafter. Dabei kommt es gebietsweise immer wieder zur 
Bildung von Schauern und Gewittern. Abseits davon zeigt sich aber 
auch weiterhin oft ein Wechsel aus Sonne und Wolken bei weiterhin 
warmen Temperaturen. "

Das erklärt M.Sc. Felix Dietzsch von der Wettervorhersagezentrale des
Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden 
Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst