#DWD -> #VHDL16 #DWSG 201000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg   

VHDL16 DWSG 201000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Mittwoch, 20.07.2022, 11:30 Uhr

Heute erneut heiß. Ab dem Nachmittag Gewitter, vor allem in der 
Südhälfte mit Unwetterpotential, in der kommenden Nacht abklingend. 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag viel Sonne und trocken. Nachmittags vor allem im Süden 
Quellwolkenbildung mit Schauern und zum Teil schweren bis extremen 
Gewittern. Höchstwerte 29 Grad in höheren Lagen, sonst meist zwischen
31 und 36 Grad, im Nordosten auch noch bis 38 Grad. Wind mäßig aus 
West mit starken, lokal auch steifen Böen. Bei Gewittern Risiko für 
Sturmböen bis schwere Sturmböen. 

In der Nacht zum Donnerstag anfangs noch schwere Gewitter, nach 
Mitternacht abklingend/nordostwärts abziehend. Nachfolgend 
Auflockerungen, lokal noch einzelne Schauer möglich. Minima 20 bis 15
Grad. In Verbindung mit Gewittern anfangs noch Gefahr von schweren 
Sturmböen.


Am Donnerstag Mischung aus Sonne und Quellwolken. Meist trocken, vor 
allem nachmittags vereinzelt Schauer möglich. Maxima 25 Grad in 
höheren Lagen, sonst meist zwischen 28 und 31, am Hochrhein bis 32 
Grad. Meist schwacher Nordwestwind mit zum Teil frischen Böen.  

In der Nacht zum Freitag Auflockerung, niederschlagsfrei. Minima 18 
bis 12 Grad.  

Am Freitag viel Sonne, im Schwarzwald nur einzelne Quellwolken im 
Tagesverlauf. Zum Abend Aufzug hoher Bewölkung. Niederschlagsfrei und
erneut heiß mit Werten verbreitet zwischen 29 im Bergland und 34 Grad
im äußersten Südwesten. Schwacher, böig auffrischender Wind aus 
nördlicher Richtung.

In der Nacht zum Samstag bewölkt bei aufziehenden Schauern und evtl. 
Gewittern. Tiefstwerte 20 bis 15 Grad. 

Am Samstag im Norden meist heiter mit einzelnen Quellwolken und 
trocken. Nach Süden hin zeitweise wolkig; südlich der Alb kurze 
Schauer, nachmittags auch einzelne Gewitter möglich. Höchstwerte von 
25 Grad im Bergland bis 31 Grad im Rheintal. Schwacher bis mäßiger 
Nordwestwind mit frischen und zum Teil starken Böen. 

In der Nacht zum Sonntag Wolkenauflockerung und niederschlagsfrei. 
Minima 19 bis 13 Grad. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Mittwoch, den 20.07.2022, 10:15 Uhr -
"Hoch "Jürgen" liegt mittlerweile über der Ostsee vor dem östlichen 
Polen. Tief "Carolin" zieht in die Nordsee und hat etwas kühlere, 
aber vor allem auch deutlich feuchtere Luftmassen im Gepäck. Daher 
muss bereits in den Vormittagsstunden des heutigen Mittwochs im 
Westen und Südwesten mit ersten Schauern und einzelnen Gewittern 
gerechnet werden. Ab den Nachmittagsstunden ziehen von Frankreich und
der Schweiz kräftige Gewitter vor allem in den Südwesten, teils auch 
Süden des Landes. Dabei ist mit heftigem Starkregen bis in den 
Unwetterbereich, teils schweren Sturmböen um 100 km/h und größerem 
Hagel zu rechnen. Nach Osten und Nordosten hin bleibt es noch häufig 
sonnig. Allerdings frischt der südliche, später westliche Wind etwa 
ab dem Mittag und Nachmittag vom Westen bis in die Mitte teils stark 
bis stürmisch auf. In der Nacht zum Donnerstag verlagern sich die 
Schauer oder Gewitter bzw. gewittriger Regen nord- bzw. nordostwärts,
lokaler Starkregen kann dabei im Westen, später auch 
Nordwesten noch bis in den Unwetterbereich gehen.

Im weiteren Verlauf der Woche geht es dann temperaturtechnisch 
zunächst etwas gemäßigter weiter, wobei im Norden und Nordwesten 
teils nicht mal mehr Sommertage mit über 25 Grad erreicht werden. 
Besonders im Süden bleibt es sehr warm, ab Freitag auch wieder mit 
Höchstwerten zwischen 31 und 34 Grad. Bis einschließlich Samstag 
besteht gebietsweise (Nordosten und Süden) auch ein gewisses Schauer-
und Gewitterrisiko, am Donnerstag regnet es im Nordwesten und Norden 
gebietsweise auch mal kräftiger und teils auch ungewittrig. 

Am Sonntag und Montag bleibt es bei erneut allgemein ansteigenden 
Tageshöchstwerten wohl trocken. Zu Wochenbeginn sind von der Mitte 
bis in den Südwesten tagsüber wieder Maxima über 35 Grad zu erwarten.

"

Das erklärt Dipl.-Met. Dr. Jens Bonewitz  von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst