#DWD -> #VHDL16 #DWSG 191000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg   

VHDL16 DWSG 191000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Dienstag, 19.07.2022, 11:30 Uhr

Sonnig und sehr heiß.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag sowie im weiteren Tagesverlauf Sonne pur bei heißen bis
sehr heißen Maxima von 31 Grad auf den Höhen von Alb und Schwarzwald,
35 Grad in Oberschwaben und bis 39 Grad am Rhein. Schwacher östlicher
Wind, zeitweise frische Böen.

In der Nacht zum Mittwoch von Westen aufziehende Bewölkung, vor allem
im südlichen Baden gegen Ende der Nacht mit einzelnen Schauern und
eventuellen Gewittern mit Sturmböen einhergehend. Tiefstwerte von 22
bis 13 Grad.

Am Mittwoch mehr Sonne als Wolken. Anfangs einzelne, im weiteren
Tagesverlauf vermehrt Schauer. Vor allem nachmittags örtlich schwere
Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel. Höchstwerte 27 Grad in
höheren Lagen, sonst meist zwischen 30 und 33 Grad, im Nordosten auch
noch bis 36 Grad. Wind schwach bis mäßig aus West mit starken Böen,
bei Gewittern schwere Sturmböen.

In der Nacht zum Donnerstag nur allmähliches Nachlassen der örtlichen
Schauer und Gewitter, danach Auflockern. Minima 19 bis 14 Grad. Bei
anfänglichen Gewittern weiter Gefahr von schweren Sturmböen.

Am Donnerstag zunächst noch bewölkt und ein geringes Risiko für
örtliche Schauer, im Tagesverlauf freundlich und Entwicklung von
Quellbewölkung. Meist trocken. Maxima 27 Grad in höheren Lagen, sonst
meist zwischen 28 und 31 Grad. Meist schwacher Nordwestwind mit zum
Teil frischen Böen.

In der Nacht zu Freitag gering bewölkt oder klar, niederschlagsfrei.
Minima 18 bis 12 Grad.

Am Freitag viel Sonne und nur wenige Quellwolken im Tagesverlauf. Zum
Abend Aufzug hoher Bewölkung. Niederschlagsfrei und erneut heiß mit
Werten verbreitet zwischen 29 und 33 Grad. Schwacher, böig
auffrischender Wind aus nördlicher Richtung.

In der Nacht zu Samstag bewölkt und örtliche Schauer. Tiefstwerte 20
bis 15 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Dienstag, den 19.07.2022, 10:15 Uhr –
„Das Hochdruckgebiet namens „Jürgen“ verlagert seinen Schwerpunkt
weiter gen Osteuropa, im Gegenzug kann sich tiefer Luftdruck von der
Iberischen Halbinsel bis nach Island etablieren. In dieser
Tiefdruckzone kann sich Tief „Carolin“ mit Zentrum über den
Britischen Inseln formieren. Zwischen diesen beiden Druckgebilden
verstärkt sich über Deutschland die Südströmung und heiße, zunächst
sehr trockene Luft nordafrikanischen Ursprungs wird nach Deutschland
geführt.

Am heutigen Dienstag liegt der Hitzeschwerpunkt mit Höchstwerten
recht verbreitet zwischen 34 und 38 Grad über den westlichen
Landesteilen, vor allem vom Saarland bis nach Nordrhein-Westfalen
können örtlich bis zu 40 Grad erreicht werden. Im Norden, Nordosten
und Südosten wird es mit Tageshöchstwerten meist zwischen 30 und 34
Grad nicht ganz so heiß, an den Küsten teils unter 30 Grad. Am
morgigen Mittwoch setzt von Westen bereits wieder ein
Temperaturrückgang ein, die Höchsttemperaturen liegen dort „nur noch“
zwischen 27 und 34 Grad, an den Küsten teils noch darunter. Der
Hitzeschwerpunkt verlagert sich demnach in den Osten, wo dann
ebenfalls recht verbreitet Tageshöchstwerte zwischen 35 und 38,
örtlich bis an die 40 Grad erreicht werden.

Der Temperaturrückgang von Westen wird freilich nicht ganz
geräuschlos von statten gehen. Von Westen rückt Tief „Carolin“ näher
und bringt „kühlere“, aber vor allem auch deutlich feuchtere
Luftmassen mit. Daher muss bereits ausgangs der Nacht zum Mittwoch im
Westen mit ersten Schauern und Gewittern gerechnet werden, die sich
im Tagesverlauf auf weitere Landesteile ausdehnen und dann besonders
hinsichtlich Starkregen ab dem Nachmittag auch kräftig
(unwetterartig) ausfallen können. Nach Osten hin bleibt es noch
häufig sonnig und trocken. In der Nacht zum Donnerstag sorgen
weitere, teils kräftige Gewitter gebietsweise für weiteren Regen,
lokaler Starkregen kann dabei bis in den Unwetterbereich gehen, lokal
können auch Hagel und (schwere) Sturmböen auftreten.

Im weiteren Verlauf der Woche geht es dann temperaturtechnisch etwas
gemäßigter weiter, wobei im Norden teils nicht mal mehr Sommertage
mit über 25 Grad erreicht werden. Besonders im Süden bleibt es sehr
warm, ab Freitag auch wieder mit Höchstwerten um 30 Grad. Bis
einschließlich Samstag besteht gebietsweise auch ein gewisses
Schauer- und Gewitterrisiko, am Donnerstag regnet es gebietsweise
auch mal kräftiger und ungewittrig. „

Das erklärt Dipl.-Met. Sabine Krüger von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst