#DWD -> #VHDL16 #DWSG 151000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg   

VHDL16 DWSG 151000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Freitag, 15.07.2022, 11:30 Uhr

Wechsel aus Sonne und lockeren Quellwolken, sommerlich warm.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf sommerlich bei einem
Wechsel aus Sonne und meist lockeren Quellwolken. Trocken.
Temperaturanstieg auf 23 Grad im Bergland und knapp 30 Grad am
Hochrhein. Schwacher, in Böen frischer Nordwind.

In der Nacht zum Samstag nach Auflösung der Quellbewölkung klar bei
Tiefstwerten von 14 bis 8 Grad.

Am Samstag bei wenigen Schleier- und Quellwolken viel Sonne, trocken.
Höchstwerte von 22 Grad im Bergland bis 28 Grad im südlichen
Rheintal. Schwacher Nord- bis Nordostwind, in Böen auffrischend.

In der Nacht zum Sonntag klar. Tiefstwerte 15 bis 8 Grad.

Am Sonntag von wenigen Zirren abgesehen sonnig und trocken. Maxima
von 23 Grad im Bergland bis 30 Grad am Rhein. Schwacher Nordostwind
in Böen auffrischend.

In der Nacht zum Montag sternenklar. Tiefstwerte 15 bis 8 Grad.

Am Montag neben Schleierwolken auch reichlich Sonne, anhaltende
Trockenperiode. Zunehmend heiß mit Höchstwerten zwischen 28 Grad auf
der Alb und 35 Grad in der Ortenau. Schwacher Wind nordöstlicher
Richtung, in freien Lagen und im Rheingraben frische Böen.

In der Nacht zum Dienstag klar und trocken. Minima 20 bis 13 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Freitag, den 15.07.2022, 10:15 Uhr –
„Hoch Jürgen hat sich über den Britischen Inseln etabliert und führt
an seiner Ostflanke mit nordwestlicher Strömung noch kühle Meeresluft
nach Deutschland. In der Wolkenmasse bilden sich immer wieder
Schauer, die sich in der Nacht zum Samstag intensivieren und
allmählich ostwärts ausweiten. Dabei können im Nordosten einzelne
Gewitter mit Starkregen nicht ausgeschlossen werden. Am
Samstagvormittag zieht das Schauergebiet Richtung Polen ab. Nach
Südwesten zu ist es zunehmend trockener und auch wärmer, denn die
kühlere Meeresluft heizt sich auf ihren Weg von der Nordsee zu den
Alpen über dem trockenen Boden zunehmend auf.
In Norddeutschland bleiben die Temperaturen am Wochenende durchgängig
noch recht frisch. An den Küsten und im Nordosten sorgen die steifen,
teils stürmischen Böen zusätzlich für Abkühlung. Im Süden hingegen
wird es jeden Tag deutlich wärmer. Am Oberrhein sind bereits am
Sonntag verbreitet Höchstwerte von über 30 Grad zu erwarten.
Gleichzeitig wandert Hoch Jürgen von den Britischen Inseln
südostwärts und setzt sich über Deutschland fest. Dabei wird die
Zufuhr der kühleren Luft abgeschnitten.
Durch das Hoch trocknet die Luftmasse zudem weiter ab, sodass das
Wolkengucken am Sonntag und vor allem am Montag im Südwesten
schwierig wird. Sonne pur heißt es da in weiten Teilen Deutschlands.
Bei Höchstwerten zwischen 27 und 36 Grad empfiehlt es sich über die
Mittags- und Nachmittagsstunden ein schattiges Plätzchen zu suchen.
Dabei viel zu trinken und den Sonnenschutz nicht vergessen. Wer es
lieber etwas kühler mag, sollte sich direkt an die Küsten flüchten.
Vor allem an der Ostsee liegen die Temperaturen im Maximum bei nur 21
bis 25 Grad und es zieht das ein oder andere Wölkchen durch. „

Das erklärt MSc Sonja Stöckle von der Wettervorhersagezentrale des
Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden
Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst