#DWD -> #VHDL16 #DWSG 131000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg   

VHDL16 DWSG 131000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Mittwoch, 13.07.2022, 11:30 Uhr

Heiter, trocken und sehr warm bis heiß. Hohe bis sehr hohe
Waldbrandgefahr!

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag im Norden mehr Wolken, generell aber viel Sonne und
niederschlagsfrei bis zum Abend. Maxima 26 Grad auf der Alb, bis 34
Grad entlang des Oberrheins. Schwacher Wind aus vorwiegend westlichen
Richtungen, in Böen ab und zu auffrischend.

In der Nacht zum Donnerstag gering bewölkt. Minima 19 bis 12 Grad.

Am Donnerstag durchziehende Wolkenfelder. Im Nachmittagsverlauf vor
allem im Nordosten auch einzelne Schauer und Gewitter. Höchstwerte
von 28 Grad im Bergland bis 35 Grad im südlichen Rheintal. Schwacher
Wind mit frischen Böen aus unterschiedlichen, überwiegend nördlichen
Richtungen.

In der Nacht zum Freitag gering bewölkt, niederschlagsfrei.
Tiefstwerte 17 bis 12 Grad.

Am Freitag sommerliches Wetter mit Wechsel aus Sonne und meist
lockeren Quellwolken. Richtung Allgäu auch mal höherreichende Wolken,
aber auch dort trocken. Temperaturanstieg auf 23 Grad im Bergland und
knapp 30 Grad am Hochrhein. Schwacher, in Böen frischer Nordwind.

In der Nacht zum Samstag nach Auflösung der Quellbewölkung klar bei
Tiefstwerten von 14 bis 9 Grad.

Am Samstag bei wenigen Schleier- und Quellwolken viel Sonne, trocken.
Höchstwerte von 23 Grad im Bergland bis 29 Grad im südlichen
Rheintal. Schwacher Nord- bis Nordostwind, in Böen auffrischend.

In der Nacht zu Sonntag allenfalls hohe Bewölkung, sonst klar.
Tiefstwerte 15 bis 9 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Mittwoch, den 13.07.2022, 10:15 Uhr –
„Der Hochdruckeinfluss über Mitteleuropa schwächt sich zwar in den
nächsten Tagen ab, flächige Niederschläge sind allerdings nicht zu
erwarten. Am heutigen Mittwoch nähert sich von Nordwesten eine
Kaltfront, hinter der am morgigen Donnerstag zunächst in den Norden
und die Mitte, am Freitag auch in den Süden kühlere Meeresluft
gelenkt wird. Zuvor wird es im Süden und vor allem Südwesten nochmals
heiß mit Tageshöchstwerten um 34 Grad.

Am Donnerstag kommt die angesprochene Kaltfront allmählich
südostwärts voran und verursacht etwa von der Mitte bis in den Osten
und Südosten im Tagesverlauf doch den einen oder anderen Schauer,
auch Gewitter sind denkbar. In Richtung Bayern und östliche
Mittelgebirge sind auch einzelne kräftigere Schauer oder Gewitter mit
stürmischen Böen oder auch Sturmböen im Bereich des Möglichen. Auch
im Norden bringt der morgige Tag ein paar Schauer, vielleicht ist
auch dort mal ein Blitz dabei. Apropos Norden, dort frischt der
westliche, im Verlauf nordwestliche Wind bereits am heutigen Mittwoch
am Nachmittag und Abend teils stark böig auf, bevorzugt im
Küstenumfeld sind dann in der Folge bis in die Nacht zum Donnerstag
auch steife Böen zu erwarten, am Donnerstag tagsüber sind zudem auch
einzelne stürmische Böen nicht ausgeschlossen, gerade mit den
Schauern.

Am Freitag kommt die kühlere Luft an der Ostflanke eines sich bei den
Britischen Inseln neu etablierenden Hochs auch im Süden an, wobei die
Schauerneigung insgesamt eher gering bleibt, voraussichtlich im
Norden sowie in Alpennähe jedoch vorhanden ist. „

Das erklärt Dipl.-Met. Dr. Jens Bonewitz von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst