#DWD -> #VHDL16 #DWSG 071000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg   

VHDL16 DWSG 071000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Donnerstag, 07.07.2022, 11:30 Uhr

Im Süden und Südwesten zunächst noch feundlich, sonst bewölkt und
einzelne Schauer, geringes Gewitterrisiko vor allem im Südosten.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag im Südwesten und Süden freundlich mit einem Mix aus
Sonne und Wolken, sonst stärker bewölkt oder bedeckt. Vor allem im
Norden und Osten örtlich Schauer, im Osten geringes Gewitterrisiko.
Am Nachmittag und Abend auch zwischen Donau und Bodensee vereinzelt
Schauer oder kurze Gewitter. Tagesmaxima von 19 Grad im Hotzenwald
bis 25 Grad am Rhein. Mäßiger, im Tagesverlauf teils stark böig
auffrischender Wind aus West bis Nordwest.

In der Nacht zum Freitag wechselnd bewölkt, später mehr
Auflockerungen.
Vereinzelt Nebel. In Oberschwaben und im Allgäu hingegen bedeckt und
letzte Regenschauer. 14 bis 9 Grad.

Am Freitag freundlich mit Sonnenschein und einigen Quellwolken, die
in den östlichen Landesteilen auch mal dichter sein können. Es bleibt
trocken. Höchstwerte um 19 Grad in hohen Lagen und bis 25 Grad am
Rhein. Meist schwacher Wind aus nördlichen Richtungen, zeitweise in
Böen auffrischend.

In der Nacht zum Samstag gering bewölkt, niederschlagsfrei.
Vereinzelt flache Nebelfelder. Abkühlung auf 13 bis 7 Grad.

Am Samstag Sonne und teils dichtere Wolken im Wechsel, im Südwesten
vom Rhein bis zum Allgäu mehr Sonnenanteile. Weitgehend trocken,
lediglich im äußersten Osten geringes Schauerrisiko. Höchstwerte von
22 Grad im Schwarzwald und auf der Alb, bis 28 Grad am Rhein.
Mäßiger, zeitweise frischer Wind um Nord.

In der Nacht zum Sonntag teils gering, teils wechselnd bewölkt, meist
trocken. Tiefstwerte 15 bis 10 Grad.

Am Sonntag sonnig, im Tagesverlauf Bildung von Schönwetterwolken, die
im Bergland und dem Nordosten zu auch dichter sein können. Am Abend
Wolkenauflösung. Maxima von 20 Grad auf den Höhen bis 26 Grad am
Ober- und Hochrhein. Schwacher nördlicher Wind mit frischen Böen.

In der Nacht zum Montag gering bewölkt oder klar. Minima 14 bis 8
Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Donnerstag, den 07.07.2022, 10:15 Uhr –
„Tiefdruckgebiete, die über Skandinavien ostwärts ziehen, sorgen mit
ihren Frontensystemen vor allem in der Nordosthälfte, teils auch bis
in den Südosten für wechselhaftes und insgesamt etwas kühleres
Wetter.

Andererseits sorgt eine Hochdruckzone, die sich etwa von den
Britischen Inseln teils bis nach Westeuropa erstreckt, im Süden und
vor allem im Südwesten Deutschlands für deutlich mehr Sonnenanteile
und sommerlich warme Temperaturverhältnisse. Im Nordwesten wird es
zeitweise windig, an der Nordsee, auf den nördlichen und östlichen
Mittelgebirgsgipfeln sowie in der Nacht zum Freitag auch auf den
Alpengipfeln teils auch stürmisch.

Apropos Alpengipfel, hier könnte es in der kommenden Nacht bei
sinkender Schneefallgrenze oberhalb von etwa 2000 m eine kleine weiße
Überraschung geben.

Die beschriebene Wetterlage bleibt uns im Wesentlichen bis Sonntag
erhalten. Zu Beginn der nächsten Woche soll sich der
Hochdruckeinfluss von Westen wieder verstärken, gleichzeitig wird der
Tiefdruckeinfluss allmählich nach Osteuropa verschoben. Zudem wird
neben deutlich mehr Sonnenanteilen zunehmend wärmere Luft zunächst in
die Südwesthälfte gesteuert. Damit dürfte dort spätestens am Dienstag
die 30 Gradmarke erneut überschritten werden.

Allerdings nehmen dann auch die Unsicherheiten und Abweichungen der
einzelnen Vorhersagemodelle voneinander bereits signifikant zu. Von
daher sollte man die Entwicklung so ab Mitte nächster Woche mit neuen
Modellläufen abgleichen. „

Das erklärt Dipl.-Met. Dr. Jens Bonewitz von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst