#DWD -> #VHDL16 #DWSG 031000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg   

VHDL16 DWSG 031000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Sonntag, 03.07.2022, 11:30 Uhr

Viel Sonne, ab heute Abend von Südwesten her einzelne Gewitter.
Nachts im Süden Schauer und Gewitter.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tageverlauf sonnig. Nachmittags im
Bergland einige Quellwolken; im Südschwarzwald und auf der Westalb
kurze Schauer nicht auszuschließen. Zum Abend im Südwesten
ansteigendes Risiko für einzelne Gewitter. Sonst trocken. Maxima von
27 Grad im Südschwarzwald bis 32 Grad an Tauber, Neckar und Rhein.
Schwacher, in Böen frischer Westwind, bei eventuellen Gewittern auch
stürmische Böen.

In der Nacht zum Montag von Westen aufziehende Bewölkung, im Süden
mit Schauern oder Gewittern mit stürmischen Böen einhergehend.
Tiefstwerte von 17 bis 13 Grad.

Am Montag im Nordwesten freundlich und trocken. Sonst wechselnd
bewölkt; südlich der Alp wiederholt Schauer, nachmittags auch
Gewitter. Höchstwerte von 22 Grad im Bergland bis 28 Grad im
nördlichen Rheintal. Schwacher bis mäßiger, in Böen frischer bis
starker Westwind. Bei Gewittern auch stürmische Böen.

In der Nacht zum Dienstag im Süden abklingende Schauer und dann auch
dort gering bewölkt. In diesen Bereichen vereinzelt Nebel.
Tiefstwerte 15 bis 10 Grad.

Am Dienstag überwiegend heiter, lediglich im württembergischen Allgäu
Chance auf kurze Schauer. Sonst niederschlagsfrei. Maxima von 22 Grad
im Südschwarzwald bis 28 Grad am Rhein sowie am Neckar. Wind schwach,
in Böen frisch aus Nordwest bis West.

In der Nacht zum Mittwoch meist klar und trocken. Tiefstwerte 14 bis
9 Grad.

Am Mittwoch von gebietsweise dichten Schleierwolkenfeldern abgesehen
viel Sonne; nachmittags im Bergland ein paar Quellwolken. Jedoch
tagsüber auch dort weiterhin niederschlagsfrei. Temperaturanstieg auf
21 Grad auf der Alb und 27 Grad am Rhein. Schwacher Nordwind,
gelegentlich in Böen auffrischend.

In der Nacht zum Donnerstag teils klar, teils stark bewölkt. Im
äußersten Norden ein paar Tropfen möglich; sonst trocken. Minima
zwischen 14 und 9 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Sonntag, den 03.07.2022, 10:15 Uhr –
„Die turbulenten Tage sind vorbei und das Wettergeschehen hat sich in
weiten Teilen des Landes deutlich beruhigt. Verantwortlich dafür ist
Hoch HARTMUT, das seine Fühler von Westen her nach Deutschland
ausgetreckt hat und am heutigen Sonntag verbreitet dafür sorgt, dass
der Name Programm ist. Lediglich den Norden streifen schwache
Tiefausläufer und bei dichteren Wolken und gemäßigten Temperaturen
besteht ein gewisses Schauer- und Gewitterrisiko.

In der Nacht zum Montag kommt dann südlich der Donau schauerartiger
und mitunter gewittrig durchsetzter Regen auf, Unwettergefahr besteht
jedoch nicht.

Am Montag erwartet uns zum Start in die neue Woche eine
Wetterdreiteilung. Es überquert zwar eine schwache Kaltfront von
Nordwest nach Südost das ganze Land, aber in der breiten Mitte des
Landes macht sie sich nur durch ein paar Wolkenfelder bemerkbar und
es bleibt trocken. Im Norden sind einzelne Schauer möglich und auch
südlich der Donau wird es leicht wechselhaft.

Im weiteren Verlauf bis zur Wochenmitte ist in der Südhälfte mit
recht sommerlichem Wetter samt viel Sonnenschein und Höchstwerten
über 25 Grad zu rechnen, während in der Nordhälfte leicht
wechselhaftes Wetter bei gemäßigten Temperaturen zu erwarten ist.
Außerdem lebt dort der West- bis Nordwestwind zeitweise leicht
unangenehm auf.

Größere Regenmengen deuten sich nicht an, sodass sich die Trockenheit
in weiten Landesteilen wieder verschärfen dürfte. „

Das erklärt Dipl.-Met. Marcel Schmid von der Wettervorhersagezentrale
des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der
kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst