#DWD -> #VHDL16 #DWSG 131000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg   

VHDL16 DWSG 131000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Montag, 13.06.2022, 11:30 Uhr

Heute Vormittag im Südosten Schauer und Gewitter, ab Mittag wieder
freundlich bei frischem Nordwestwind.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Vormittag nach Südosten abziehende Schauer und Gewitter.
Rückseitig lockere Quellbewölkung und trocken. Höchstwerte zwischen
20 Grad im Bergland und 26 Grad im Breisgau. Schwacher bis mäßiger,
in Böen frischer bis starker nordwestlicher Wind.

In der Nacht zum Dienstag gering bewölkt bei Tiefstwerten von 12 bis
6 Grad.

Am Dienstag viel Sonne und trocken. Maxima von 22 Grad in den
höchsten Lagen bis 28 Grad im Breisgau. Wind schwach aus Nordost mit
vor allem im Oberrheingraben frischen Böen.

In der Nacht zum Mittwoch meist klar, niederschlagsfrei. Minima 14
bis 9 Grad.

Am Mittwoch heiter und trocken, im Tagesverlauf im Süden mehr
Quellbewölkung. Höchstwerte 25 bis 30 Grad. Schwacher Wind aus
Nordwest, gelegentlich frische Böen.

In der Nacht zum Donnerstag gering bewölkt. Trocken. Tiefstwerte 16
bis 11 Grad.

Am Donnerstag zeitweise durch Zirren getrübter Sonnenschein, daneben
im Tagesverlauf Quellwolken, aber trocken bei sommerlichen 25 Grad im
Bergland bis heißen 32 Grad im Freiburger Raum. Nordwestlicher,
schwacher bis mäßiger, in Böen frischer Wind.

In der Nacht zum Freitag gering bewölkt mit Minima zwischen 18 und 12
Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Montag, den 13.06.2022, 10:15 Uhr –
„Tiefer Luftdruck in höheren Luftschichten sorgt heute im Norden und
Osten für wechselhaftes Wetter mit Schauern und einzelnen Gewittern.
Im Südwesten und Süden zeigt sich hingegen nach Abzug der Regenfälle
an den Alpen häufig die Sonne. In der eingeflossenen kühleren
Atlantikluft liegen die Höchstwerte heute im Norden bei mäßig warmen
17 bis 21, sonst bei 20 bis 24 Grad. Am Oberrhein werden
voraussichtlich 25 Grad erreicht werden. Damit stellt der heutige
Montag den kühlsten Tag der Woche dar.

Am Dienstag sorgt Tief „DAVID“ dann für eine Wetterberuhigung in
Deutschland. Einzig im Norden können sich noch zeitweise dichtere
Wolkenfelder halten, die im Ostseeküstenumfeld auch noch kurze
Schauer bringen können. Sonst zeigt sich vielfach die Sonne. Auf der
Vorderseite eines Tiefdruckkomplexes vor der Iberischen Halbinsel
bzw. Nordafrika wird zudem subtropische Luft über Spanien und
Frankreich allmählich in unsere Richtung verfrachtet. So steigen die
Temperaturen allmählich bis zu 28 Grad am Oberrhein, nur die Küsten
bleiben zunächst noch bei 17 Grad kühler.

Aber die Luft wird noch wärmer bzw. heißer, was sich in den
Folgetagen dann auch in der Temperatur verdeutlicht. Am Mittwoch und
am Donnerstag werden bereits 19 bis 32 Grad auf dem Thermometer
stehen, wobei die niedrigsten Werte an der Küste, die höchsten am
Oberrhein erreicht werden. Die nächtlichen Temperaturen steigen
natürlich ebenfalls an, wobei in der trockenen Luft Tiefstwerte von
20 Grad erst einmal nicht erwartet werden. Unter Hochdruckeinfluss
bleibt es zudem weitgehend niederschlagsfrei in Deutschland. Einzig
an den Alpen besteht im Laufe der Woche ein gewisses Schauer- und
Gewitterrisiko.

Der vorläufige Höhepunkt der Hitze (von einer klassischen Hitzewelle
kann aber aufgrund der kurzen Andauer voraussichtlich nicht
gesprochen werden) wird voraussichtlich am Samstag erreicht. Die
Temperaturen liegen dann an den Küsten bei Werten um 25 Grad, bei
auflandigem Wind ist es möglicherweise etwas kühler. Im Südwesten
werden hingegen rund 36 Grad erreicht. In der Nacht zum Sonntag steht
dann vor allem in Ballungsräumen im Südwesten vermutlich die erste
Tropennacht (Tiefstwerte gehen nicht unter 20 Grad zurück) des Jahres
an.

Das erklärt MSc.-Met. Sebastian Schappert von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst