#DWD -> #VHDL16 #DWSG 281000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg   

VHDL16 DWSG 281000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Samstag, 28.05.2022, 11:30 Uhr

Heute Sonne und Wolken im Wechsel, am Nachmittag in den nördlichen
Landesteilen einzelne Schauer.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf Wechsel von Sonne und
Wolken. Im Norden später einzelne Schauer. Höchstwerte zwischen 13
Grad im Bergland und 20 Grad am Rhein. Schwacher Nordwest- bis
Nordwind mit frischen bis starken Böen.

In der Nacht zum Sonntag wolkig oder stark bewölkt, vereinzelt noch
Schauer. Tiefstwerte 9 bis 2 Grad.

Am Sonntag wechselnd bewölkt und zunächst noch meist trocken, mit dem
Tagesgang vor allem über dem Bergland und im Süden zunehmende
Schauerneigung. Auch einzelne Gewitter. Höchstwerte 10 bis 18 Grad.
Schwacher Wind mit frischen Böen aus nördlichen oder
unterschiedlichen Richtungen. Bei Gewittern Risiko für zum Teil
starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Montag anfangs noch gebietsweise bewölkt und im
Süden letzte Tropfen. Anschließend zunehmende Auflockerungen und vor
allem im Süden örtlich Nebel. Tiefstwerte 7 bis 1 Grad. Gebietsweise
leichter Bodenfrost.

Am Montag heiter bis wolkig. Einzelne Schauer im Tagesverlauf.
Höchstwerte 13 bis 19 Grad. Meist schwacher Wind mit frischen Böen
aus nördlichen Richtungen.

In der Nacht zum Dienstag überwiegend gering bewölkt und meist
trocken. Tiefstwerte 9 bis 4 Grad.

Am Dienstag neben Quellbewölkung auch zunehmend hohe und mittelhohe
Bewölkung, sowie im Tagesverlauf von Südwesten her gebietsweise
leichter Regen. Maxima von 17 Grad im Bergland bis 23 Grad im
Rheintal. Meist schwacher Wind aus West bis Nordwest mit frischen
Böen.

In der Nacht zu Mittwoch bei meist starker Bewölkung vor allem im
Süden zeitweilig leichter Regen. Minima 11 bis 7 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Samstag, den 28.05.2022, 11:30 Uhr –
„Zwischen hohem Luftdruck über West- und Mitteleuropa und tiefem
Luftdruck über Nordosteuropa fließt kühle Luft aus Nordwesten zu uns.
Diese sorgt für verbreitete Schauer, vereinzelt sind auch Gewitter
möglich. Dazu weht heute noch ein kräftiger Nordwestwind, der in der
Nordosthälfte Böen zwischen 50 und 60 km/h, an den Küsten bis zu 75
km/h erreicht. Bei Schauern und Gewittern können höhere Böen
auftreten.

Am Sonntag ziehen sich die Druckgebilde etwas zurück und der Wind
lässt deutlich nach. Allerdings strömt aus Nordwesten weiter feuchte
und kühle Luft ins Land, was abermals für Schauer sorgt.
Zudem ist die Temperatur mit Höchstwerten bis 18 Grad ungewöhnlich
kühl.

Zum Start in die neue Woche ist die Druckverteilung über Mitteleuropa
flach, die Luft in der Höhe aber nach wie vor kühl, sodass die
Schauerneigung weiter hoch ist. Mit leichtem Hochdruckeinfluss ab
Dienstag beruhigt sich das Wetter etwas. Allerdings gelangt ab
Mittwoch feucht-warme Luft aus Süden nach Deutschland, was für
zunehmende Gewitter sorgt.

Fazit: Es ist und bleibt wechselhaft. Dabei ist die Temperatur
zunächst alles andere als sommerlich. Erst zur Wochenmitte sind
wieder verbreitet über 20 Grad drin. Zum Ende der Woche könnte dann
wieder die 30-Grad-Marke geknackt werden.

Das erklärt Dipl.-Met. Jacqueline Kernn von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst