#DWD -> #VHDL16 #DWSG 141000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 141000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Sonntag, 14.11.2021, 11:30 Uhr

Im Süden nachlassender Regen. Im Bergland stark reduzierte
Sichtweiten.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf stark bewölkt bis bedeckt.
Im Süden abklingender Regen, sonst trocken. Nachmittags im äußersten
Norden etwas Sonne möglich. Höchstwerte von 5 Grad im Bergland bis 12
Grad im Rheintal. Schwacher bis mäßiger Nordostwind mit frischen, auf
Schwarzwaldgipfeln starken bis stürmischen Böen.

In der Nacht zum Montag ausbreitender Hochnebel, örtlich Sprühregen.
Tiefstwerte 7 bis 2 Grad. Exponiert im Schwarzwald starke bis
stürmische Böen aus Nordost.

Am Montag meist bedeckt durch Hochnebel, tagsüber zögerlich
auflösend. Lokal Sprühregen. Nachmittags im Nordosten beste Chance
auf Sonne. Maxima 4 Grad im Bergland bis 11 Grad bei Mannheim.
Schwacher Nordostwind, in Böen gelegentlich auffrischend. Auf
Schwarzwaldgipfeln abflauende starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Dienstag erneut ausbreitender Nebel und Hochnebel.
Minima 5 bis 0 Grad. Gebietsweise leichter Frost in Bodennähe.

Am Dienstag vielfach Nebel und Hochnebel, zum großen Teil ganztägig.
Höchstwerte 4 Grad in höheren Lagen bis 9 Grad bei Lörrach. Schwacher
östlicher Wind.

In der Nacht zum Mittwoch Ausbreitung des Hochnebels und Nebels.
Gebietsweise Sprühregen. Tiefstwerte 5 bis 1 Grad. Örtlich leichter
Frost in Bodennähe.

Am Mittwoch vielfach bedeckt durch Hochnebel und Nebel, vor allem in
Staulagen auch mit Sprühregen. Kaum Sonne. Maxima 5 Grad im Bergland
bis 10 Grad am Rhein. Wind schwach aus Südwest.

In der Nacht zum Donnerstag weiterhin stark bewölkt bis bedeckt,
gebietsweise Nebel und Sprühregen. Minima 6 bis 1 Grad. Vereinzelt
Frost in Bodennähe.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Sonntag, den 14.11.2021, 11:30 Uhr –
„Hoch VALENTINA und Hoch UTA bescheren uns in den nächsten Tagen
meist graues und trübes Novemberwetter. Normalerweise verbindet man
mit Hochdruckgebieten sonniges Wetter. Im November ist dies häufig
aber nicht der Fall. Dann bilden sich häufig sogenannte
Inversionswetterlagen. Das Wort Inversion stammt vom lateinischen
Inversio und bedeutet Umkehr. In Bezug auf die Atmosphäre heißt das,
dass sich die vertikalen Temperaturverhältnisse umkehren. Das
bedeutet, dass eine wärmere Luftschicht über einer kühleren liegt.
Wegen der nur noch kurzen Tageslänge und starker nächtlicher
Abkühlung kann sich derzeit am Boden kalte Luft ansammeln. Darüber
liegt eine wärmere Luftschicht, die durch absinkende Luft in
Hochdruckgebieten entsteht. Beim Absinken steigt der Luftdruck und
die Luft wird zusammengedrückt und erwärmt sich. In Hochdruckgebieten
weht in der Regel auch nur schwacher Wind, sodass sich die kalte
bodennahe Luftschicht nicht mehr mit der darüber liegenden wärmeren
Luft vermischt. Da in den vergangenen Tagen recht feuchte Meeresluft
eingeflossen ist, bildet oder verdichtet sich der Nebel in der kalten
Grundschicht. Auflockerungen gibt es vollem in Südostabayern und
zeitweise in der Mitte. Sonst bleibt es meist trüb. Wer die Sonne
sucht, muss sich in die Berge in Höhen von oberhalb 900 – 1000 m
begeben.

Das triste Hochdruckwetter hält noch bis Mittwoch an. Dann sorgen
atlantische Tiefausläufer für eine Auflösung der Inversion. Damit
geht aber keine wesentliche Wetterbesserung einher, denn es wird
erneut feuchte Meeresluft herangeführt, in der es zeitweise zu regen
kommt.

Wie geht es danach weiter? Nach einem voraussichtlich trüben
Wochenende kündigt sich ein vager Trend zu einer kühleren und
wechselhafteren Witterungsphase an. Ob diese Wetterlage dann
tatsächlich einen Hauch von Winter bring, bleibt noch unsicher. „

Das erklärt MSc.-Met. Christian Herold von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst