#DWD -> #VHDL16 #DWSG 311000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 311000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Sonntag, 31.10.2021, 11:30 Uhr

Wechselnd bewölkt, vereinzelt Schauer. In der Nacht zum Montag von
Westen teils kräftiger Regen, einzelne Gewitter. Auf Schwarzwaldhöhen
stürmisch.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und bis in den Nachmittag Wechsel von heiteren und
wolkigen Abschnitten, vereinzelt Schauer. Am Abend im Westen dichte
Wolken aufziehend. Höchstwerte von 14 Grad im höheren Bergland bis
örtlich 19 Grad. Meist schwacher südlicher Wind mit im Bergland
frischen bis auf Schwarzwaldgipfeln starken Böen.

In der Nacht zum Montag stark bewölkt bis bedeckt, von Westen
verbreitet schauerartig verstärkter Regen ausbreitend. Eingelagerte
Gewitter wenig wahrscheinlich. Tiefstwerte 10 bis 7 Grad. Im
Schwarzwald starke bis stürmische Böen, in Hochlagen Sturmböen.

Am Montag anfangs stark bewölkt bis bedeckt mit Regen, im
Tagesverlauf allmählich nach Osten abziehend. Rückseitig davon
weiterhin wolkig, vor allem im Bergland noch einzelne Schauer. Mit
geringer Wahrscheinlichkeit im Schwarzwald kurze Gewitter. Maxima
zwischen 8 Grad in hohen Lagen und 15 Grad im Oberrheingraben.
Schwacher, im Bergland mäßiger Südwestwind, in Böen auffrischend. Auf
Schwarzwaldgipfeln stürmische Böen.

In der Nacht zum Dienstag überwiegend wolkig, vor allem in Staulagen
wiederholt Schauer. Minima zwischen 8 und 3 Grad. Exponiert im
Hochschwarzwald starke bis stürmische Böen aus Südwest. Auf der Alb
vereinzelt Bodenfrost.

Am Dienstag weiterhin stark bewölkt. Anfangs einzelne Schauer, im
Tagesverlauf von Westen erneut aufkommender verbreiteter Regen.
Höchstwerte von 8 Grad im Bergland bis 13 Grad im südlichen Rheintal.
Wind meist schwach aus Süd bis Südwest mit frischen, im Schwarzwald
starken bis stürmischen Böen. Auf dem Feldberg Sturmböen.

In der Nacht zum Mittwoch bedeckt und verbreitet Regen. Tiefstwerte 7
bis 3 Grad. Im hohen Bergland starke bis stürmische Böen aus Südwest.

Am Mittwoch in der Südhälfte bedeckt und weiterhin regnerisch. Nach
Norden hin stark bis wechselnd bewölkt mit einzelnen Schauern.
Temperaturanstieg auf 6 Grad in den höheren Lagen bis 12 Grad im
Breisgau. Schwacher Wind, erst aus Südwest, später aus verschiedenen
Richtungen.

In der Nacht zum Donnerstag bedeckt. Im Süden und Osten verbreitet,
im Nordwesten zeitweise Regen. Minima zwischen 4 und 1 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Sonntag, den 31.10.2021, 11:30 Uhr –
„Der heutige Reformationstag ist nicht nur der erste Tag in der
Winterzeit, er ist auch der letzte Tag im Oktober und ein sehr milder
noch dazu. Die Maxima erreichen unterstützt vom Föhn an den Alpen
vereinzelt Werte über 20 Grad, aber auch im Rest des Landes wird es
mit Werten zwischen 14 und 20 Grad nochmal außergewöhnlich mild!

Der Grund dafür liegt einer südlichen bis südwestlichen
Anströmungsrichtung zwischen Hoch Rosamunde über Westeuropa und einem
umfangreichen Tiefdruckkomplex zwischen dem östlichen Nordatlantik
und dem Nordmeer. Mit der Südströmung werden für Ende Oktober
außergewöhnlich milde Luftmassen aus dem westlichen Mittelmeerraum
herangeführt.

Die Änderung zur neuen Wetterwoche liegt aber schon ante portas. Tief
Nael kann sich in den nächsten Stunden verstärken und wird zum
dominanten Tief des angesprochenen Tiefdruckkomplexes. Seine
Kaltfront erreicht am Abend den Westen mit ersten Niederschlägen, die
sich in der Nacht bis in die mittleren Landesteile ausbreitend.
Trocken bleibt es dann nur noch im Osten und Südosten des Landes.

Hinter der Kaltfront strömen zunehmend kältere Luftmassen ein. Es
wird aber nicht sofort deutlich kälter, vielmehr gehen die
Höchstwerte jeden Tag ein wenig zurück. Während es am Montag noch
Maxima zwischen 9 und 15 Grad gibt, werden am Mittwoch nur noch
zwischen 7 und 12 Grad erwartet, zum Donnerstag gar nur 6 bis 10
Grad.

Dazu werden immer wieder Tiefausläufer nach Deutschland geführt.
Diese bringen zwar nicht flächendecken und viel Regen, es zeigt sich
aber ein recht unbeständiger Wettercharakter. Der meiste Niederschlag
wird bis Ende der kommenden Wochen im Südosten Deutschlands erwartet.

Damit ist das richtig Herbstwetter dann also wieder zurück in
Deutschland.

Das erklärt Dipl.-Met. Marcus Beyer von der Wettervorhersagezentrale
des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der
kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst