#DWD -> #VHDL16 #DWSG 251000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 251000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Montag, 25.10.2021, 11:30 Uhr

Heiter, nachts im Südosten örtlich Nebel.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf viel Sonne, zeitweise 
getrübt durch dichte Schleierwolken. Trocken. Temperaturanstieg auf 
11 Grad bei Konstanz, bis 18 Grad im Raum Freiburg. Schwacher Süd- 
bis Südostwind.

In der Nacht zum Dienstag von Westen aufziehende Bewölkung mit Regen.
Im Südosten bei lokalem Nebel noch trocken. Bei Minima zwischen 8 und
1 Grad Bodenfrost vereinzelt im Südosten. 

Am Dienstag stark bewölkt, zeitweise leichter Regen. Abends 
nachlassend und Wolkenauflockerungen. Höchstwerte 9 Grad im Bergland 
bis 15 Grad in den Niederungen. Schwacher Wind aus wechselnden 
Richtungen.

In der Nacht zum Mittwoch rasches Aufklaren, im Anschluss verbreitet 
Nebel und Hochnebel, ab und an Sprühregen. Tiefstwerte 6 bis 3 Grad.

Am Mittwoch verbreitet zähe Nebel-/Hochnebelfelder. Nur zögerliche 
Auflockerung, gebietsweise ganztägig trüb. Maxima 9 bis 14 Grad. 
Schwacher Ostwind.

In der Nacht zum Donnerstag anfangs gering bis gebietsweise stark 
bewölkt. Teilweise Restnebel bzw. Hochnebel, im Laufe der Nacht 
erneut ausbreitend. Minima 5 bis 1 Grad. Gebietsweise Bodenfrost.  

Auch am Donnerstag teils ganztägig - vor allem am Rhein und in 
Oberschwaben - anhaltender Hochnebel. Abseits davon sonnig. 
Niederschlagsfrei mit Höchstwerten von 8 bis 13 Grad, den 
Sonnenanteilen her gestaffelt. Schwacher Ostwind.

In der Nacht zu Freitag ausbreitender Nebel und Hochnebel, zuvor 
klar. Tiefstwerte 5 bis 1 Grad. Gebietsweise Bodenfrost.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Montag, den 25.10.2021, 11:30 Uhr -
"Nach den Turbulenzen in der vergangenen Woche zeigt sich der Herbst 
in den nächsten Tagen eher von seiner ruhigen Seite. Zwar fällt mit 
Passage einer schwachen Front des Tiefs JASCHE am morgigen Dienstag 
vereinzelt etwas Regen, fiel ist es aber nicht. Einzig an der See 
kann örtlich mal ein stärkerer Schauer oder auch ein kurzes Gewitter 
mit dabei sein.

Bereits zum Mittwoch macht sich aber das Hoch ROSAMUNDE über 
Frankreich zu uns auf und bringt den Goldenen Oktober zurück. Da 
stören auch anfänglich ein paar dichtere Wolkenfelder im Norden 
Deutschlands des Tiefs KALLI mit Zentrum bei Island und der stark 
böige Wind kaum. Vor allem auf den Bergen und an den Nordrändern der 
Mittelgebirge setzt sich immer häufiger wieder die Sonne durch.

Am Donnerstag und Freitag nimmt die Sonne dann richtig Fahrt auf. 
"Verlierer" sind (im Herbst ja nicht unüblich) die Flussniederungen 
im Süden und Südwesten des Landes, wo sich teils ganztägig zähe 
Nebelfelder halten können. Im großen Rest scheint aber verbreitet die
Sonne. 

Zudem wird mit der südlichen Strömung vergleichsweise milde Luft 
herangeführt. Selbst auf 1500 Metern Höhe herrschen teils +10 Grad 
und mehr. Auf "Kopfhöhe" dürfen wir uns auf 12 bis 18 Grad freuen. 
Nur im Dauernebel bleibt es mit 7 Grad deutlich frischer. Dadurch, 
dass die Luft recht trocken ist und der Himmel vielfach klar, bleibt 
es in den Nächten aber frisch mit 9 bis 2 Grad. Geringe Frostgefahr 
gibt es vor allem am Alpenrand und in den östlichen Mittelgebirgen. 
Dimensionen wie heute Morgen, wo es in Teilen Bayerns teilweise Frost
bis -4 Grad hatte, sind vorerst nicht zu erwarten.

Ob es zum Wochenende wieder deutlich turbulenter wird, ist aktuell 
noch sehr unsicher. Mehr dazu in den kommenden Tagen... "

Das erklärt Dipl.-Met. Robert Hausen
 von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) 
in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst