#DWD -> #VHDL16 #DWSG 211000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 211000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Donnerstag, 21.10.2021, 11:30 Uhr

Bis heute Abend verbreitet stürmisch, einzelne Gewitter mit 
orkanartigen Böen. Im Bergland Orkanböen.  

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag sowie im weiteren Tagesverlauf wechselnd bis stark 
bewölkt, von Westen vor allem im Bergland sowie allgemein in der 
Nordhälfte wiederholt Schauer, dazu einzelne Gewitter wahrscheinlich.
Sonst auch längere trockene Abschnitte. Höchstwerte 11 Grad im 
Bergland und 18 Grad am Oberrhein. Frischer Südwestwind, verbreitet 
Sturmböen. In den nördlichen Landesteilen bis ins Tiefland, allgemein
im Bergland und bei Gewittern schwere Sturmböen bis orkanartige Böen,
im Hochschwarzwald Orkanböen. 

In der Nacht zum Freitag stark bewölkt und zeitweise Regen, in der 
zweiten Nachthälfte im Norden nachlassend. Vor allem im Süden kurze 
Gewitter nicht ausgeschlossen. Tiefstwerte 8 bis 2 Grad. Starke, vor 
allem im Bergland auch stürmische Böen, auf Schwarzwaldgipfeln noch 
einzelne Sturmböen, im Laufe der Nacht weiter nachlassend. Im Norden 
vereinzelt leichter Frost in Bodennähe.


Am Freitag heiter bis im Süden wolkig. Dort allmählich nachlassende 
Schauertätigkeit. Höchsttemperaturen von 7 Grad im Alb-Donau-Bereich 
und 14 Grad im Rheintal. Schwacher bis mäßiger Südwestwind mit 
frischen Böen. 

In der Nacht zum Samstag gering bis stark bewölkt. Im äußersten 
Norden örtlich etwas Regen möglich. Tiefstwerte 6 bis -1 Grad. 
Verbreitet Frost in Bodennähe. 

Am Samstagvormittag gebietsweise stark bewölkt bis bedeckt mit 
Sprühregen. Sonst meist heiter. Nachmittags Wolkenauflockerung. 
Maxima bei 8 Grad im Bergland und 13 Grad am Oberrhein. Schwacher 
Wind aus östlichen Richtungen, vereinzelt frische Böen. 

In der Nacht zum Sonntag gering bewölkt, nachfolgend gebietsweise 
Nebel und Hochnebel. Tiefstwerte 4 bis -1 Grad. Verbreitet 
Bodenfrost. 

Am Sonntag nach Auflösung von zum Teil zähem Nebel und Hochnebel viel
Sonne. Trocken. Höchstwerte 10 bis 15 Grad. Schwacher Wind aus 
östlichen Richtungen mit im Bergland frischen Böen.

In der Nacht zum Montag bei anfangs oft nur geringer Bewölkung 
gebietsweise Nebel und Hochnebel. Tiefstwerte 6 bis 0 Grad. 
Verbreitet Frost in Bodennähe. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Donnerstag, den 21.10.2021, 11:30 Uhr -
"Stürmisch ist es am heutigen Donnerstag, wobei das angesichts der 
gemessenen Windspitzen gar etwas untertrieben ist. Zahlreiche Orte 
meldeten am Morgen und am Vormittag bereits orkanartige Böen (103-117
km/h), so zum Beispiel Trier, Frankfurt, Würzburg, Wuppertal oder 
Dresden.

Verantwortlich dafür ist das Sturmfeld von dem Tief-Duo IGNATZ und 
HENDRIK, dessen Maximum aktuell über dem Westen/der Mitte 
Deutschlands liegt und sich in den nächsten Stunden in den Osten 
verlagert. Gleichzeitig lässt der Wind von Westen her dann bereits ab
dem frühen Nachmittag deutlich nach. Spitzenreiter im Bergland war 
bisher der Feldberg im Schwarzwald mit 166 km/h, wobei der Windmesser
auf dem Brocken (dem üblichen "Titelverteidiger") für einige Stunden 
ausfiel, sodass der Wind dort eventuell sogar noch stärker war.

Bei den Windgeschwindigkeiten peitscht der Regen, der vor allem im 
Norden und der Mitte unterwegs ist, teils horizontal an die 
Fensterscheiben, und mancherorts sorgen Gewitter sogar noch für 
zusätzliche Geräuschkulisse.

Etwas ruhiger ist es im Süden des Landes, wo letzter Regen abzieht 
und am Nachmittag sogar die Sonne hervorkommen kann. Während es heute
bei 13 bis 18 Grad nochmals recht mild wird, sorgt die Kaltfront von 
Tief IGNATZ für eine deutliche Abkühlung, sodass am morgigen Freitag 
nur noch 8 bis 12 Grad auf dem Programm stehen. Dazu ist das Wetter 
zweigeteilt: Während es in der Nordhälfte immer wieder nass und 
erneut recht windig wird, und so manch Graupelgewitter das 
wechselhafte Wetter komplettiert, geht's in der Südhälfte entspannter
zu. Dort zieht letzter Regen am Vormittag an die Alpen ab und 
anschließend zeigt sich häufiger die Sonne.

Und das Wetter am Wochenende?

Während der Samstag noch mit vielen Wolken startet, setzt sich im 
Tagesverlauf ab und an die Sonne durch. Am längsten scheint sie vom 
Schwarzwald bis zu den Alpen. Bei Temperaturen zwischen 9 und 13 Grad
bleibt es meist trocken.

Der sonnenscheinreichere Tag ist aber der Sonntag: Nach 
Nebelauflösung kann bei 11 bis 15 Grad verbreitet die Sonnenbrille 
mit auf die Herbstwanderung genommen werden."

Das erklärt Dipl.-Met. Magdalena Bertelmann von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst