#DWD -> #VHDL16 #DWSG 141000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 141000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Donnerstag, 14.10.2021, 11:30 Uhr

Im äußersten Osten abziehender Regen. In der Nacht zum Freitag 
örtlich Nebel, im Süden Frost. 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag sowie im weiteren Tagesverlauf im Südwesten viel Sonne, 
trocken. Weiter nach Nordosten Mischung aus Sonne und Wolken. Anfangs
vom Taubergrund bis zur Ostalb eher stark bewölkt, örtlich leichter 
Regen, nach Osten abziehend, danach zunehmend heiter. Höchstwerte von
9 Grad im Bergland bis 16 Grad am Rhein. Schwacher südwestlicher 
Wind.

In der Nacht zum Freitag gering bewölkt, gebietsweise Nebel- und 
Hochnebelbildung. Bei Tiefsttemperaturen zwischen 5 und -1 Grad im 
Süden lokal leichter Frost und verbreitet Frost in Bodennähe. 

Am Freitag nach Nebelauflösung verbreitet heiter. Im Tagesverlauf von
Norden her aufziehende Wolkenfelder. Zum Abend hin im äußersten 
Norden etwas Regen gering wahrscheinlich, sonst trocken. Maxima von 
12 Grad im Bergland bis 17 Grad im Breisgau. Schwacher Westwind.

In der Nacht zum Samstag überwiegend wolkig, örtlich leichter Regen 
oder Sprühregen. Im äußersten Süden eher gering bewölkt. In den 
Frühstunden häufig Nebel und Hochnebel. Bei Minima zwischen 7 und 2 
Grad in der Südhälfte lokal Frost in Bodennähe.

Am Samstag nach zum Teil zäher Auflösung von Nebel und Hochnebel viel
Sonne. Trocken. Temperaturanstieg auf 11 Grad im Bergland bis 15 Grad
im Oberrheingraben. Schwachwindig aus nordöstlicher Richtung. 

In der Nacht zum Sonntag gering bewölkt, niederschlagsfrei. 
Stellenweise Nebel. Bei Tiefstwerten zwischen 6 und 2 Grad vor allem 
im Bergland örtlich Frost in Bodennähe. 

Am Sonntag längere Zeit trüb durch Nebel und Hochnebel. Abseits davon
heiter und trocken. Temperaturanstieg auf 12 Grad im Bergland und 16 
Grad in Baden. Schwacher Wind aus Südost.

In der Nacht zum Montag gering bewölkt bis klar. Später Bildung von 
Nebel und Hochnebel. Tiefstwerte 7 bis 3 Grad, in Tallagen am Boden 
sowie im Bergland um den Gefrierpunkt. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Donnerstag, den 14.10.2021, 11:30 Uhr -
"Aktuell sorgt Tief GEROLD vor der Küste Norwegens bei uns noch für 
herbstlich anmutendes Schmuddelwetter. Während es nur im Südwesten 
heute freundlich bleibt - bis dorthin hat Hoch OLDENBURGIA seine 
Fühler noch ausgestreckt - bleibt es im Rest des Landes heute eher 
grau und oft auch nass. Morgen bekommen dann vor allem der Norden und
die Mitte Deutschlands nochmals eine ordentliche Ladung Herbstwetter 
geliefert. Mit dem Abzug von Tief GEROLD gelangt anschließend ein 
Schwung kühler Meeresluft nach Deutschland, in dessen Zuge es aus 
einem breiten Streifen regnet. Dieser Streifen zieht im Laufe des 
Tages nach Süden und schafft es bis knapp südlich des Mains. Nach 
Durchzug dieses Regengebietes lockert der Himmel aber bereits 
zusehends auf, und insbesondere im Norden reicht es dann bereits noch
für ein paar Sonnenstrahlen. Am schönsten wird es in Richtung Alpen, 
wo nahezu ganztägig die Sonne scheint, sobald sich aus der Nacht noch
vorhandene Nebelfelder aufgelöst haben. 

Mit Durchzug von Tief GEROLD spielt auch nochmal der Wind eine Rolle.
Bereits heute Abend frischt es an Nordsee spürbar auf, dabei können 
sogar schon einzelne stürmische Böen dabei sein. Morgen wird es dann 
vor allem an den Küsten verbreitet stürmisch. Aber auch auf den 
Bergen weht es ganz ordentlich, auf dem Brocken und dem Fichtelberg 
mitunter in Sturmstärke.

Zum Wochenende setzt sich das neue Hoch PHILINE mit Zentrum über 
Westeuropa durch. Dann erwartet uns weitgehend ein ruhiges 
Wetterwochenende. Vor allem im Süden scheint länger die Sonne. Im 
Norden Deutschlands halten sich dagegen noch länger die Wolken. Sonst
können nur noch größere Nebelfelder einen Strich durch die Rechnung 
machen. Diese können angesichts der inzwischen doch recht 
fortgeschrittenen Jahreszeit recht zäh werden und sich nur noch 
zögerlich über den Tag auflösen.

Die Temperaturen verbleiben insgesamt auf dem aktuellen Niveau und 
klettern tagsüber meist auf Werte um 13 bis 15 Grad. Kühler wird es 
vor allem in den höheren Lagen der Mittelgebirge, wo meist nur 
einstellige Höchstwerte erreicht werden. Insbesondere nachts muss 
insbesondere dort, wo es aufklart, mit leichten Frösten gerechnet 
werden. Vor allem in den Mittelgebirgen sinken dabei auch die 
Lufttemperaturen unter 0 Grad. Auch sonst sinken die Temperaturen oft
auf nur wenige Grad über dem Gefrierpunkt. In Norddeutschland ist 
dagegen die Frostgefahr gering. Dort halten sich Wolken, die für 
höhere Tiefstwerte von 5 bis 7 Grad sorgen. 

Das insgesamt recht freundliche Wetter hält sich anschließend noch 
bis zum Montag, ab Dienstag wird es mit dem Aufzug eines neuen 
Tiefdruckgebietes wieder deutlich unbeständiger.
"

Das erklärt M.Sc. Felix Dietzsch  von der Wettervorhersagezentrale 
des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der 
kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst