#DWD -> #VHDL16 #DWSG 071000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 071000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Donnerstag, 07.10.2021, 11:30 Uhr

Stark bewölkt, einzelne Schauer. Kommende Nacht trocken, vereinzelt 
Nebel, stürmische Böen auf Schwarzwaldgipfeln.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und am Nachmittag stark bewölkt und vor allem im 
Bergland noch einzelne Schauer, am Oberrhein und im Norden vermehrt 
Auflockerungen. Höchstwerte zwischen 9 Grad im Bergland und 16 Grad 
am Oberrhein, im Kraichgau und an der Tauber. Schwacher Nordostwind 
mit frischen Böen.

In der Nacht zum Freitag im Süden teils wolkig, ansonsten gering 
bewölkt und im Norden in windgeschützten Tälern vereinzelt Nebel. 
Tiefstwerte 9 bis 3 Grad. Im Laufe der Nacht im Hochschwarzwald 
aufkommende stürmische Böen, am Feldberg auch Sturmböen aus Ost. 

Am Freitag am Oberrhein zeitweise heiter, ansonsten stark bewölkt und
trocken. Höchstwerte 10 Grad im Bergland bis 18 Grad am Rhein. 
Schwacher bis mäßiger Nordostwind mit frischen bis starken, in 
Schwarzwaldhochlagen auch stürmischen Böen oder Sturmböen.

In der Nacht zum Samstag überwiegend gering bewölkt, örtlich 
Hochnebel oder Nebel. Trocken. Vereinzelt Nebel. Tiefstwerte zwischen
7 und 2 Grad. Gebietsweise Frost in Bodennähe. Auf Schwarzwaldgipfeln
stürmische Böen oder Sturmböen aus Ost. 

Am Samstag nach Hochnebelauflösung verbreitet heiter. Maxima bei 9 
Grad im Bergland und 17 Grad in den Niederungen bei längerem 
Sonnenschein. Schwacher bis mäßiger Nordostwind mit teils starken, im
Hochschwarzwald stürmischen Böen, vereinzelt auch Sturmböen.

In der Nacht zum Sonntag meist klar, nachfolgend örtlich 
Nebelbildung. Niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen 6 und 1 Grad. 
In Bodennähe verbreitet Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt. In
Schwarzwaldhochlagen Windböen aus Ost.

Am Sonntag viel Sonne bei Maximal 9 Grad im höheren Bergland und 16 
Grad in der Kurpfalz. Dazu meist schwacher östlicher Wind mit 
frischen, in Gipfellagen des Schwarzwaldes auch steife Böen.

In der Nacht zum Montag gering bewölkt, lokal Nebelbildung. 
Tiefstwerte von 5 bis 0 Grad. Verbreitet Frost in Bodennähe. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Donnerstag, den 07.10.2021, 11:30 Uhr -
"Hoch NILA, das sich von der Iberischen Halbinsel über Mitteleuropa 
bis nach Osteuropa erstreckt, beschert uns goldenes Oktoberwetter mit
ein paar Schönheitsfehlern. Heute wird der Südosten des Landes 
allerdings noch von Tief Christian, das im zentralen Mittelmeerraum 
sein Unwesen treibt und dort für sehr starke Gewitter sorgt, 
beeinflusst.

Heute lacht die Sonne in der Nordosthälfte von einem teils 
wolkenlosen Himmel. Im Westen und Süden hingegen tut sich die Sonne 
schwer sich gegen die dichten Wolkenfelder durchzusetzen und am 
ehesten schafft sie es gegen Nachmittag. Im Südosten fallen sogar 
noch ein paar Tropfen und Vorsicht ist für Wanderer in den Alpen 
geboten, denn etwa oberhalb von 1800 m hat sich eine dünne 
Neuschneeauflage gebildet.
In der Nacht zum Freitag kommt im Osten von Polen und Tschechien her 
dichter Hochnebel auf und auch im Südosten bleibt es bei vielen 
Wolken. Dort ist weiterhin etwas Regen möglich. Sonst verläuft die 
Nacht gering bewölkt oder klar. Allerdings kann sich gebietsweise 
dichter Nebel bilden. Obacht also beim Autofahren! Des Weiteren droht
vor allem im Westen und der nördlichen Mitte Frost in Bodennähe.

Am Freitag erstreckt sich die hochnebelartige Bewölkung in etwa von 
Mecklenburg bis in den Süden und Südwesten des Landes. Ein paar 
Spritzer Regen sind jedoch allenfalls südöstlich des Inns möglich. 
Gegen Nachmittag lockert die Bewölkung dann auf. Ansonsten steht nach
Auflösung von Nebelfeldern ein sehr freundlicher und milder Herbsttag
ins Haus. Im Südwesten weht dabei allerdings ein teils ungemütlicher 
Nordostwind.

Am Wochenende beschert uns NILA dann fast überall goldenes 
Oktoberwetter. Nur in manchen Flussniederungen Süddeutschlands sowie 
in nebelanfälligen Gebieten des zentralen Mittelgebirgsraums macht 
sich die Sonne rar, denn dort kann sie sich teilweise erst am 
Nachmittag durch die Nebelsuppe kämpfen. Ansonsten stehen nach meist 
rascher Nebelauflösung am Morgen und Vormittag sonnige und milde 
Herbsttage ins Haus. Ganz im Nordwesten ziehen am Sonntag jedoch 
erste Wolkenfelder mit vereinzelten Regenschauern auf. 

Vorsicht ist in den Nächten geboten, denn gebietsweise droht in den 
Nächten der erste Luftfrost des nahenden Winters. Frost in Bodennähe 
tritt relativ verbreitet auf. Empfindliche Pflanzen müssen also 
geschützt werden und auch eine dicke Jacke sowie Schal und Mütze 
sollten zumindest nachts und am frühen Morgen griffbereit liegen. 

Zum Start in die neue Woche geht dann der Trend zu leicht 
wechselhaftem und kühlerem Herbstwetter. "

Das erklärt Dipl. Met. Marcel Schmid von der Wettervorhersagezentrale
des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der 
kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst