#DWD -> #VHDL16 #DWSG 221000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 221000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Mittwoch, 22.09.2021, 11:30 Uhr

Heiter und trocken. Nachts örtlich Nebel. 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf flächige Schleierbewölkung.
Dadurch gedämpfter Sonnenschein. Am Abend Wolkenauflockerung. Maxima 
von 14 Grad im Bergland bis 21 Grad im Rheintal. Schwache östliche 
Winde.

In der Nacht zum Donnerstag meist wolkenlos. Örtlich Nebel. Minima 8 
bis 2 Grad, dazu in ungünstigen Senken bodennah Temperaturen um den 
Gefrierpunkt. 

Am Donnerstag in den Frühstunden Nebelauflösung. Dann viel Sonne. 
Trocken, Höchstwerte 17 bis 23 Grad. Schwacher Westwind mit frischen,
ganz im Norden starken Böen.

In der Nacht zum Freitag im Norden Wolkenaufzug, aber meist trocken, 
in der Mitte und im Süden gering bewölkt, vereinzelt Nebel. 
Tiefstwerte 13 bis 5 Grad. 

Am Freitag im Norden mehr Wolken als Sonne, aber kaum Chancen auf 
Regen. Im Süden generell mehr Sonne und trocken. Höchstwerte von 17 
Grad im Bergland bis 24 Grad am Rhein. Schwacher Westwind mit im 
Norden und im Bergland lokal frischen Böen.

In der Nacht zum Samstag gering bewölkt, örtlich Nebel. Tiefstwerte 
11 bis 6 Grad. 

Am Samstag nach Nebelauflösung Sonne bei wenigen Quellwolken. Maxima 
zwischen 19 Grad im Bergland bis 25 Grad in den Niederungen. 
Schwachwindig aus überwiegend östlichen Richtungen.

In der Nacht zum Sonntag allmählich von Südwesten mehr Wolken. 
Voraussichtlich aber meist noch trocken. Vor allem im Osten örtlich 
Nebel. Minima von 13 bis 9 Grad. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Mittwoch, den 22.09.2021, 11:30 Uhr -
"Der Süden profitiert von Hoch KESRTIN, das sich vom Ostatlantik bis 
ins südliche Mitteleuropa erstreckt und für ruhiges 
Altweibersommerwetter sorgt. Der Norden hingegen liegt unter 
Tiefdruckeinfluss und insbesondere das Tief TIM über Nordeuropa 
bringt doch ordentlich Schwung in die Wetterküche.

Heute scheint in der Westhälfte häufig die Sonne. Einige hohe 
Wolkenfelder trüben den Sonnenschein jedoch etwas. In der Osthälfte 
tummeln sich noch einige Wolken am Himmel, die erst im 
Nachmittagsverlauf allmählich auflockern. Es bleibt aber überall 
weitgehend trocken bei maximal 16 bis 18 Grad im Osten und Südosten 
und bis 22 Grad im Rest des Landes. 
Kommende Nacht ziehen im Norden Wolkenfelder auf. Regen fällt jedoch 
noch keiner. Allerdings frischt der Wind im Laufe der Nacht auf und 
an der Nordsee gibt es erste stürmische Böen. Im Süden und der Mitte 
ist es häufig klar, aber es bilden sich gebietsweise Nebelfelder und 
insbesondere im Süden droht lokal Frost in Bodennähe.

Am Donnerstag treibt ein ruppiger Südwest- bis Westwind dichte Wolken
über die Nordhälfte des Landes und gebietsweise regnet es etwas. Bis 
ins Flachland sind Böen um 60 km/h, vereinzelt auch bis 75 km/h 
möglich. An der See sowie auf den Bergen drohen Sturmböen bis 100 
km/h. Im Süden findet das ruhige Altweibersommerwetter bei angenehmen
Temperaturen bis 24 Grad und viel Sonnenschein seine Fortsetzung.
In der Nacht zum Freitag flaut der Sturm an der Küste und auf den 
Bergen von Westen her langsam ab. An der Ostsee bleibt es jedoch noch
die ganze Nacht über stürmisch.

Am Freitag bleibt die Wetterzweiteilung erhalten. Während der Norden 
und auch die Mitte in die Röhre schauen und es bei einem lebhaften 
Westwind häufig trüb mit etwas Regen oder Nieselregen bleibt, 
herrscht im Süden und Südwesten bestes Ausflugs- und 
Biergartenwetter. 

Auch am Samstag halten sich im Norden und Nordosten dichte Wolken mit
örtlich etwas Regen. Südlich und westlich der Mittelgebirge wird es 
hingegen recht freundlich und teils spätsommerlich warm.

Am Sonntag ist die Wetterentwicklung noch etwas ungewiss, 
voraussichtlich beenden in der Südwesthälfte von Frankreich her 
aufziehende Schauer und Gewitter den Altweibersommer erst einmal. Bis
dahin heißt es aber im Süden, T-Shirt und Bratwurst und im Norden 
Windjacke und Drachen steigen lassen. "

Das erklärt Dipl.-Met. Marcel Schmid von der Wettervorhersagezentrale
des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der 
kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst