#DWD -> #VHDL16 #DWSG 131000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 131000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Montag, 13.09.2021, 11:30 Uhr

Freundlicher Mix aus Sonne und Wolken. Warm. 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf viel Sonne, vor allem über 
dem Bergland Quellwolkenbildung, aber auch dort nur geringe 
Schauerneigung. Temperaturanstieg auf 21 Grad im Bergland und 27 Grad
am Rhein. Schwacher östlicher Wind. 

In der Nacht zum Dienstag anfangs gering bewölkt, später von Westen 
Wolkenfelder. Vereinzelt Nebel. Minima zwischen 15 und 9 Grad.

Am Dienstag anfangs noch überwiegend freundlich, im Tagesverlauf 
zunehmend bewölkt mit aufkommenden Schauern, im Bergland auch 
Gewitter. Maxima 23 Grad im höheren Bergland bis 28 Grad an Rhein, 
Neckar und Tauber. Schwacher Wind aus zunehmend südlicher Richtung, 
in Böen auffrischend. Bei Gewittern Gefahr von starken bis 
stürmischen Böen.

In der Nacht zum Mittwoch wolkig bis stark bewölkt. Vor allem im 
Westen Schauer, einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen. Tiefstwerte 
zwischen 17 und 12 Grad. Auf dem Feldberg starke bis stürmische Böen 
aus Südwest. 

Am Mittwoch wechselnd bis stark bewölkt. Ausbreitender schauerartiger
Regen, örtlich Gewitter. Höchstwerte 19 Grad im Bergland und bis 24 
Grad in den Niederungen. Meist schwacher Südwestwind mit frischen, 
bei Gewittern auch stürmischen Böen.

In der Nacht zum Donnerstag stark bewölkt mit Regen oder Schauern. 
Einzelne eingelagerte Gewitter nicht ausgeschlossen. Tiefstwerte 18 
bis 13 Grad.

Am Donnerstag Sonne und Wolken, südostwärts abziehender Regen. 
Einzelne Gewitter. Maxima bei 18 Grad im Bergland und bis 24 Grad am 
Rhein. Schwacher westlicher Wind mit frischen Böen.

In der Nacht zum Freitag Auflockerungen. Meist trocken und häufig 
Nebel. Tiefstwerte 12 bis 8 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Montag, den 13.09.2021, 11:30 Uhr -
"Hoch ISGARD streckt von der Nordsee kommend seine Fühler zunehmend 
nach Deutschland aus und beschert weiten Landesteilen einen sonnigen 
und spätsommerlich warmen Wochenstart. Lediglich in Norddeutschland 
drücken von den Küsten doch zahlreiche kompakte Wolkenfelder bis etwa
Hannover-Magdeburg und Berlin landeinwärts, die aber am morgigen 
Dienstag von ISGARD immer mehr ausgeräumt werden. Zeitgleich gelangt 
aus Süden nochmals etwas wärmere Luft zu uns, die das Thermometer auf
25 bis 29 Grad steigen lassen. Nur im Norden und Nordosten bleibt es 
unter den anfangs noch zähen Wolken mit 20 bis 25 Grad etwas kühler.

Hoch ISGARD ist allerdings nur ein kleines Zwischenhoch, das zum 
Mittwoch bereits von Tief ROLAND über Frankreich abgelöst wird. So 
wiederholt sich das Spiel ähnlich wie in der vergangenen Woche, dass 
die warme Luftmasse von Südwesten zunehmend schwüler wird und sich ab
Dienstagabend von Westen und Südwesten erste Schauer und Gewitter 
nach Deutschland vorarbeiten. Die teils kräftigen, aber im 
allgemeinen nicht unwetterartigen Niederschläge erfahren dann am 
Mittwoch und in der Nacht zum Donnerstag ihren Höhepunkt, bevor sich 
das Wetter von Westen wieder beruhigt. Vereinzelt und räumlich eng 
begrenz kann es im Zuge des Starkregens zu kleineren Überschwemmungen
kommen.

Der Rest der Wetterwoche sieht im Norden und Süden leicht 
wechselhaftes Wetter mit einzelnen Schauern, in der Mitte meist 
trockenes Wetter vor. Die Temperaturen gehen etwas zurück und 
schwanken tagsüber im Bereich der 20 Grad Marke, nachts meist 
zwischen 14 und 8 Grad. "

Das erklärt Dipl.-Met. Robert Hausen von der Wettervorhersagezentrale
des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der 
kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst