#DWD -> #VHDL16 #DWSG 081000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 081000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Mittwoch, 08.09.2021, 11:30 Uhr

Heute warm bis sehr warm mit viel Sonnenschein. Ab Donnertagfrüh mit 
Schwerpunkt im Norden und Westen Gewitter mit Starkregen 
wahrscheinlich. 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag sowie im weiteren Tagesverlauf sonnig und trocken. 
Maxima zwischen 23 im höheren Bergland und 29 Grad am Oberrhein. 
Schwacher Ostwind.

In der Nacht zum Donnerstag zunächst gering bewölkt, im Laufe der 
Nacht aufziehende Wolkenfelder. Meist trocken, in den Frühstunden im 
Süden vereinzelt Schauer. Im Oberrheingraben und Schwarzwald kurze 
Gewitter nicht auszuschließen. Temperaturminima zwischen 17 und 11 
Grad. Auf dem Feldberg starke bis stürmische Böen aus Südwest. 

Am Donnerstag Mix aus Sonne und Wolken. Einzelne Schauer, nachmittags
im Norden und im Bergland auch kurze Gewitter mit Starkregen 
wahrscheinlich. Tagesmaxima von 23 Grad im Südschwarzwald bis 29 Grad
in den Niederungen. Schwacher Wind aus südwestlicher Richtung mit 
frischen, bei Gewittern starken bis stürmischen Böen.

In der Nacht zum Freitag zeitweise wolkig, lokale Schauertätigkeit 
bis in die zweite Nachthälfte andauernd. Einzelne Gewitter nicht 
ausgeschlossen. Tiefstwerte von 17 bis 12 Grad. 

Am Freitag überwiegend wolkig. Vormittags vereinzelt, ab Mittag 
vermehrt Schauer mit einzelnen Gewittern. Maximal von 21 Grad im 
höheren Bergland und 26 Grad an Oberrhein, Neckar und Tauber. Meist 
schwacher, südwestlicher Wind, in Böen auffrischend. In Schauer- und 
Gewitternähe starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Samstag wechselnd bewölkt mit einzelnen Schauern. 
Tiefstwerte von 16 bis 11 Grad. 

Am Samstag Mix aus Sonne und Wolken mit einzelnen Schauern und 
Gewittern. Höchstwerte bei 19 Grad im höheren Bergland und 25 Grad am
Oberrhein. Schwacher Westwind mit frischen Böen, in Gewitternähe 
stürmischen Böen.

In der Nacht zum Sonntag nachlassende Schauer-/Gewittertätigkeit, 
danach Wolkenauflockerung und trocken. Streckenweise Nebel. 
Tiefstwerte von 14 bis 10 Grad. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Mittwoch, den 08.09.2021, 11:30 Uhr -
"In den kommenden Tagen stellt sich die Großwetterlage um, sodass das
ruhige, sonnige und trockene Spätsommerwetter beendet wird. Hoch 
HERMELINDE verabschiedet sich nämlich endgültig nach Osten und macht 
Platz für Tief QUILLAN, das sich morgen bereits über Großbritannien 
befindet. Mit ihm gelangt aus Südwesten zwar weiterhin warme, aber 
zunehmend feuchte Luft zu uns.

Am morgigen Donnerstag startet der Tag vielerorts noch so, wie wir es
seit einigen Tagen gewöhnt sind - viel Sonnenschein und ein paar 
Nebelfelder, die sich vormittags rasch auflösen. Anders im Südwesten,
wo bereits am Vormittag dichtere Quellwolken unterwegs sind, 
vereinzelt kann es aus diesen sogar etwas regnen. Im Verlauf breiten 
sich die Quellwolken weiter nordostwärts aus. Vor allem im Westen, 
also von Rheinland-Pfalz bis nach NRW entwickeln sich am Nachmittag 
und Abend immer häufiger Gewitter, die lokal heftigen Starkregen 
bringen können. Von der Mitte Deutschlands bis zu den Alpen kann es 
zwar auch einzelne heftige Gewitter geben, vielerorts bleibt es dort 
aber noch trocken. Im Osten und Norden hingegen scheint weiterhin den
ganzen Tag die Sonne. Es bleibt sommerlich warm mit 24 bis 29 Grad.

Freitag und Samstag nimmt Tief QUILLAN Deutschland noch mehr in 
Beschlag. Es schaufelt immer feuchtere Luft zu uns, in der es immer 
mehr zu brodeln beginnt. In der energiegeladenen Luft sorgt das Tief 
für ausreichend Antrieb, sodass sich rasch mächtige Quellwolken 
bilden, die sich zu Schauern und teils kräftigen Gewittern mausern 
können. Im Westen und Nordwesten könnte es am Freitag am Nachmittag 
sogar für längere Zeit schauerartig regnen. Allerdings werden die 
Schauer und Gewitter nicht überall zuschlagen und es sind auch 
längere trockene Phasen dabei, in denen sich auch zeitweise die Sonne
zeigt. Es bleibt weiterhin recht warm für die Jahreszeit mit 23 bis 
27 Grad, an den Küsten ist es bei auflandigem Wind etwas weniger 
warm.

Sonntag und Montag setzt sich das leicht wechselhafte Wetter fort. 
Neben Schauern zeigt sich aber auch immer mal wieder die Sonne. Die 
Temperaturen gehen zwar noch etwas zurück, bleiben aber mit 19 bis 25
Grad weiterhin auf einem recht hohen Niveau. Insgesamt nehmen aber 
die Vorhersageunsicherheiten deutlich zu. "

Das erklärt Dr. rer. nat. Markus Übel  von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst