#DWD -> #VHDL16 #DWSG 041000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 041000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Samstag, 04.09.2021, 11:30 Uhr

Am Nachmittag und Abend im Schwarzwald einzelne Gewitter. In der 
Nacht zum Sonntag lokal Nebel. 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf verbreitet sonnig mit 
lockeren Quellwolken. Im Bergland auch höherreichende Quellwolken und
am Nachmittag und Abend im Schwarzwald einzelne Schauer oder 
Gewitter. Spitzentemperaturen zwischen 21 Grad im Südschwarzwald und 
örtlich 28 Grad am nördlichen Oberrhein. Schwacher Nordostwind, bei 
Gewittern vereinzelt starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Sonntag klar und trocken bei lokalen Nebelfeldern. 
Tiefstwerte 14 bis 7 Grad. 

Am Sonntag viel Sonne bei meist harmloser Quellbewölkung. Lediglich 
im Schwarzwald und dort vor allem im Süden einzelne Schauer oder 
Gewitter. Maxima 21 Grad auf der Alb bis 28 Grad im Oberrheingraben. 
Schwacher Wind aus Nordost. In Gewittern eng begrenzt starke bis 
stürmische Böen.

In der Nacht zum Montag klar und trocken. Allenfalls lokal 
Nebelfelder. Minima 14 bis 7 Grad. 

Am Montag abgesehen von durchziehenden Wolkenfeldern viel Sonne. 
Trocken bei Höchstwerten von 22 Grad im höheren Bergland und 28 Grad 
im Westen. Schwacher Wind aus Nordost bis Ost.

In der Nacht zum Dienstag zeitweise dichte Zirrusbewölkung. 
Niederschlagsfrei mit Tiefstwerten zwischen 14 und 8 Grad.

Am Dienstag trotz Schleierwolkendurchzug freundlich und trocken. 
Sommerlich warm bei Höchstwerten zwischen 21 Grad auf der Alb und 28 
Grad im Oberrheingraben. Schwacher östlicher Wind.

In der Nacht zum Mittwoch sternenklar, niederschlagsfrei. Minima 14 
bis 8 Grad. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Samstag, den 04.09.2021, 11:30 Uhr -
"Hoch HERMELINDE bestimmt auch in den nächsten Tagen unser Wetter. 
Zwar verlagert HERMELINDE in den nächsten Tagen einen Schwerpunkt 
über Skandinavien in Richtung Osteuropa, bleibt aber für Deutschland 
wetterbestimmend. Zudem bildet sich Anfang der neuen Woche eine 
Hochdruckzone von den Britischen Inseln bis nach Osteuropa aus, die 
zunächst stabil erscheint. 

Somit bleibt uns über das Wochenende und auch darüber hinaus bis weit
in die kommende Woche das spätsommerliche Wetter erhalten. Nur über 
den Norden und Nordosten ziehen auch mal dichtere, teils 
hochnebelartige Wolkenfelder. Abseits davon gibt es bei nur wenigen 
Quellwolken, bevorzugt über den Bergen viel Sonnenschein. Lediglich 
in den Frühstunden ist zu spüren, dass die Jahreszeit allmählich auf 
Herbst getrimmt wird. Stellenweise können sich über Nacht Nebel- oder
Hochnebelfelder ausbilden, die sich im Früh- und Vormittagsverlauf 
meist rasch auflösen. 
In den Nachmittagsstunden hingegen können die Quellwolken am heutigen
Samstag vom Schwarzwald bis zum Allgäu etwas kompakter ausfallen, 
sodass hier eine geringe Schauer- oder Gewitterneigung besteht. 
Diese, wenn auch geringe Schauer- oder Gewitterneigung besteht auch 
am Sonntag, einschließlich eines geringen Risikos für die zentralen 
Mittelgebirge.   

Mit Tageshöchstwerten zwischen 22 bis 28 Grad wird es häufig 
sommerlich warm. Nur im Norden, speziell um die Küsten herum fallen 
die Temperaturen aufgrund der zeitweise dichteren Bewölkung mit 18 
bis 22 Grad geringer aus. In den Nächten gehen die Tiefstwerte auf 15
Grad an der See und bis 6 Grad in einigen Hochlagen zurück. 

Ab nächsten Donnerstag nehmen die Signale für ein Übergreifen 
atlantischer Frontensysteme zu, wenn auch in abgeschwächter Form. 
Dann könnte es von Westen her allmählich wechselhafter zugehen beim 
Wetter. Allerdings sieht die Prognose der Tagesmaxima zunächst 
weiterhin eher nach spätsommerlichen Werten aus.  "

Das erklärt Dipl. Met. Dr. Jens Bonewitz  von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst