#DWD -> #VHDL16 #DWSG 011000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 011000 
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg 

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart 
am Mittwoch, 01.09.2021, 11:30 Uhr 

Zunächst am Neckar gebietsweise Nebel, mittags auflösend. Danach 
heiter und trocken. Kommende Nacht erneut Nebelbildung. 

Vorhersage für Baden-Württemberg: 
Heute Mittag verbrietet heiter und trocken. Lediglich am Neckar 
gebietsweise noch neblig, rasch auflösend. Danach nachmittags neben 
harmlose Quellungen weiterhin viel Sonne. Maxima reichend von 18 Grad 
im Bergland bis örtlich 24 Grad im Rheingraben. Wind schwach aus 
nordöstlichen Richtungen, lokal mit frischen Böen. 

In der Nacht zum Donnerstag überall Aufklaren, trocken. Stellenweise 
meist flache Nebelfelder. Minima 12 Grad im Nordwesten bis 4 Grad in 
höhergelegenen Senken im Südosten. 

Am Donnerstag viel Sonne bei lockeren Quellwolken. Niederschlagsfrei. 
Maximal 19 Grad im Bergland, sonst 21 bis 26 Grad. Schwacher, in Böen 
zeitweise frischer, nordöstlicher Wind. 

In der Nacht zum Freitag kaum Wolken bei Tiefstwerten von 12 bis 7 
Grad. Örtlich Nebel. 

Am Freitag meist viel Sonne, Richtung Schweizer Grenze mehr Wolken. 
Trocken. Höchstwerte 20 Grad im Bergland und 27 Grad von Baden-Baden 
bis Mannheim. Schwacher Wind aus Nordost. 

In der Nacht zum Samstag gering bewölkt und niederschlagsfrei. Lokal 
Nebel. Tiefstwerte 13 bis 7 Grad. 

Am Samstag Sonne und Quellwolken im Wechsel, jedoch im Südwesten ab 
dem Mittag auch hochreichende Schauer- und Gewitterwolken. 
Spitzenwerte der Temperatur von 21 Grad im südwestlichen Bergland bis 
27 Grad in mancher Flussniederung im Westen und Norden des Landes. 
Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. 

In der Nacht zum Sonntag zunächst nur leicht bewölkt. Im weiteren 
Verlauf im Westen aufziehende Wolkenfelder. Meist trocken. Lokal 
Nebel. Tiefstwerte 15 bis 9 Grad. 

Deutschlandübersicht: 
Offenbach, Mittwoch, den 01.09.2021, 11:30 Uhr – 
„Das Hoch GAYA, das seinen Schwerpunkt schon seit über einer Woche 
über Nordwesteuropa hat, bringt nun auch in Deutschland den lang 
ersehnten Sonnenschein zurück. Doch sogenannte Hitzetage mit über 30 
Grad wird es nicht geben, denn es herrscht eine überwiegend nördliche 
Strömung vor. Daher haben wir es mit einer mäßig warmen bis warmen 
Luftmasse zu tun. 

Dadurch, dass es in den vergangenen Wochen relativ feucht war und mit 
nördlicher Strömung auch eher feuchte Meeresluft, denn trockene 
Kontinentalluft einfließt, starten die kommenden Tage öfters mit 
Nebel und Hochnebel. Vor allem im Nordwesten und Norden hat es die 
Sonne etwas schwerer sich gegen die teils dichten Hochnebelfelder 
durchzusetzen. Ansonsten schafft sie das ganz gut und dann kommen 
gebietsweise 11-13 Sonnenstunden zusammen. Lediglich ein paar lockere 
und harmlose Quellwolken zieren ab und an das Himmelsbild. 

Die Temperaturen liegen mit etwa 20 bis 26 Grad im angenehmen Bereich 
und laden geradezu ein für Outdoor-Aktivitäten. Nur am Abend und 
Morgen sollte eine Weste oder Jacke griffbereit liegen, denn 
teilweise werden nur einstellige Tiefstwerte gemessen. 

Zum Wochenende können die Quellwolken vor allem in den westdeutschen 
und südwestdeutschen Mittelgebirgen sowie am Alpenrand auch mal etwas 
mächtiger werden und dort besteht dann ein geringes Schauer- und 
Gewitterrisiko. 

Zum Start in die neue Woche hat sich GAYA dann nach Nordeuropa 
verlagert und über Westeuropa lauert bereits wieder ein 
Tiefdruckgebiet. Wer letztendlich die Vorherrschaft für das Wetter in 
Deutschland erlangt, das ist derzeit noch etwas ungewiss, wenngleich 
GAYA sich wohl nicht so einfach geschlagen geben wird. “ 

Das erklärt Dipl.-Met. Marcel Schmid von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage. 

Hinweis: 
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: 
www.wettergefahren.de 

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter: 
www.dwd.de 

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr 
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333 

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst