#DWD -> #VHDL16 #DWSG 221000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 221000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Sonntag, 22.08.2021, 11:30 Uhr

Bis zum Abend verbreitet Schauer und teils schwere Gewitter. 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf stark bewölkt bis bedeckt, 
von Westen verbreitet Schauer und teils schwere Gewitter. Gegen Abend
im Westen nachlassend und Wolkenauflockerung. Höchstwerte bereits zum
Mittag mit im Bergland um 18, sonst 20 bis 23 Grad. Schwacher, 
zeitweise mäßiger West/Südwestwind mit frischen bis starken Böen. Bei
Gewittern (schwere) Sturmböen.

In der Nacht zum Montag erst stark bewölkt mit vor allem im Osten und
Südosten noch einzelnen Schauern und Gewittern, später meist gering 
bewölkt und nur mehr selten Schauer. Tiefstwerte 15 bis 9 Grad. 

Am Montag in Südbaden häufig wolkig, aber trocken. Im Rest des Landes
ab dem Mittag einzelne, meist schwache Schauer und im Nordosten am 
Nachmittag und Abend etwas häufiger Regen bei dichter Bewölkung. 
Höchstwerte zwischen 16 Grad im höheren Bergland und 23 Grad am 
Rhein. Schwacher westlicher Wind und frische Böen.

In der Nacht zum Dienstag vor allem im Osten zunächst noch stark 
bewölkt und gelegentlich leichter Regen, sonst auch längere gering 
bewölkte Phasen. Tiefstwerte zwischen 14 und 9 Grad. In den 
Frühstunden womöglich aufkommende starke bis stürmische Böen aus Ost.


Am Dienstag im Südosten wolkig, je weiter nach Nordwesten, desto mehr
Sonne. Trocken. Maxima von 16 Grad auf der Zollernalb bis 23 Grad am 
Rhein. Schwacher, nordöstlicher Wind, zeitweise frische, im 
exponierten Schwarzwald starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Mittwoch gering bewölkt und niederschlagsfrei. 
Minima zwischen 13 und 7 Grad. Im höheren Bergland starke bis 
stürmische Böen aus Ost. 

Am Mittwoch viel Sonne, im Tagesgang lockere Quellwolken. Trocken mit
Höchstwerten von 17 Grad im höheren Schwarzwald bis 24 Grad in den 
Niederungen. Schwacher Wind aus Nordost.

In der Nacht zum Donnerstag oft gering bewölkt und trocken. In den 
Frühstunden im Norden dichtere Wolken und örtlich leichter Regen. 
Tiefstwerte 12 bis 7 Grad. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Sonntag, den 22.08.2021, 11:30 Uhr -
"Hoch FRIDOLIN hat sich verabschiedet, Tief MANFRED hat das Zepter 
übernommen. Und das merkt man zum einen beim Blick auf das Barometer,
das fallenden Luftdruck anzeigt und zum anderen beim Blick in den 
Himmel, wo sich dichte, graue Wolken tummeln. Dazu gibt es am 
heutigen Sonntag im Tagesverlauf immer wieder Schauer und Gewitter, 
teils auch länger andauernden Regen. Die heftigsten Regenfälle werden
ab dem Abend im Nordosten erwartet, vom nördlichen Thüringen und 
Sachsen über Sachsen-Anhalt bis in den Berliner Raum. Dort regnet es 
bis in den Montagnachmittag hinein mit Mengen von insgesamt 40-70 
l/qm - das ist in etwa so viel, wie normalerweise dort im ganzen 
August fällt. Lokal sind bis 100 l/qm nicht ganz ausgeschlossen. Auch
wenn das orografisch bedingt nicht dieselben Auswirkungen hat, wie es
beispielsweise im Mittelgebirgsraum der Fall wäre, so kann es doch zu
vollgelaufenen Kellern oder lokal überfluteten Straßen kommen.

Am morgigen Montag startet die neue Woche im Osten und Südosten 
weiter regnerisch, während im Westen und Südwesten nur einzelne 
Schauer und Gewitter unterwegs sind. Die anfangs starke Bewölkung 
lockert im Tagesverlauf etwas auf. Die meiste Sonne gibt es in 
Norddeutschland, wo sich ein Hoch über Norwegen bemerkbar macht. Die 
Temperaturen steigen auf 20 bis 24 Grad, bei Regen im Osten und 
Südosten wird es kaum über 18 Grad hinausgehen.

Am Dienstag steht der Klassiker der Wettervorhersagen auf dem 
Programm, wenn es heißt: Heiter bis wolkig, bei 20 bis 24 Grad. Nur 
vom Erzgebirge bis zu den Alpen halten sich noch etwas dichtere 
Wolken und letzter Regen zieht dort ab.

Während es am Mittwoch in der Südhälfte nochmals freundlich wird und 
das "blau" am Himmel dominiert, schleicht sich in die Nordhälfte mit 
Annäherung einer Kaltfront doch zunehmend mehr "grau". An der Küste 
frischt der Wind auf und die Temperaturen erreichen keine 20 Grad 
mehr, ob schon erste Tropfen fallen, ist noch unsicher. Im restlichen
Land herrscht bei knapp um oder über 20 Grad angenehmes 
Draußensport-Wetter.

Donnerstag und Freitag deutet sich wechselhaftes Schauerwetter bei 
Temperaturen um 20 Grad an, auch Blitz und Donner können mit von der 
Partie sein. 

Also insgesamt recht wechselhafte Tage, die uns bevorstehen - oder 
man könnte auch sagen: Von allem etwas. *"

Das erklärt Dipl.-Met. Magdalena Bertelmann  von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst