#DWD -> #VHDL16 #DWSG 211000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 211000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Samstag, 21.08.2021, 11:30 Uhr

Tagsüber heiter und sehr warm. 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf neben harmloser 
Quellbewölkung und ein paar Zirren viel Sonne. Trocken. Höchstwerte 
von 24 Grad im Bergland bis knapp 30 Grad am Rhein. Schwacher Wind 
aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Sonntag gering bewölkt, in der zweiten Nachthälfte 
von Westen dichte Wolken und in Baden aufkommende Schauer/Gewitter, 
im Südosten meist noch niederschlagsfrei. Tiefstwerte 17 bis 13 Grad.
In den Frühstunden in höchsten Schwarzwaldlagen starke bis stürmische
Böen aus West. 

Am Sonntag bedeckt, verbreitet Schauer und Gewitter. 
Starkregengefahr. Am Nachmittag von Westen nachlassend und 
Wolkenauflockerung. Höchstwerte im Bergland um 18, sonst 20 bis 23 
Grad. Schwacher, zeitweise mäßiger West/Südwestwind mit frischen bis 
starken Böen. Bei Gewittern und in höchsten Schwarzwaldlagen 
Sturmböen.

In der Nacht zum Montag erst stark bewölkt mit vor allem im Osten und
Südosten Schauern und Gewittern, später meist gering bewölkt und nur 
mehr selten Schauer. Tiefstwerte 15 bis 9 Grad. 

Am Montag wechselnd bewölkt mit im Tagesverlauf auflebenden Schauern 
und Gewittern. Höchstwerte zwischen 17 Grad im Bergland und 23 Grad 
am Rhein. Schwacher westlicher Wind und frische Böen. Mit Gewittern 
lokal starke Böen.

In der Nacht zum Dienstag stark bewölkt und zeitweise Regen. 
Tiefstwerte zwischen 14 und 9 Grad. 

Am Dienstag im Südosten wolkig bis stark bewölkt und lokal Schauer. 
Weiter nach Nordwesten mehr Wolkenlücken und meist trocken. Maxima 
von 16 Grad auf der Zollernalb bis 23 Grad am Rhein. Schwacher, 
nordöstlicher Wind, zeitweise frische Böen.

In der Nacht zum Mittwoch gering bewölkt und niederschlagsfrei. 
Minima zwischen 13 und 8 Grad. Im höheren Bergland aufkommende starke
bis stürmische Böen aus Ost. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Samstag, den 21.08.2021, 11:30 Uhr -
"'Was ein Wetterchen!' wird man sich vermutlich vielerorts am 
heutigen Samstag sagen. Vor allem über dem Süden und der Mitte 
spendiert Hoch FRIDOLINE - mit Sitz über dem südlichen Mitteleuropa -
viel Sonnenschein bei sommerlichen 25 bis 30 Grad. Im Norden sorgt 
dagegen noch ein schwacher Tiefausläufer für ein paar mehr Wolken. 
Dort verbleibt man heute unterhalb der 25-Grad-Marke.

Das Wetter präsentiert sich also von seiner ruhigen Seite, doch das 
wird sich ab der kommenden Nacht zum Sonntag ändern. Tief MANFRED, 
das heute Mittag noch über den Britischen Inseln liegt, bzw. dort 
dann erst entsteht, greift im Laufe der Nacht mit seinen Ausläufern 
auf die Westhälfte Deutschlands über. MANFRED bringt dort 
schauerartige Regenfälle und zum Teil kräftige Gewitter mit sich. 

Am Sonntag selbst verlagert sich MANFRED allmählich über 
Norddeutschland ostwärts hinweg. Damit weiten sich auch Schauer und 
Gewitter am Sonntag auf weite Teile des Landes aus, wobei sich zwei 
Schwerpunkte auftun. Zum einen ist das der Südosten, wo die Gewitter 
neben heftigem Starkregen und (schweren) Sturmböen auch größeren 
Hagel an Bord haben können. Zum anderen rücken Teile des Nordens und 
Osten in den Fokus, genauer genommen (und nach jetzigem Stand!) die 
Regionen vom östlichen und südlichen Niedersachsen über 
Sachsen-Anhalt bis nach Brandenburg und Berlin. Dort ist neben 
kräftigen Gewittern auch mit länger anhaltenden und kräftigen 
Regenfällen zu rechnen, wobei stellenweise durchaus 50 bis 80 l/m² 
bis Montag zusammenkommen können, lokal sind auch noch höhere Mengen 
nicht ausgeschlossen. Wie sich die Lage genau entwickelt, ist im 
Moment allerdings noch unsicher.

Zum Wochenstart lassen diese Regenfälle aber allmählich nach und 
verlagern sich langsam südwärts. Grob gesagt steht damit etwa der 
Südosthälfte nochmals ein unbeständiger bis verregneter Tag ins Haus.
Demgegenüber bleibt es Richtung Westen und Norden nicht nur meist 
trocken, sondern unter zunehmendem Hochdruckeinfluss kann sich dort 
auch vermehrt die Sonne zeigen. Das Temperaturniveau ist dabei wieder
in den nur mäßig-warmen Bereich abgerutscht. Werden am Sonntag 
zumindest vereinzelt noch einmal bis zu 26 Grad erwartet, ist am 
Montag wohl schon bei maximal 23 Grad Schluss.

Am Dienstag werden dann auch aus dem Südosten die letzten 
Regentropfen vertrieben, die Sonne tut sich aber noch schwer, sich 
gegen die vielen Wolken durchzusetzen. Ansonsten gibt es viel 
Sonnenschein bei weiterhin nur gemäßigten Höchstwerten zwischen 18 
und 23 Grad. 

Aber auch dieser Hochdruckeinfluss ist wohl nicht von langer Dauer. 
Bereits ab Mittwoch sieht es so aus, als ob es von Norden her bereits
wieder unbeständiger wird.    "

Das erklärt Dipl.-Met. Tobias Reinartz  von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst