#DWD -> #VHDL16 #DWSG 071000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 071000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Samstag, 07.08.2021, 11:30 Uhr

Regen, örtlich Starkregen und Gewitter mit Sturmböen.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf bedeckt und verbreitet 
Regen, zeitweise auch schauerartig verstärkt. Im Süden und Südosten 
örtlich Gewitter mit Starkregen. Maxima 18 Grad auf der Baar bis 23 
Grad im Tauberland. Schwacher bis mäßiger, bei einsetzendem Regen 
auch auffrischender Südwestwind. In exponierten Berglagen und bei 
Gewittern starke bis stürmische Böen. 

In der Nacht zum Sonntag erst stark bewölkt bis bedeckt bei 
nachlassendem Regen. Von Westen nachfolgend einzelne Schauer und 
Auflockerungen. Minima 14 bis 10 Grad. Exponiert im Schwarzwald 
starke bis stürmische Böen aus Südwest. 

Am Sonntag wechselnd bewölkt mit leichter Schauerneigung. Zum Abend 
heiter. Höchstwerte im Bergland im Bereich zwischen 16 und 20 Grad, 
in tieferen Regionen 20 bis 23 Grad. Schwacher bis mäßiger 
Südwestwind mit starken, lokal im Norden und in exponierten 
Schwarzwaldlagen auch steifen Böen.

In der Nacht zum Montag gering bewölkt und meist trocken. Tiefstwerte
13 bis 8 Grad. 

Am Montag Mix aus Sonne und Wolken. Ab den Mittagstunden, im Bergland
bevorzugt schwache Schauer. Sonst trocken. Temperaturanstieg auf 19 
Grad auf der Alb bis 25 Grad im Oberrheingraben. Schwacher Wind aus 
Südwest, zeitweise in Böen auffrischend.

In der Nacht zum Dienstag meist nur leicht bewölkt und trocken. Im 
Südosten ein paar Schauer nicht ausgeschlossen. Minima 14 bis 9 Grad.
 

Am Dienstag mehr Sonne als Wolken und trocken. Maxima zwischen 21 
Grad im höheren Bergland und 28 Grad im Breisgau. Schwacher Wind aus 
Südwest mit frischen Böen.

In der Nacht zum Mittwoch nur wenige Wolken, oft auch klar. 
Tiefstwerte zwischen 15 und 10 Grad. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Samstag, den 07.08.2021, 11:30 Uhr -
"Irgendwie will der Sommer nicht so richtig in die Gänge kommen. 
Statt Sonne und 30 Grad heißt es eher viele Wolken und immer wieder 
Schauer und Gewitter. Dieses Mal ist Tief IOLAOS mit Kern über den 
Britischen Inseln für das wechselhafte Wetter über Deutschland 
verantwortlich. Mit westlicher Strömung wird nämlich nur mäßig warme 
Luft nach Deutschland geführt.

Heute kommt es in der Nordwesthälfte zu aprilmäßig anmutendem 
Schauerwetter. Teils werden diese Schauer von Blitz, Donner und 
Platzregen begleitet. Die Sonne lässt sich jedoch auch immer wieder 
kurz blicken. Im Südwesten zieht dichte Bewölkung samt schauerartig 
verstärktem Regen auf. Vom Nordschwarzwald bis zum Erzgebirge sowie 
südlich davon fallen bis in die Nacht zum Sonntag verbreitet 10 bis 
20 l/qm, teilweise in nur wenigen Stunden. Im Allgäu sind auch 30 bis
40 l/qm denkbar. Im Südosten Bayerns scheint zunächst noch die Sonne 
bevor zum Nachmittag unwetterartige Gewitter drohen. Sollte sich eine
"Superzelle" bilden, dann drohen Orkanböen, heftiger Starkregen und 
größerer Hagel. Außerdem kommt im äußersten Süden am Nachmittag und 
Abend vorübergehend Sturm auf. In der östlichen Mitte sowie im Osten 
des Landes wird es heute recht freundlich mit nur wenigen Schauern 
und zeitweiligem Sonnenschein.

Am Sonntag und Montag bleibt uns das wechselhafte Schauerwetter vor 
allem in der Nordwesthälfte sowie am Alpenrand erhalten. Dort gibt es
immer wieder Regengüsse samt Blitz und Donner sowie kräftigen 
Windböen. Die Sonne zeigt sich immer wieder nur für kurze Zeit und 
bei Höchstwerten zwischen 18 und 23 Grad denkt man eher an den 
Frühherbst, als an den Sommer. In der Südosthälfte zeigt sich die 
Sonne häufiger und die Schauer sind seltener. Die 25 Gradmarke wird 
aber auch dort nur schwer geknackt.

Auch am Dienstag ändert sich noch nichts Grundlegendes, nur die 
Temperaturen steigen im Süden etwas an, sodass dort dann öfters 
Sommertage mit Höchstwerten über 25 Grad erreicht werden.

Ab Mittwoch und bis zum kommenden Wochenende besteht Hoffnung auf 
etwas stabileres und auch wärmeres Sommerwetter. Die Sonne zeigt sich
dann im ganzen Land häufiger und die Temperaturen steigen verbreitet 
auf sommerliche 25 bis 30 Grad. Ein Besuch am Badesee oder im Freibad
dürfte sich damit definitiv mehr lohnen. "

Das erklärt Dipl.-Met. Marcel Schmid von der Wettervorhersagezentrale
des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der 
kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst