#DWD -> #VHDL16 #DWSG 311000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 311000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Samstag, 31.07.2021, 11:30 Uhr

Sonne und Wolken. Im Südosten zum Abend und nachts einzelne Gewitter 
und aufkommender Dauerregen.  

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf im Süden bei sonnigen 
Abschnitten auch dichtere Wolkenfelder, im Norden mehr Sonne als 
Wolken. Im Allgäu am Nachmittag vereinzelt Schauer, ab dem Abend 
örtlich Gewitter mit Unwettergefahr. Höchstwerte 18 Grad auf der 
Südwestalb und 25 Grad am Rhein. Schwacher bis mäßiger Westwind mit 
frischen Böen, im Nordosten einzelne starke bis stürmische Böen, bei 
Gewittern Sturmböen oder schwere Sturmböen. 

In der Nacht zum Sonntag zunehmend stark bewölkt bis bedeckt und vom 
Südschwarzwald über die Alb und Oberschwaben Regen. Im Südosten 
Dauerregen und weiter einzelne, teils unwetterartige Gewitter. Im 
Norden meist trocken. Tiefstwerte 15 bis 9 Grad Bei Gewittern 
Sturmböen.

Am Sonntag kaum Sonne. In der Südosthälfte weiterhin regnerisch, 
ansonsten im Tagesverlauf vermehrt Schauer und einzelne Gewitter. 
Maxima 15 Grad im Bergland und bis 22 Grad am nördlichen Oberrhein. 
Schwacher Wind aus Südwest, lokal in Böen auffrischend. Bei Gewittern
Sturmböen.

In der Nacht zum Montag nachlassender Niederschlag, danach 
Auflockerung. Örtlich Nebel. Minima 15 bis 9 Grad.

Am Montag Wechsel von Wolken und Sonne, im Süden auch länger sonnig. 
Im Tagesverlauf Schauer und einzelne Gewitter, im Süden meist 
trocken. Höchstwerte bei 18 Grad im Bergland und bis 23 Grad am 
Oberrhein. Schwacher, in Böen frischer, westlicher Wind.

In der Nacht zum Dienstag letzte Schauer, danach bei wechselnder 
Bewölkung trocken. Tiefstwerte 14 bis 9 Grad.

Am Dienstag wechselnd bewölkt, im Tagesverlauf örtlich Schauer und 
Gewitter. Maxima 19 Grad auf der Alb bis 24 Grad in den Niederungen. 
Schwacher Südwestwind, örtlich in Böen auffrischend. Bei Gewittern 
Sturmböen.

In der Nacht zum Mittwoch nachlassender Niederschlag, nachfolgend 
gering bewölkt. Minima 14 bis 9 Grad. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Samstag, den 31.07.2021, 11:30 Uhr -
"Die Windwarnungen über der Nordhälfte des Landes muten heute doch 
eher herbstlich an. So muss mit Windböen (bis 55 km/h), im Norden 
teils auch stürmischen Böen (um 70 km/h) gerechnet werden. An der 
Nordseeküste kann es sogar Sturmböen geben. Verantwortlich dafür ist 
Tief Ferdinand, das von der Nordsee weiter zum Baltikum zieht.

Neben dem kräftigen Wind bringt Ferdinand dem Nordwesten auch einige 
kräftige Schauer und kurze Gewitter mit Sturmböen und vereinzelt 
Starkregen.

Im Rest des Landes präsentiert sich der Samstag zunächst noch 
freundlich, ehe zum Abend in Bayern und Baden-Württemberg aus den 
Alpen heraus kräftige und teils gewittrig durchsetzte Niederschläge 
aufziehe, die sich in der Nacht auf das gesamte Alpenvorland und bis 
zum Bayerischen Wald ausweiten. Die bis in den Sonntag anhaltenden 
Niederschläge bringen Mengen zwischen 30 und 50 l/m², punktuell auch 
bis 70 l/m², wobei ein großer Teil des Niederschlags innerhalb kurzer
Zeit fallen kann.
Mit den Dauerniederschlägen liegen die sonntäglichen Maxima im 
Alpenvorland gerade mal zwischen 15 und 20 Grad. Auch im Rest des 
bleibt es am Sonntag wechselhaft mit Schauern und vereinzelten 
Gewitter bei 20 bis 25 Grad. Die größten Chancen trocken zu bleiben 
hat man im Osten Deutschlands.

Auch zu Beginn der neuen Woche setzt sich das unbeständige Wetter 
fort. So gibt es vor allem über der breiten Mitte häufig Schauer und 
einzelne Gewitter. Bei zögerlich steigendem Temperaturniveau rückt 
der Wind wieder allmählich in den Hintergrund."

Das erklärt Dipl.-Met. Marcus Beyer von der Wettervorhersagezentrale 
des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der 
kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst