#DWD -> #VHDL16 #DWSG 161000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 161000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Freitag, 16.07.2021, 11:30 Uhr

Schauer und einzelne Gewitter.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag überwiegend wolkig und im Tagesverlauf vermehrt Bildung 
von Schauern und lokal kräftigen Gewittern, gebietsweise auch 
ungewittriger Starkregen. Erwärmung auf 18 Grad im Bergland und bis 
26 Grad im Nordosten. Meist schwacher Wind aus nördlichen Richtungen 
mit frischen, bei Gewittern auch starken bis stürmischen Böen.

In der Nacht zum Samstag weiterhin stark bewölkt. Vor allem im 
Bergland und im Südosten noch Schauern, sonst meist trocken. 
Temperaturrückgang auf 17 bis 12 Grad.

Am Samstag wechselnd bis stark bewölkt. Südlich der Alb verbreitet, 
sonst nur vereinzelt Schauer. Nachmittags auch kurze Gewitter nicht 
auszuschließen. Maxima zwischen 21 Grad auf der Alb und 27 Grad in 
der Kurpfalz. Schwacher Wind aus Nord bis Nordwest, zeitweise in Böen
auffrischend.

In der Nacht zum Sonntag im Nordwesten gering, im Südosten noch 
stärker bewölkt aber überall nachlassende Schaueraktivität. Minima 
zwischen 17 und 13 Grad. Auf dem Feldberg starke bis stürmische Böen 
aus Nordost. 

Am Sonntag Mix aus Sonne und Wolken. Überwiegend trocken. 
Höchsttemperaturen zwischen 22 Grad im Bergland und 28 Grad in 
Nordbaden. Meist schwacher Wind aus nördlichen Richtungen mit 
frischen Böen.

In der Nacht zum Montag von Nordwesten zunehmende klar und örtlich 
Nebel. Abkühlung auf 17 bis 11 Grad. Auf dem Feldberg starke bis 
stürmische Böen aus Ost. 

Am Montag überwiegend heiter und trocken. Zum Mittag hin im Bergland 
Quellwolkenbildung, dort einzelne Schauer nicht auszuschließen. 
Höchstwerte 23 Grad auf der Alb bis 28 Grad am Rhein. Schwacher Nord-
bis Nordostwind, lokal in Böen auffrischend.

In der Nacht zum Dienstag leicht bis stark bewölkt, meist trocken. 
Tiefstwerte 16 bis 11 Grad. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Freitag, den 16.07.2021, 11:30 Uhr -
"Am Wochenende nimmt dank Hoch "Dana" mit Schwerpunkt über den 
Britischen Inseln die Unwettergefahr in Deutschland von Nordwesten 
her allmählich ab.

Allerdings hat Tief "Bernd" immer noch Teile Deutschlands am heutigen
Freitag, teils auch am Samstag im Griff mit Schauern und Gewittern 
oder Dauerregen an den Alpen, die teils noch unwetterartig ausfallen 
werden. Jedoch sind die unwetterartigen Erscheinungen im Vergleich zu
den vergangenen Tagen eher lokaler Natur. 

In den hochwassergeplagten Regionen Deutschlands zieht allmählich 
Entspannung ein, nur im Südwesten sind tagsüber erneut Schauer oder 
Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm und Stunde, lokal auch etwas 
darüber zu erwarten. 

In der Nacht zum Samstag werden dagegen bevorzugt im Osten Gewitter 
mit Starkregen, erneut lokal im Unwetterbereich über 25 l/qm und 
Stunde oder mehrstündig teils über 40 l/qm erwartet. 

Am Wochenende macht sich dann aber Hoch "Dana" mit Schwerpunkt über 
den Britischen Inseln langsam bemerkbar und bringt von Nordwesten her
zögerlich Wetterbesserung ins Landesinnere. Mit einer nördlichen 
Strömung gelangt dabei zunehmend stabilere und trockenere Luft nach 
Deutschland. Unwettertief "Bernd" wird dann langsam ost- und 
südostwärts abgedrängt. Die Stark- bzw. Dauerregenfälle ziehen sich 
somit in die Südosthälfte des Landes zurück. An den Alpen kann sich 
jedoch mit der nördlichen Strömung am Wochenende staubedingt eine 
Dauerregenlage einstellen. Bis Sonntagmittag-/abend sind dort 70 bis 
90, an den östlichen Alpen um 120 l/qm in 36 bzw. 48 Stunden möglich.
Auch sonst sind am Samstag im Osten und Süden nochmals Schauer und 
Gewitter, lokal mit Unwettergefahr durch Starkregen (>25 l/qm und 
Stunde) unterwegs.

Am Sonntag lassen die Regenfälle an den Alpen im weiteren 
Tagesverlauf allmählich nach. Sonst wird es vor allem vom Nordosten 
über die Mitte bis in den Süden recht sonnig und sommerlich warm bei 
25 bis 28 Grad. Im Norden und Nordwesten machen sich dagegen bereits 
die Fronten eines Tiefs über Südskandinavien bemerkbar, hauptsächlich
mit stark auffrischendem Wind und dem einen oder anderen Schauer in 
Küstennähe.

Anfang nächster Woche wird vor allem der Süden von Hoch "Dana" 
profitieren, bei sommerlichen Temperaturen. In der Nordhälfte bleibt 
es eher wechselhaft und etwas unterkühlt mit einzelnen Schauern, bei 
17 bis 23 Grad. "

Das erklärt Dipl. Met. Dr. Jens Bonewitz  von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst