#DWD -> #VHDL16 #DWSG 071000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 071000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Mittwoch, 07.07.2021, 11:30 Uhr

Gebietsweise regnerisch, allmählich abklingend. Kommende Nacht im 
Süden vereinzelt Gewitter, örtlich Starkregen. 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag häufig stark bewölkt und östlich einer Linie Hochrhein -
Hohenloher Ebene regnerisch, nachmittags weiter nachlassend. Im 
Nordwesten überwiegend trocken, aber weiterhin häufig stark bewölkt, 
vom Rhein her Auflockerungen. Im Nordwesten abgesehen von einem 
geringen Schauerrisiko meist trocken. Am späteren Abend vom Bodensee 
bzw. aus den Alpen heraus wieder schauerartiger, teils kräftiger 
Regen mit lokal eingelagerten Gewittern. Höchstwerte von 18 Grad im 
Bergland und bei länger anhaltendem Regen, bis 25 Grad am Oberrhein. 
Schwacher Wind östlicher Richtung.

In der Nacht zum Donnerstag aus den Alpen heraus nordwärts 
ausbreitender, gebietsweise kräftiger Regen, teils auch einzelne 
Gewitter eingelagert. Nach Norden anfangs noch Wolkenlücken mit 
lokalem Dunst. Tiefstwerte 16 bis 12 Grad. 

Am Donnerstag bereits aus der Nacht heraus recht verbreitet, teils 
schauerartig verstärkter Regen, lokal auch gewittrig. Im weiteren 
Tagesverlauf zunächst nachlassender Regen, dafür aber überall 
Übergang in Quellbewölkung mit verbreitet zu erwartenden Schauern und
Gewittern. Unwettergefahr durch heftigen Starkregen und Hagel. 
Temperaturmaxima von 18 Grad im Südschwarzwald bis 24 Grad bei 
Mannheim. Schwacher, westlicher Wind mit frischen Böen. Bei Gewittern
starke, eventuell auch stürmische Böen.

In der Nacht zum Freitag dichte Wolken und nach Osten verlagernder, 
gebietsweise mehrstündiger, zum Teil gewittriger Starkregen 
(Schwerpunkt nach aktuellem Stand wohl Richtung Ostalb und Allgäu). 
Minima von 16 bis 10 Grad. 

Am Freitag wolkig bis bedeckt. Im Osten noch häufig, nach Westen hin 
nur stellenweise Regen oder Schauer. Nachmittags im Nordosten 
einzelne Gewitter. Derweil von Südwesten Wolkenauflockerung. 
Höchstwerte zwischen 19 Grad auf der Alb und 25 Grad im 
Oberrheingraben. Wind schwach aus nordwestlicher Richtung mit 
frischen Böen.

In der Nacht zum Samstag leicht, im Osten noch stärker bewölkt. Aber 
auch dort meist trocken. Vereinzelt Nebel. Tiefstwerte 15 bis 10 
Grad.  

Am Samstag zunächst meist locker bewölkt oder sonnig. Im Tagesverlauf
Bildung von Quellwolken und zum Abend im Westen wieder ansteigendes 
Schauer- und Gewitterrisiko, in den östlichen Landesteilen meist 
trocken. Erwärmung auf Werte um 23 Grad im höheren Bergland und bis 
zu 27 an Rhein und Neckar. Schwacher Wind aus West, in Böen 
auffrischend.

In der Nacht zum Sonntag von West nach Ost ausbreitende Schauer oder 
schauerartig verstärkter Regen, örtlich Gewitter. Tiefstwerte 16 bis 
11 Grad.  

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Mittwoch, den 07.07.2021, 11:30 Uhr -
"Ein stabiles Hochdruckgebiet ist bis auf Weiteres nicht in Sicht. 
Vielmehr sorgen Tiefs und feuchtwarme Luft in den kommenden Tagen 
immer wieder für einen bunten Wechsel aus Sonne und Wolken mit 
Schauern, Regen und Gewittern bei Temperaturen zwischen 20 und 27 
Grad.

Am morgigen Donnerstag haben vor allem die Küsten gute Chancen, 
längere Zeit trocken und mit Sonnenbrille auf der Nase über die Bühne
zu kommen. Sonst wird es doch wohl vielerorts nass, auch wenn die 
Starkregengefahr nur punktuell gegeben ist. Im Allgäu, wo länger 
andauernder Regen einsetzt, der auch die Nacht über noch anhält, 
werden mit Müh und Not 20 Grad erreicht, während im Hamburger Raum 
sommerliche 26 Grad auf den Thermometern erscheinen.

Auch am Freitag ist die Mitnahme des Regenschirms eine sinnvolle 
Sache. Hat man ihn im Südwesten, westlich des Rheins oder auch an der
Nordsee vergessen, könnte man Glück haben, denn dort ist die Schauer-
und Gewitterneigung deutlich geringer als in den restlichen 
Landesteilen. Die Höchstwerte klettern auf 20 bis 25 Grad.

Samstag entpuppt sich als sonnenscheinreicher Tag - vor allem südlich
des Mains. Auch im Osten und Norden Deutschlands zeigt sich neben 
einigen Wolken, aus denen kurze Schauer möglich sind, ab und zu die 
Sonne. Nur im Westen haben Regentonnenbesitzer Glück, denn diese 
haben gute Chancen, gefüllt zu werden. Die Temperaturen steigen im 
Vergleich zum Vortag an und liegen bei 23 bis 28 Grad.

Der Sonntag gleicht einem Blick in die Glaskugel, sodass eine 
halbwegs verlässliche Aussage kaum möglich ist. Irgendwo scheint es 
sicherlich trocken zu bleiben (Süden?), irgendwo auch nicht 
(Norden?).

Da lässt sich mit einer höheren Wahrscheinlichkeit sogar noch 
konstatieren, dass uns in der kommenden Woche das unbeständige, aber 
wenig langweilige Wetter erhalten bleibt."

Das erklärt Dipl.-Met. Magdalena Bertelmann von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst