#DWD -> #VHDL16 #DWSG 051000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 051000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Montag, 05.07.2021, 11:30 Uhr

Bis dem späten Nachmittag meist wolkig, gebietsweise etwas Regen oder
Schauer. Am Dienstag aufziehende Schauer/Gewitter, eventuell auch 
kräftig. 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag sowie im weiteren Tagesverlauf wechselnd bis stark 
bewölkt, örtlich etwas Regen oder vereinzelt Schauer. Ab dem späten 
Nachmittag zunehmend freundlicher. Höchstwerte im Bergland bei 20 
Grad, im südlichen Rheingraben bei 26 Grad. Schwacher Wind aus 
Südwest mit teils frischen, exponiert im Schwarzwald starken bis 
stürmischen Böen. 

In der Nacht zum Dienstag aufgelockert, meist trocken. Vereinzelt 
Nebel. In den Frühstunden im äußersten Südwesten einzelne Gewitter 
nicht auszuschließen. Tiefstwerte 17 bis 11 Grad. Auf dem Feldberg 
starke bis stürmische Böen aus Südwest.

Am Dienstagmorgen in Baden aufziehende Bewölkung mit Regen oder 
Schauern. Anfangs einzelne Gewitter nicht auszuschließen. Dagegen in 
Richtung Osten zunächst viel Sonne und trocken. Im weiteren Verlauf 
allmählicher Aufzug dichter Wolken mit Schauern weiter nach Osten, ab
dem Mittag mit zunehmendem Gewitterrisiko. Vor allem in Oberschwaben 
Unwettergefahr. Maxima 22 Grad im Hotzenwald bis 27 Grad am Neckar. 
Schwach bis mäßiger Südwestwind, in Böen frisch bis starke, im 
Bergland auch stürmisch. Bei Gewittern Sturmböen bis orkanartige 
Böen. 

In der Nacht zum Mittwoch stark bewölkt und schauerartig verstärkter 
Regen. In der ersten Nachthälfte im Südosten noch einzelne Gewitter. 
Minima 16 bis 12 Grad. Bei Gewittern Sturmböen. 

Am Mittwoch stark bewölkt und gebietsweise schauerartig verstärkter 
Niederschlag. Gewitter eher unwahrscheinlich. Höchstwerte von 20 Grad
im Bergland bis 25 Grad im Norden. Schwacher Wind unterschiedlicher 
Richtung.

In der Nacht zum Donnerstag im Osten und Südosten bedeckt und 
regnerisch, sonst teils aufgelockert mit lokaler Dunst- und 
Nebelbildung. Einzelne Gewitter nicht auszuschließen. Tiefstwerte 16 
bis 12 Grad. 

Am Donnerstag wechselnd bewölkt und im Tagesverlauf häufiger Schauer 
und Gewitter. Punktuell Gefahr vor heftigem Starkregen. 
Temperaturmaxima von 19 Grad im Südschwarzwald bis 25 Grad bei 
Mannheim. Schwacher westlicher Wind mit frischen Böen. Bei Gewittern 
starke, eventuell auch stürmische Böen.

In der Nacht zum Freitag dichte Wolken und voraussichtlich 
gebietsweise mehrstündiger gewittriger oder auch ungewittriger 
Starkregen. Minima von 15 bis 10 Grad. 

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Montag, den 05.07.2021, 11:30 Uhr -
"Tiefdruckeinfluss bleibt weiterhin das Maß der Dinge und könnte auch
in den nächsten Wochen weiter anhalten (siehe dazu das Thema des 
Tages mit dem Titel "Wie wird der Sommer?" vom heutigen Montag unter 
https://www.dwd.de/DE/wetter/thema_des_tages/2021/7/5.html). In den 
kommenden Tagen jedenfalls übernimmt Tief ZYPRIAN von Tief YAP, das 
den gestrigen Sonntag in vielen Teilen des Landes "verwässerte". Hoch
CORNELIEKE muss deswegen weiterhin vor unseren Toren über Nordeuropa 
ihr Dasein fristen.

Für Deutschland bedeutet der Tiefdruckeinfluss am morgigen Dienstag 
von Westen gebietsweise schauerartige Regenfälle bei teils windigen 
Verhältnissen. Vor allem nach Osten und Südosten hin gibt es lokal 
auch teils kräftige Gewitter mit Unwetterpotenzial bezüglich 
Starkregen. Zudem macht sich hinter dem Regenband atlantische 
Meeresluft bei uns breit. Diese ist kälter als die zuvor aus 
Südwesten eingeflossene und im Osten noch vorhandene subtropische 
Luftmasse. Im Osten wird es mit 25 bis 32 Grad daher noch einmal 
sommerlich warm bis heiß, während im Westen bei 18 bis 24 Grad 
Schluss ist.

Am Mittwoch stellt sich so etwas wie Zwischenhocheinfluss ein, bevor 
ab dem Nachmittag ein Ausläufer des Tiefs ZYPRIAN mit Zentrum dann 
über der Nordsee von Süden her "zurückschlägt". Zuvor gestaltet sich 
der Tag vielfach heiter mit meist angenehmen Temperaturen von 20 bis 
27 Grad. In Baden-Württemberg kommen mit Rückkehr des Tiefausläufers 
ab dem Nachmittag Schauer und Gewitter auf, die sich in der Nacht zum
Donnerstag zum Teil bis in die Mitte ausbreiten.

Am Donnerstag bringt der Tiefdruckeinfluss bei wenig geänderten 
Temperaturen außer im Norden fast überall was Nasses von oben zum 
Boden. Lokal kann das auch mal wieder mehr werden, vor allem nach 
Südosten hin.

Zum Wochenende hin deutet sich keine wesentliche Änderung an, womit 
kein beständiges Hochdruckgebiet über Deutschland in Sicht ist. Auch 
die Temperaturen ändern sich nicht merklich, das Wetter bleibt also 
vorerst beständig unbeständig."

Das erklärt Dipl.-Met. Simon Trippler von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst