#DWD -> #VHDL16 #DWSG 021000 #Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 021000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Freitag, 02.07.2021, 11:30 Uhr

Sonne und Quellwolken, nachts gering bewölkt und vereinzelt flache 
Nebelbänke. 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag noch einige Quellwolken, im weiteren Tagesverlauf mehr 
und mehr Sonnenanteile. Trocken. Höchstwerte zwischen 19 Grad im 
Bergland und bis 25 Grad im Markgräflerland. Schwacher, in Böen teils
auffrischender Wind aus westlichen Richtungen. 

In der Nacht zum Samstag oft gering bewölkt, kein Regen. Vereinzelt 
Dunst oder flache Nebelbänke. Tiefstwerte 13 bis 7 Grad.

Am Samstag heiter, von Südwesten aber zunehmend wolkig und am späten 
Nachmittag/Abend in Südbaden und auf der Südwestalb Aufzug 
schauerartig verstärkten Regens, einzelne Gewitter. Tagesmaxima von 
22 Grad auf der Albhochfläche und bis 28 Grad am nördlichen 
Oberrhein. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, bei 
Gewittern starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Sonntag wolkig bis stark bewölkt und örtlich Schauer
oder schauerartiger Regen. Minima zwischen 17 und 11 Grad. 

Am Sonntag wechselnd bis stark bewölkt und bereits vormittags häufig 
Schauer, im Tagesverlauf auch Gewitter, lokal mit Starkregen, Hagel 
und Sturmböen. Höchstwerte von 19 Grad in höheren Lagen von 
Schwarzwald und Alb und bis 25 Grad im Norden. Abseits der Gewitter 
schwacher Südwestwind mit teils frischen Böen.

In der Nacht zum Montag wolkig bis stark bewölkt und gebietsweise 
schauerartiger Regen, anfangs noch einzelne Gewitter. Tiefstwerte 16 
Grad im Rheintal und bis 11 Grad im Bereich der Alb.  

Am Montag wechselnd bis stark bewölkt, gebietsweise Schauer, einzelne
Gewitter nicht auszuschließen. Im Tagesverlauf im Süden freundlicher 
und trocken. Höchstwerte im Bergland bei 18 Grad, im südlichen 
Rheingraben bei 24 Grad. Abseits der Gewitter schwacher Wind aus 
Südwest mit teils frischen bis starken Böen.

In der Nacht zum Dienstag anfangs letzte Schauer im Norden, 
nachfolgend Auflockerungen und niederschlagsfrei. Tiefstwerte 16 bis 
11 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Freitag, den 02.07.2021, 11:30 Uhr -
"Nach einer weiteren ereignisreichen und unwetterträchtigen Woche 
sorgt Hoch "Beate" nun zumindest vorübergehend für eine 
Wetterberuhigung. So finden sich heute über dem Osten und Südosten 
noch die Reste eines Tiefs, das lediglich in höheren Luftschichten 
gut ausgeprägt ist. Dieses sorgt dort für etwas Regen bzw. einige 
Schauer. Auch im Nordwesten können bei wechselnder Bewölkung noch 
einzelne Schauer auftreten. Vor allem im Norden sowie im Südwesten 
zeigt sich auch häufiger die Sonne und es bleibt trocken. Die 
Höchstwerte liegen im mäßig-warmen Bereich zwischen 18 und 24 Grad, 
in Tallagen des Südwestens können auch sommerliche 26 Grad erreicht 
werden. 
In der Nacht zum Samstag lassen die Niederschläge dann aber meist 
nach, stellenweise kann sich flacher Nebel bilden. Die Tiefstwerte 
liegen in den Frühstunden bei 12 bis 8 Grad, im Norden und Nordosten 
auch bei bis zu 16 Grad. 
Am Samstag bleibt "Beate" auch weiterhin wetterbestimmend. So 
wechseln sich Sonne und einige Wolken ab, dazu wird es sommerlich 
warm bei Temperaturen von bis zu 28 Grad entlang des Rheins. Meist 
bleibt es tagsüber trocken, nur im Nordosten können sich einzelne 
Schauer entwickeln. Zum Abend hin nähert sich jedoch von Westen her 
der Ausläufer eines Nordostatlantik-Tiefs. Dabei fließt zunehmend 
feucht-labile Luft in den Westen ein, in der Folge bilden sich dort 
dann einzelne Schauer oder Gewitter, die lokal mit Starkregen 
einhergehen.
In der Nacht zum Sonntag gehen die Schauer und Gewitter dann mehr und
mehr in schauerartigen, (zumindest anfangs noch) gewittrigen Regen 
über. Weiterhin muss mit Starkregen gerechnet werden. Im Norden und 
Osten ist es dagegen teils gering bewölkt und überwiegend 
niederschlagsfrei. Die Tiefstwerte liegen am Morgen bei 16 bis 10 
Grad. 
Am Sonntag greift der Tiefausläufer dann vor allem auf die 
Südwesthälfte über. Dabei treten wiederholt kräftige Schauer und 
Gewitter auf. Teilweise kommt es auch zu ungewittrigem Starkregen. 
Lokal eng begrenzt muss auch mit Unwettern gerechnet werden, vor 
allem durch Starkregen. Die Temperaturen liegen dort bei 22 bis 26 
Grad. Im Nordosten und Osten bleibt es bei heiterem bis sonnigem 
Wetter dagegen meist trocken bei Höchstwerten von bis zu 28 Grad. 
Am Montag beeinflusst der Ausläufer dann vor allem die Nordosthälfte.
Dort treten wiederholt Schauer und Gewitter auf, lokal muss erneut 
mit Unwettern gerechnet werden. Von Südwesten her setzen sich im 
Tagesverlauf zunehmend Auflockerungen durch. Die Temperaturen liegen 
meist bei 19 bis 24, im Osten bis 26 Grad. 
"

Das erklärt MSc.-Met. Sebastian Schappert  von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst