#DWD -> VHDL16 DWSG 131000 Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 131000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Sonntag, 13.06.2021, 11:30 Uhr

Zunehmend sonnig.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag im Süden anfangs noch wolkig, im weiteren Tagesverlauf 
auch dort sonnig und trocken. Höchsttemperaturen von 21 Grad auf der 
Alb bis 27 Grad im Rheintal. Schwacher Wind nördlicher Richtung. 

In der Nacht zum Montag meist klar. Tiefstwerte 13 bis 7 Grad.  

Am Montag fast Sonne pur bei sommerlichen Temperaturen zwischen 25 
und 31 Grad. Lediglich im höheren Bergland knapp unter 25 Grad. 
Schwacher nordöstlicher Wind.

In der Nacht zum Dienstag wolkenfrei. Abkühlung auf 16 bis 8 Grad. 

Am Dienstag viel Sonne, gebietsweise hohe Schleierwolken. Trocken, 
Maxima von 26 Grad auf der Alb bis 32 Grad im Markgräfler Land. 
Schwacher Wind aus Nordost.

In der Nacht zu Mittwoch meist klar. Minima 17 bis 11 Grad. 

Am Mittwoch abermals meist sonnig und trocken. Höchstwerte im 
Bergland um 27, am Rhein bis 34 Grad. Schwacher Wind aus Nord bis 
Nordost. 

In der Nacht zu Donnerstag gering bewölkt, oft auch klar. Tiefstwerte
20 bis 14 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Sonntag, den 13.06.2021, 11:30 Uhr -
"Nachdem gestern die Kaltfront von Tief QUINO das Land überquert hat,
nimmt nun Hoch YONA das Zepter in die Hand. Im Laufe der kommenden 
Woche ist dann in weiten Teilen des Landes schwitzen angesagt, denn 
YONA schaufelt in mehreren Schüben Warmluft nach Deutschland. Nur der
Norden wird vor allem zu Wochenbeginn zeitweise von schwachen 
Tiefausläufern gestreift.  

Am heutigen Sonntag dominiert in der Südwesthälfte der Sonnenschein 
und der Sonntag macht seinem Namen alle Ehren. In der Nordosthälfte 
sowie am Alpenrand gibt es einen Wechsel aus Sonne und dichten 
Wolkenfeldern. Trocken bleibt es überall. Noch ist es angenehm war 
bei Höchstwerten zwischen 18 und 24 Grad, im Südwesten auch bis 27 
Grad. 

Am Montag kratzt dann das Thermometer im Rheinnähe sowie an Saar und 
Mosel an der 30 Grad-Marke. In weiten Teilen des Landes lacht die 
Sonne vom Himmel. Nur im Norden ziehen zum Nachmittag ein paar 
Wolkenfelder auf. Es bleibt jedoch trocken.

Am Dienstag steht im Südwesten mit 30 bis 32 Grad ein Hitzetag ins 
Haus. Dazu scheint die Sonne von früh bis spät von einem nahezu 
wolkenlosen Himmel. Nur hier und da bilden sich über den Bergen ein 
paar lockere Quellwolken. Im Norden und in der Mitte wird es 
ebenfalls freundlich, jedoch ziehen auch ein paar Wolkenfelder 
vorüber. Regen fällt aber nicht.

Am Mittwoch steigen im ganzen Land die Temperaturen an. Im Süden und 
Westen werden dann hochsommerliche 30 bis 34 Grad gemessen. Aber auch
im Norden und Osten klettert das Thermometer auf sommerliche 26 bis 
30 Grad. Nur an der Küste wird es etwas weniger warm. Der 
Sonnenschein wird landesweit nur von ein paar hohen Wolkenfeldern 
getrübt. Hier und da ziert auch mal eine lockere Quellwolke das 
Himmelsbild.

Am Donnerstag werden dann nahezu deutschlandweit 30 Grad erreicht 
oder überschritten. In den großen Flusstälern sowie in Ballungsräumen
werden teils schweißtreibende 35 Grad gemessen, so dass eine starke 
Wärmebelastung zu erwarten ist. Verstärkt wird diese ab Wochenmitte 
zusätzlich durch teils tropische Nächte, denn besonders im Westen und
Südwesten sinkt die Temperatur nachts örtlich nicht mehr unter 20 
Grad. Ab Donnerstagnachmittag steigt das Gewitterrisiko dann im 
Westen allmählich an.

In den Folgetagen bleibt es schwülwarm bis heiß bei allerdings 
ansteigender Gewitterneigung. "

Das erklärt Dipl.-Met. Marcel Schmid  von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst