#DWD -> VHDL16 DWSG 071000 Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 071000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Montag, 07.06.2021, 11:30 Uhr

Verbreitet Schauer/Gewitter mit vor allem im Osten Unwettergefahr 
durch Starkregen, in der kommenden Nacht südlich der Donau länger 
andauernd.  

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag sowie im weiteren Tagesverlauf stark bewölkt bis 
bedeckt, zunehmende Schauer-/Gewittertätigkeit. Vom Kraichgau bis zur
Ostalb sowie in Oberschwaben Unwettergefahr durch heftigen 
Starkregen! Abends nachlassende Gewitteraktivität. Maximal 17 Grad im
Bergland bis 23 Grad an der Tauber. Schwacher Wind aus Nord, lokal in
Böen auffrischend.

In der Nacht zum Dienstag weiterhin stark bewölkt und gebietsweise 
schauerartig verstärkter, anfangs vereinzelt noch gewittriger Regen. 
In Oberschwaben eventuell auch ergiebige Mengen. Gebietsweise Nebel. 
Tiefstwerte 16 bis 11 Grad. 

Am Dienstag überwiegend wolkig, häufig Schauer. Im Tagesverlauf 
vermehrt Gewitter mit Starkregen, verbreitet Unwettergefahr! 
Höchstwerte im Bergland 18, sonst 20 bis 25 Grad. Schwacher Wind aus 
Nordwest, örtlich in Böen auffrischend.

In der Nacht zum Mittwoch stark bewölkt, stellenweise Regen oder 
Schauer. Im Norden kurze Gewitter nicht auszuschließen. Tiefstwerte 
16 bis 11 Grad.  

Am Mittwoch wechselnd bis stark bewölkt, gebietsweise Regen. Ab 
Mittag erneut verbreitet Schauer und Gewitter, vereinzelt mit 
Unwetterrisiko durch heftigen Starkregen. Maxima 19 Grad in höheren 
Lagen bis 26 Grad am Rhein. Schwacher Wind um Nord. 

In der Nacht zum Donnerstag nachlassende Schauer-/Gewitteraktivität. 
Danach von Norden Auflockerung. Stellenweise Nebel. Minima 15 bis 10 
Grad. 

Am Donnerstag Mix aus Sonne und Wolken, anfangs trocken. Zum Mittag 
hin Quellwolkenbildung, nachmittags vom Bergland ausgehend einzelne 
Schauer und Gewitter. Höchstwerte 20 bis 28 Grad. Schwacher Wind aus 
Nordost.

In der Nacht zum Freitag gering bewölkt, niederschlagsfrei, 
stellenweise Nebel. Tiefstwerte 15 bis 10 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Montag, den 07.06.2021, 11:30 Uhr -
"Eingefahren ist die derzeitige Wetterlage, bei der sich feuchtwarme 
Luft in Deutschland ausgebreitet hat und auch erstmal nicht 
ausgeräumt wird. Diese Luftmasse hat einen sehr hohen Feuchtegehalt, 
sodass Schauer und Gewitter schnell mit Starkregen einhergehen 
können, wie auch schon in den vergangenen Tagen. Dass diese 
"Wolkenbrüche", die zu vollgelaufenen Kellern und Überflutungen 
führen können, sehr kleinräumig auftreten, liegt in der Natur der 
Sache.

Am heutigen Montag ist von dieser Unwettergefahr hauptsächlich 
Baden-Württemberg und der Westen Bayerns betroffen, während es nach 
Norden hin - wenn überhaupt - nur einzelne Schauer gibt. Richtig 
freundlich mit viel Sonne wird es sogar von der Ostsee bis nach 
Ostsachsen sowie im äußersten Nordwesten Deutschlands. Die 
Höchstwerte steigen auf 21 bis 28 Grad, mit den höchsten Werten im 
Osten Deutschlands, an der Küste bleibt es etwas kühler. 

Auch in den kommenden Tagen bleibt die Gewittergefahr mit örtlichem 
Starkregen in der Mitte und im Süden bestehen. Im Norden Deutschlands
zeigt sich neben lockeren Wolken auch häufiger die Sonne. Die 
Temperaturen liegen weiterhin im sommerlichen Bereich bei oft 22 bis 
27 Grad.

Ein kurzer Ausblick: Richtung Wochenende deutet sich eine 
Wetterberuhigung an mit sinkender Unwettergefahr, sodass die 
Wochenendausflüge nicht mehr ins Wasser fallen sollten - zumindest 
nicht wegen des Wetters ...  "

Das erklärt Dipl.-Met. Magdalena Bertelmann von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst