VHDL16 DWSG 161000 Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

VHDL16 DWSG 161000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Freitag, 16.04.2021, 11:30 Uhr

Heute im Norden etwas Schnee oder Regen, ganz im Süden etwas Sonne. 
Kommende Nacht gebietsweise Frost, lokal Glätte. 

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag sowie im weiteren Tagesverlauf im Norden und in der 
Mitte stark bewölkt, zeitweise etwas Schnee oder Regen. Im Süden noch
längere Zeit locker bewölkt und trocken, in Richtung Hochrhein 
abschnittsweise Sonne. Höchstwerte von 2 Grad im höheren Bergland bis
9 Grad in der Kurpfalz. Meist schwacher, in Böen frischer Wind aus 
Nordost. Im Feldberggebiet starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Samstag wolkig, teils stark bewölkt, meist trocken. 
Tiefstwerte zwischen +3 Grad und -4 Grad mit den tiefsten Werten 
Richtung Allgäu. Auf dem Feldberg anfangs noch starke bis stürmische 
Böen aus Nordost. Vereinzelt Glätte.

Am Samstag wolkig, zeitweise stark bewölkt, meist trocken. Maxima von
4 Grad im Bergland bis 11 Grad im Raum Mannheim. Schwacher, in Böen 
teils frischer Nordostwind.

In der Nacht zum Sonntag wolkig bis stark bewölkt, kaum Niederschlag.
Minima +4 bis -2 Grad. 

Am Sonntag wolkig, zeitweise auch stark bewölkt. Lokal etwas Regen, 
später Schauer. Anfangs im oberen Bergland, im Tagesverlauf nur noch 
im Hochschwarzwald etwas Schnee. Höchstwerte von 5 Grad im höheren 
Bergland bis 13 Grad im nördlichen Rheintal. Schwacher, in Böen teils
frischer Wind nördlicher Richtung.

In der Nacht zum Montag teils aufgelockert, teils stärker bewölkt. 
Örtlich etwas Regen, im Hochschwarzwald etwas Schnee. Tiefstwerte 5 
bis -1 Grad.

Am Montag wechselnd bewölkt, zeitweilig Schauer, nur in den höchsten 
Schwarzwaldlagen Schnee. Maxima von 9 Grad im Bergland bis 16 Grad 
entlang des Rheins. Schwacher Nordostwind.

In der Nacht zum Dienstag zunächst wechselnd bewölkt mit letzten 
Schauern. Später teils gering bewölkt, lokal Nebel. Minima 5 bis -1 
Grad. Vereinzelt Glätte.  

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Freitag, den 16.04.2021, 11:30 Uhr -
"Nach dem "Märzsommer" in den letzten Tagen des diesjährigen Märzes 
mit Temperaturen über 25 Grad, bekam der Frühling einen ordentlichen 
Dämpfer. Typisches Aprilwetter war die Folge und teils wurde es mit 
Schnee bis in tiefere Lagen und vielen Frostnächten sogar nochmals 
winterlich. Von diesem massiven Kaltlufteinbruch erholt sich der 
Frühling in den kommenden Tagen nur zögerlich.

Deutschland befindet sich auch in den nächsten Tagen zwischen einem 
Hoch über Skandinavien und Nordosteuropa und tieferem Luftdruck über 
Ost- und Südosteuropa in einer nordöstlichen Strömung. Wenn im 
Frühjahr die Luft aus Nordosten zu uns kommt, bedeutet das in der 
Regel kühle Temperaturen. Dennoch kann sich in den kommenden Tagen 
die Luft zögerlich erwärmen. Die kühlen Temperaturen der vergangenen 
Tage und die verbreiteten Nachtfröste finden dann ein Ende.

Am kommenden Wochenende kommen allerdings noch keine richtigen 
Frühlingsgefühle auf. Zwar wird es mit 6 bis 12 Grad am Samstag und 7
bis 15 Grad am Sonntag schon Stück für Stück etwas milder, es 
überwiegen jedoch in den meisten Teilen Deutschlands die Wolken. Ab 
und zu kann sich die Sonne aber auch mal kurz zeigen. Die meisten 
Chancen auf Sonne bekommt man im Nordseeumfeld und im Nordwesten, wo 
es auch am wärmsten wird. Gebietsweise wird es aber auch nass, vor 
allem im Osten, in der Mitte und im Süden, größere Regenmengen sind 
aber nicht zu erwarten. In den Nächten wird es nicht mehr so kalt wie
zuletzt, Frost gibt es nur noch in ungünstigen Lagen im Bergland oder
wenn es doch mal längere Zeit aufklart.

Zu Beginn der neuen Woche und bis Wochenmitte kann sich mehr und mehr
Frühlingswetter durchsetzen. Die Temperaturen setzten ihren 
Aufwärtstrend fort. Am Montag werden 10 bis 17 Grad, am Mittwoch dann
immerhin 13 bis 19 Grad. Die 20-Grad-Marke rückt also endlich wieder 
näher, noch höhere Temperaturen sind allerdings nicht zu erwarten. 
Anfangs ist es vor allem im Südosten Deutschlands noch etwas 
unbeständig, ansonsten zeigt sich die Sonne immer häufiger.

Nach Wochenmitte setzt sich der Temperaturtrend voraussichtlich nicht
fort. Nach aktuellem Stand gehen die Temperaturen eher wieder etwas 
zurück und es wird auch wieder unbeständiger. "

Das erklärt Dr. rer. nat. Markus Übel  von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst