DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 030800 COR
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 03.03.2019, 15:35 Uhr

Abgesehen vom Nordosten und Südosten auffrischender Südwestwind. Im höheren Bergland Sturmböen, in den Niederungen steife Böen. Am Rosenmontag auch im Flachland stürmische Böen, in Schauer- und Gewitternähe Sturmböen oder sogar schwere Sturmböen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 04.03.2019, 11:00 Uhr:

Mit einer sich allmählich verstärkenden südwestlichen Strömung wird zunehmend milde Meeresluft nach Deutschland geführt. Tiefausläufer gestalten das Wetter vor allem im Norden wechselhaft.

WINDBÖEN:
Heute vor allem Richtung Ostsee, in der Mitte sowie in freien Lagen Süddeutschlands steife Böen (7 Bft) aus Südwest. In exponierten Berglagen weiterhin verbreitet stürmische Böen oder Sturmböen (8 bis 9 Bft), auf dem Brockenplateau orkanartige Böen (11 Bft).
In der Nacht zum Montag in den Niederungen vorübergehend abnehmender, im Westen und Nordwesten später aber wieder deutlich auffrischender Südwestwind. Dort morgens verbreitet steife bis stürmische Böen. Auf den Bergen die ganze Nacht über stürmisch mit Sturm-, auf dem Brocken später auch orkanartigen Böen.
Am Rosenmontag von West nach Ost weiter zunehmender Wind, dabei auch Flachland Bft 8, teilweise Bft 9, an der Küste Bft 9 und in exponierten Lagen des Bft 10, in Gipfellagen Bft 11 bis 12.

GEWITTER:
Am Montagfrüh im Westen erste Gewitter, lokal eng begrenzt mit Graupel und Sturmböen, dabei auch im Flachland schwere Sturmböen nicht ausgeschlossen.

Aktuelle Informationen zur Unwetterlage und zu den herausgegebenen Unwetterwarnungen präsentiert Dr. rer. nat. Markus Übel in
einem Video aus dem DWD TV-Studio (Stand: 03.03.2019 14:30 Uhr) https://youtu.be/y1narf11wj8
Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 03.03.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Rolf Ullrich