DWD -> WARNLAGEBERICHT für Deutschland –

VHDL30 DWOG 081800
Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 08.02.2019, 03:10 Uhr

Streckenweise Glätte, in Südostbayern anfangs noch örtlich Glatteis durch gefrierenden Regen. An der Nordsee und auf den Bergen teils stürmisch.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 09.02.2019, 21:00 Uhr:

Ein Tief über dem Skagerrak wird im Tagesverlauf von einem neuen Sturmtief über Schottland abgelöst. Mit einer südwestlichen Strömung gelangt dabei recht milde Atlantikluft in weite Teile Deutschlands. Nur ganz im Südosten hält sich noch zäh kältere Luft.

GLATTEIS/GLÄTTE/SCHNEE:
Heute Früh in Niederbayern und dem Berchtesgadener Land noch örtlich Glatteis durch gefrierenden Regen. Im Süden, der Mitte und im Osten auch außerhalb der Glatteisregionen Glättegefahr durch überfrierende Nässe.
An den Alpen und im Bayerwald teilweise Übergang der Niederschläge in Schnee und Glätte durch 1 bis 5 cm Neuschnee.
Im Laufe des Vormittags rasche Entspannung der Glättesituation.

In den Frühstunden des Samstags von Oberfranken bis zum Allgäu erneut erhöhte Glatteisgefahr durch einsetzenden gefrierenden Regen.

FROST:
Heute Früh sowie in der kommenden Nacht im Südosten gebietsweise leichter Frost.

WIND:
Zunächst nur an den Küsten sowie im höheren Bergland Windböen (Bft 7), exponiert Sturmböen (Bft 8 bis 9) aus Südwest.
Tagsüber wieder deutlich auffrischender Wind. Im Westen und Norden verbreitet Windböen, im Bergland sowie auf den Nordseeinseln Sturmböen (Bft 8 bis 9). In den Kamm- und Gipfellagen der
Mittelgebirge (außer im Südosten) teils schwere Sturmböen (Bft 10), auf dem Brocken orkanartige Böen (Bft 11).
Bis Samstag Früh allmählich weitere Windzunahme. Dann im Westen bis in tiefe Lagen Sturmböen, auf den Bergen Böen bis Orkanstärke (Bft 12).

Nebel:
Heute Früh in den Mittelgebirgen gebietsweise dichter Nebel, nur vereinzelt mit Sichtweiten unter 150 Metern.

Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 09.02.2019, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Robert Hausen