DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 301000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Montag, 30.04.2018, 11:30 Uhr

Starke bis stürmische Böen, Hochschwarzwald schwere Sturmböen. Örtliche Schauer.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und am Nachmittag Sonne und Wolken, örtliche Schauer. Einzelne Gewitter nicht ganz ausgeschlossen. Maxima um 15 Grad im Bergland, bis 21 Grad am Rhein. Mäßiger Südwestwind, starke bis stürmische Böen. Im Hochschwarzwald Sturmböen, auf Gipfeln z.T. auch schwere Sturmböen. Abends Windabschwächung.

In der Nacht zum Dienstag wechselnd bewölkt mit örtlichen Schauern. Abkühlung auf 9 bis 4 Grad.

Am Dienstag wolkig mit einzelnen Schauern. Höchstwerte um 10 Grad im Bergland und bis 17 Grad in der Kurpfalz. Schwacher bis mäßiger, in Böen frischer Wind aus südwestlichen Richtungen.

In der Nacht zum Mittwoch zügig abklingende Schauer, ab Mitternacht weitgehend trocken und Wolkenauflockerung. Frühtemperaturen von 8 bis 2 Grad. Gebietsweise leichter Bodenfrost.

Am Mittwoch im Norden Mix aus Sonne und Wolken, im Süden wolkig, meist trocken. Nachmittagstemperaturen von 13 Grad im Bergland und bis 19 Grad in der Kurpfalz. Schwacher, in Böen mäßiger Nordostwind.

In der Nacht zu Donnerstag südlich der Alb zeitweise Regen, sonst bei wechselnder, teils geringer Bewölkung niederschlagsfrei. Abkühlung auf 10 bis 5 Grad.

Am Donnerstag im Süden stark bewölkt, anfangs zeitweise leichter Regen. Sonst wolkig, im Nordwesten etwas häufiger Sonne und trocken. Höchstwerte von 13 Grad im Bergland bis 20 Grad in der Kurpfalz. Schwacher, in Böen mäßiger bis frischer Wind aus nördlichen Richtungen.

In der Nacht zum Freitag im Süden dichte Wolken, zeitweise leichter Regen. Weiter nördlich wechselnd wolkig und meist trocken.
Tiefstwerte 10 bis 5 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Montag, den 30.04.2018, 11:30 Uhr –
„Die unwetterartigen Gewitter sind über den Norden aus Deutschland raus gezogen und das Wetter beruhigt sich langsam. Allerdings bringt uns das nach Norden ziehende Tief kräftigen Südwestwind und die einströmende Luft ist recht frisch, was zu einem deutlichen Temperaturrückgang in den nächsten Tagen führt.

Bereits der Tanz in den Mai muss mit langen Hosen oder Kleidern und mit Jacke begangen werden. Die Temperaturen sinken auf 8 bis 2 Grad. Auf dem Brocken weht einem bei Frost ein stürmischer Wind um die Nase. Auch im Westen und Nordwesten ist die Nacht windig bis stürmisch und man sollte besonders auf schlecht befestigte Maibäume achten.

An die frische und teils stürmische Nacht fügt sich in der Nordhälfte Deutschlands ein zunächst noch windiger Dienstag. Im Süden ist der Wind nur schwach unterwegs, allerdings bleiben auch hier die Temperaturen verhalten. Im Westen sind Höchstwerte zwischen 12 und 16, im Osten 15 bis 19 Grad zu erwarten. An den Küsten ist es deutlich kühler, an der Nordsee werden kaum 10 Grad erreicht.

Die Nacht zum Mittwoch wird für alle Hobbygärtner wieder spannend, denn es droht verbreitet leichter Bodenfrost, lokal kann auch Luftfrost auftreten. Lediglich an den Küsten und südlich der Donau liegen die Tiefstwerte soweit über Null, dass keine Gefahr für empfindliche Pflanzen besteht.

Der Rest der Woche verläuft unspektakulär mit vielen Wolken und zeitweise Regen in der Südosthälfte und meist trockenem und sonnigem Wetter in der Nordwesthälfte. Dabei verbleiben die Temperaturen auf für Mai eher kühlem Niveau. Erst am Wochenende sind wieder verbreitet 20 Grad und mehr zu erwarten.“

Das erklärt Dipl.-Met. Jacqueline Kernn von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Schreibe einen Kommentar