DWD -> Regionenwetter – Nordrhein-Westfalen

VHDL16 DWEH 051000 
Deutscher Wetterdienst 
Regionenwetter-aktuell 
ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Essen 
am Donnerstag, 05.03.20, 11:30 Uhr 

Bedeckt und von Südwesten her anhaltender Regen. 

Vorhersage für Nordrhein-Westfalen: 

Heute Mittag stark bewölkt bis bedeckt und zeitweise Regen. Am 
Nachmittag im Südwesten einsetzender länger anhaltender Regen, zum 
Abend auch den Nordosten erreichend. Höchsttemperaturen 6 bis 9, in 
Hochlagen 4 Grad. Mäßiger, teils frischer Wind aus Südost bis Süd, 
vor allem im Bergland vereinzelt starke Windböen. 
In der Nacht zum Freitag bedeckt und verbreitet Regen. Tiefstwerte 4 
bis 1, im Bergland 3 bis -1 Grad. 

Am Freitag stark bewölkt bis bedeckt und zeitweise Regen, im Bergland 
oberhalb 400 bis 500 m teils auch Schnee. Temperaturanstieg auf 5 bis 
9 Grad, im Bergland auf 2 bis 5 Grad. Mäßiger Wind aus westlichen 
Richtungen. Von der Eifel bis zum Sauerland teils stürmische Böen 
möglich, am Abend abnehmend. 
In der Nacht zum Samstag abklingende Niederschläge und 
Auflockerungen. Temperaturrückgang auf 3 bis 0, im Bergland auf 0 bis 
-2 Grad. Glättegefahr. 

Am Samstag wechselnd bewölkt, dabei nur vereinzelt etwas Regen, in 
Kammlagen Schnee oder Schneeregen. Meist aber niederschlagsfrei. Am 
Abend Bewölkungsverdichtung. Höchste Temperaturen zwischen 7 und 10, 
im höheren Bergland 3 Grad. Mäßiger, tagsüber zeitweise böig 
auffrischender Wind aus Südwest. 
In der Nacht zum Sonntag meist stark bewölkt, aber kaum Niederschlag. 
Tiefstwerte zwischen 6 und 3, im Hochsauerland 0 Grad. Ausgangs der 
Nacht in der Eifel erste stürmische Böen. 

Am Sonntagmorgen im Osten noch letzte Auflockerungen, sonst stark 
bewölkt bis bedeckt und zeitweise Regen. Erwärmung auf 10 bis 11, in 
Hochlagen auf 8 Grad. Mäßiger bis frischer Südwestwind mit starken 
bis stürmischen Böen, im Bergland und in exponierten Lagen Sturmböen. 
Nachmittags abnehmender Wind. 
In der Nacht zum Montag Abzug des Regens nach Osten, aber weiterhin 
meist stark bewölkt. Abkühlung auf 6 bis 3, in Hochlagen auf 2 bis 0 
Grad. 

Deutschlandübersicht: 

Offenbach, Donnerstag, den 05.03.2020, 11:30 Uhr – 
„Auch weiterhin setzt sich das eher durchwachsene Wetter fort. Wie in 
den vergangenen Wochen geben sich Tiefdruckgebiete und kurze 
Zwischenhochs die Klinke in die Hand. Auch die Temperaturen sind 
weder Fisch noch Fleisch, denn es ist weder winterlich kalt noch 
frühlingshaft warm, also genau passend zum aktuellen Übergang 
zwischen Winter und Frühling. 

Am morgigen Freitag bestimmt Tief ELLI, die einmal quer über 
Deutschland zieht, das Wetter in Deutschland. Es wird zwar nicht den 
ganzen Tag durchregnen, dennoch muss immer wieder mit schauerartigen 
Regenfällen gerechnet werden, sodass sich vor Aktivitäten im Freien 
ein Blick aufs Regenradar lohnen könnte. Schnee oder Schneeregen 
fällt höchstens in den Hochlagen einiger Mittelgebirge. Auf der 
Südseite des Tiefs weht zudem ein lebhafter Wind. Etwa südlich des 
Mains können starke bis stürmische Böen auftreten. 

Am Samstag zieht Tief ELLI nach Osten ab und es setzt sich leichter 
Zwischenhocheinfluss durch. Anfangs kann es im Osten noch etwas 
regnen und im Erzgebirge schneien, von Westen her lockert die 
Bewölkung im Tagesverlauf aber mehr und mehr auf, sodass man auch mal 
in den Genuss der Sonne kommen wird. Der Wind weht weiterhin spürbar 
aus West bis Nordwest. 

Im Osten und Süden hält sich das eher freundliche Wetter auch noch am 
Sonntag, im Westen ziehen am Nachmittag allerdings schon wieder 
dichte Wolkenfelder auf, aus denen möglicherweise sogar etwas Regen 
fallen kann. Schuld daran ist ein Frontensystem von einem neuen Tief 
namens FLORA, welches den kurzen Zwischenhocheinfluss schon wieder 
beendet. Mit 8 bis 14 Grad wird es etwas milder als an den Vortagen. 

Auch in der kommenden Woche ändert sich am wechselhaften Wetter 
wenig. Regenphasen wechseln sich mit sonnigen Abschnitten ab. Mit 8 
bis 14 Grad bleibt es weiterhin recht mild. Ein beständiges 
Frühlingshoch ist allerdings nicht in Sicht. 
“ 

Das erklärt Dr. rer. nat. Markus Übel von der 
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in 
Offenbach zum Wetter der kommenden Tage. 

Hinweis: 
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: 
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter: 
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist 
rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter 
Tel.: 069/8062-3333

Copyright © Deutscher Wetterdienst