DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 031000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Dienstag, 03.03.2020, 11:30 Uhr

Auflockerungen, im Nachmittagsverlauf Schauer, in höheren Lagen Schnee. Nachts vielerorts Frost, einzelne Schauer, streckenweise Glätte.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag zunächst wechselnd, teils locker bewölkt, im
Nachmittagsverlauf von Westen einzelne Schauer, im Bergland Schneeschauer, eventuell auch kurze Gewitter. Höchstwerte 2 bis 9 Grad. Mäßiger Wind aus West bis Südwest, tagsüber weiter nachlassend.

In der Nacht zum Mittwoch wechselnd bewölkt, gelegentlich Schauer, oberhalb 400 bis 600 m als Schnee. Tiefstwerte +1 bis -5 Grad. Streckenweise Glätte durch Schnee oder gefrierende Nässe.

Am Mittwoch wechselnd bewölkt mit längeren sonnigen Abschnitten. Vereinzelte Schauer möglich, vor allem im höheren Bergland mit Schnee. Maximal 3 bis 10 Grad mit den wärmsten Werten am Oberrhein und Neckar. Schwacher Westwind mit frischen Böen.

In der Nacht zum Donnerstag von Westen bedeckt, gegen Morgen dort einsetzender Regen, im höheren Bergland mit Schnee vermischt. +2 bis -4 Grad, Frost vor allem im Osten und Südosten mit lokaler
Glättegefahr.

Am Donnerstag bedeckt und verbreitet Regen, im höheren Bergland vor allem am Vormittag Schnee, dann ansteigende Schneefallgrenze. Nachmittags abklingender Regen und nachfolgend Schauer.
Temperaturanstieg auf 3 Grad im Bergland und 10 Grad am Oberrhein. Schwacher bis mäßiger westlicher Wind mit frischen, im Bergland starken, exponiert im Schwarzwald stürmischen Böen.

In der Nacht zum Freitag Regenschauer, bei sinkender Schneefallgrenze zunehmend Schnee im Bergland. Temperaturrückgang auf +4 bis -1 Grad mit örtlich gefrierender Nässe. Im Bergland starke, exponiert stürmische Böen im Schwarzwald aus West.

Am Freitag wolkig bis stark bewölkt. Wechsel von trockenen Phasen und schwachen Schauern, im hohen Bergland Schnee. Höchstwerte 2 bis 9 Grad. Schwacher bis mäßiger Westwind, frische Böen.

In der Nacht zum Samstag wechselnd bewölkt, kaum noch Schauer. Tiefstwerte +2 bis -4 Grad, gebietsweise Glätte durch gefrierende Nässe.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Dienstag, den 03.03.2020, 11:30 Uhr –
„Auch in der ersten vollen Märzwoche sucht man ausdauernde
Hochdruckgebiete über Deutschland vergeblich. Mit einer westlichen Strömung geben sich weiterhin Tiefs, die vom Atlantik her auf Europa zuziehen, sprichwörtlich die Klinke in die Hand.

Nachdem sich Tief DIANA heute nach Osteuropa verabschiedet hat, dringt von Westen her mäßig kalte Meeresluft nach Deutschland. Am heutigen Dienstag und morgigen Mittwoch stehen dann Regen- oder Graupelschauer, im höheren Bergland Schneeschauer mit Glätte auf dem Programm. Vereinzelt sind auch mal Blitz und Donner dabei. Doch es gibt auch Lichtblicke, denn zwischen die Schauer gesellt sich zeitweise die Sonne. Die Temperatur bleibt mit meist einstelligen Werten eher verhalten. Lediglich am Oberrhein besteht die Chance auf Werte um 10 Grad. In den Nächten wird es verbreiteter frostig, sodass es auch im Flachland stellenweise glatt werden kann.

Am Donnerstag gibt dann Tief ELLI ihr Gastspiel in Deutschland. Von Westen und Südwesten greifen dann neue Regenfälle über. Im Bergland wird anfangs dabei auch wieder die Schneephase ein Thema sein. In Gipfellagen wird es dazu teils windig bis stürmisch.
Auch am Freitag setzt sich das nasskalte Schauerwetter fort. Im Süden mischt dann auch der Wind mit und frischt böig auf. Dazu bleibt das Temperaturniveau relativ unverändert. Summa summarum sollte der Regenschirm oder die Regenjacke für den Rest der Woche nicht allzu weit weggestellt oder weggehangen werden. “

Das erklärt M.Sc.-Met. Sebastian Altnau von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst