DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 161000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Donnerstag, 16.01.2020, 11:30 Uhr

In der Nacht zum Freitag verbreitet leichter Frost, gebietsweise Reifglätte und Nebel.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag zunächst wolkig, im Tagesverlauf von Süden mehr Sonnenanteile. Trocken. Höchsttemperaturen zwischen 7 und 14 Grad. Schwacher Wind, bevorzugt aus östlichen Richtungen.

In der Nacht zum Freitag gering bewölkt oder klar, gebietsweise Nebel. Tiefstwerte zwischen +3 und -3 Grad. Gebietsweise Glätte durch Reif.

Am Freitag nach Auflösung gebietsweiser Nebelfelder zunächst häufig Sonne. Ab dem Mittag von Westen starke Bewölkung und nachfolgend in Baden leichter Regen, in den höchsten Schwarzwaldlagen am Abend Schnee oder Schneeregen. Höchstwerte 5 bis 12 Grad. Schwacher, in Böen mäßiger bis frischer und von Südost auf Südwest drehender Wind. Im Hochschwarzwald starke bis stürmische Böen aus Südwest.

In der Nacht zum Samstag stark bewölkt. Zeitweise Regen, im höheren Bergland zunehmend in Schnee übergehend. Nach Mitternacht von Nordwesten zögernd abklingende Niederschläge. Tiefstwerte +6 bis -1 Grad, dabei im höheren Bergland Glätte. Im Hochschwarzwald exponiert teils stürmische Böen aus West.

Am Samstag wechselnd bis stark bewölkt mit im Tagesverlauf
zunehmender Schauertätigkeit. Einzelne, kurze Gewitter vor allem am Nachmittag nicht ausgeschlossen. Im Bergland generell als Schnee fallend, in mittleren Lagen bei kräftigen Schauen ebenfalls mit Schnee oder Graupel vermischt. Temporäre Glätte jedoch nur im Bergland. Maxima zwischen 1 Grad im Bergland und 8 Grad am Rhein. Schwacher bis mäßiger Wind aus westlichen Richtungen mit frischen, im Bergland auch starken Böen.

In der Nacht zum Sonntag wechselnde Bewölkung, örtlich Schneeschauer. Nur in tiefsten Lagen mit Regen vermischt. Tiefstwerte +1 bis -5 Grad. Streckenweise Glätte.

Am Sonntag stark bewölkt, später wolkig. Dazu im Tagesverlauf vereinzelt leichte Schauer, bis auf mittlere Lagen mit Schnee. Höchstwerte zwischen -2 Grad im Bergland und +6 Grad in der Kurpfalz. Dabei im Bergland örtlich Straßenglätte. Schwacher, in Böen mäßiger bis frischer Wind aus nordöstlichen Richtungen. Im exponierten Schwarzwald starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Montag oft wolkig, teils auch gering bewölkt. Niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen 0 und -6 Grad. Lokal Glätte. In exponierten Schwarzwaldlagen stürmische Böen aus östlicher Richtung.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Donnerstag, den 16.01.2020, 11:30 Uhr –
„Es ist viel zu mild in Deutschland. Südliche Winde lassen die Temperatur tagsüber verbreitet in den zweistelligen Bereich steigen, nachts kühlt es nur im Süden wirklich ab. Derzeit stehen die Zeichen mehr auf Frühling, als auf Winter.

Ein Blick in die Wetterkarten deutet aber einen Wechsel an. Zwischen einem Tief über dem Nordmeer und einem Hoch über den Britischen Inseln strömt aus Norden kalte Meeresluft nach Mitteleuropa.

Die zum Tief gehörige Kaltfront erreicht Deutschland im Laufe des morgigen Freitags von Westen her. Sie kommt nur langsam voran und zieht bis Samstagmittag einmal von West nach Ost über uns hinweg. Im Gepäck hat sie dichte Wolken und etwas Regen. Hinter ihr strömt die deutlich kältere Luft aus der Polregion zu uns.

Die Schneefallgrenze sinkt bis in die Nacht zum Sonntag auf etwa 400 Meter. Zwar ist der meiste Regen dann schon durch, die noch folgenden Schauer könnten aber nasse Flocken bis in tiefere Lagen bringen. Bei kräftigen Schauern sind Graupel und Schnee kurzzeitig auch im Flachland denkbar.

Die Temperatur geht am Wochenende zurück. Tagsüber werden maximal noch 8 Grad erreicht, nachts breitet sich der Frost wieder aus. Damit nähert sich die Temperatur den für diese Jahreszeit üblichen Werten etwas an.

In der neuen Woche ist Deutschland wettertechnisch zweigeteilt. Im Norden bringen westliche Winde feuchte und zunehmend wieder mildere Luft. Im Süden kann sich mit Ostwind die eingeflossene kältere Luft besser halten. “

Das erklärt Dipl.-Met. Jacqueline Kernn von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst