DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 221000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Freitag, 22.02.2019, 11:30 Uhr

Heute allgemein dichtere Wolken und etwas Regen. Kommende Nacht Wolkenauflockerung, gebietsweise leichter Frost und Glätte.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf überwiegend stark bewölkt, vor allem in der Osthälfte vereinzelt etwas Regen. Höchstwerte 8 bis 14 Grad. Schwacher Wind aus nördlichen Richtungen.

In der Nacht zum Samstag Aufklaren, vereinzelt Nebel und Hochnebel. Minima zwischen +3 und -3 Grad, örtlich Glätte durch Reif oder überfrierende Nässe. Im Bergland aufkommende starke bis stürmische Böen aus Ost, am Feldberg Sturmböen.

Am Samstag nach Nebel und Hochnebel neben hohen Schleierwolken viel Sonnenschein bei maximal 4 bis 14 Grad. Schwacher bis mäßiger, in Böen auflebender Ostwind. Im Bergland starke bis stürmische, im Hochschwarzwald schwere Sturmböen.

In der Nacht zum Sonntag klar. Örtlich Reifglätte bei Tiefstwerten von 0 bis -8 Grad. Im Bergland starke bis stürmische Böen, am Feldberg schwere Sturmböen aus Ost.

Am Sonntag sonnig bei Höchstwerten zwischen 6 und 12 Grad. Meist schwacher, böig auffrischender Ostwind, auf Schwarzwaldgipfeln starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Montag klar. Minima um +2 Grad in höheren Lagen, sonst -1 bis -6 Grad, vereinzelt Reifglätte.

Am Montag abgesehen von zeitweise dichteren Schleierwolken viel Sonne. Sehr mild mit Temperaturen zwischen 9 und 14 Grad. Schwacher Nordostwind.

In der Nacht zum Dienstag klar, in Flussniederungen vereinzelt Bildung von Nebel- und Hochnebelfeldern. Abkühlung auf +3 Grad in den Höhenlagen, sonst 0 bis -5 Grad und lokal Reifglätte.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Freitag, den 22.02.2019, 11:30 Uhr –
„Am heutigen Freitag sorgt ein Tiefausläufer noch für dichtere Wolken und von Sachsen und Thüringen bis nach Bayern auch für den einen oder anderen Spritzer Regen. Im Nordosten Deutschlands kämpft sich aktuell schon die Sonne durch die Wolken und wird dort heute die Überhand gewinnen, aber auch in den anderen Landesteilen gewinnt sie am Nachmittag ab und an den „Kampf“ für sich. Niederschlag fällt dann später nur noch in den Alpen, wo sich ein bisschen Neuschnee akkumulieren kann. Auf deutscher Seite ist das nicht viel, in den österreichischen Alpen, vor allem vom Salzburger Land bis zur Steiermark fallen hingegen bis Samstagfrüh 10-30 cm. Das wird vermutlich vor allem die Urlauber aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland freuen, die die heute beginnenden Winterferien in den Alpen mit Skifahren verbringen möchten.

Ab Samstag herrscht dann nicht nur in den Alpen, sondern in ganz Deutschland „Kaiserwetter“. Viel Sonne von früh bis spät und höchsteins ein paar dünne Schleierwolken am Himmel. Verantwortlich dafür ist Hoch FRAUKE, das sich von der Ostsee über Polen nach Tschechien bewegt und damit kalte und trockene Festlandsluft nach Deutschland schickt (frischer Ostwind!).

In den Höchstwerten macht sich die kalte Luft hauptsächlich im Nordosten Deutschlands bemerkbar, wo morgen bei Sonnenschein nur gerade einmal 3 bis 5 Grad erreicht werden. Im Rest des Landes wird es milder, im Westen und Südwesten sogar mit zweistelligen
Höchstwerten bis zu 13 Grad. Frostig wird’s dann aber in der Nacht zum Sonntag, die bewährte Zwiebeltechnik bietet sich also weiterhin an!

Die darauffolgenden Tage, also sowohl Sonntag als auch die neue Woche, sind weiterhin von viel blauem Himmel, Sonnenschein und milden Höchstwerten bestimmt. Meistens klettert das Quecksilber auf 9 bis 14 Grad, im Westen sind Anfang kommender Woche auch frühlingshafte 17 Grad möglich! Der Frühling scheint sich also bereits eine Woche vor meteorologischem Frühlingsanfang bei uns einnisten zu wollen.“

Das erklärt Dipl.-Met. Magdalena Bertelmann von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst