DWD -> Regionenwetter – Baden-Württemberg –

VHDL16 DWSG 181000
Regionenwetter-aktuell für Baden-Württemberg

ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart
am Montag, 18.02.2019, 11:30 Uhr

Sonnig und ungewöhnlich mild. In der Nacht verbreitet Frost, allenfalls vereinzelt Nebel und Reifglätte.

Vorhersage für Baden-Württemberg:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf viel Sonne. Höchstwerte 10 bis 18 Grad. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Dienstag meist sternenklar, in den Niederungen vereinzelt Nebel. Gegen Morgen von Nordwesten Wolken. Tiefstwerte +4 bis -4 Grad. Lokal Reifglätte.

Am Dienstag nach Südosten ausbreitende dichte Wolkenfelder und vereinzelt etwas Regen. Höchstwerte zwischen 8 und 15 Grad. Meist schwacher Südwestwind mit vereinzelt frischen, auf höchsten Schwarzwaldgipfeln teils starken bis stürmischen Böen.

In der Nacht zum Mittwoch vor allem im Süden noch stark bewölkt und vereinzelt etwas Regen. Von Norden Wolkenauflockerung und örtlich Nebelbildung. Tiefstwerte +3 bis -2 Grad.

Am Mittwoch längere Zeit neblig oder stark bewölkt, ab dem Nachmittag allmählich mehr Sonne. Trocken bei Maxima zwischen 6 und 12 Grad. Schwacher Wind aus zunächst südwestlichen, später variablen Richtungen.

In der Nacht zum Donnerstag ab und zu Wolkenfelder. Minima +2 bis -3 Grad. Vereinzelt Nebel und Reifglätte.

Am Donnerstag nach Nebelauflösung vor allem im Südwesten viel Sonne. Im Nordosten zeitweise dichtere Wolkenfelder, aber auch dort trocken. Höchstwerte 8 bis 13 Grad. Überwiegend schwacher Westwind.

In der Nacht zum Freitag von Nordosten dichtere Wolken, aber kaum Regen. Sonst gering bewölkt und örtlich Nebelbildung. Tiefstwerte +3 bis -3 Grad.

Deutschlandübersicht:
Offenbach, Montag, den 18.02.2019, 11:30 Uhr –
„Dank dem Hoch DORIT, das seit mehreren Tagen Deutschland
beeinflusst, konnte sich die Luft bei fast wolkenlosem Himmel tagsüber stark erwärmen. Für Viele Grund genug, den Tag draußen zu verbringen: spazieren gehen, gemütlich in der Sonne einen Kaffee trinken oder vielleicht das erste Eis genießen. Die frostigen Nächte erinnern uns allerdings daran, dass wir uns eigentlich noch im Februar befinden.
Zum ersten Mal in diesem Jahr wurde am gestrigen Sonntag die 20 Grad-Marke geknackt und zwar in Geilenkirchen (Nordrhein-Westfalen) mit 20,6 Grad, gefolgt von Emmendingen-Mundingen (Baden-Württemberg) mit 20,3 Grad. Auch in anderen Regionen Deutschlands wurden Höchstwerte deutlich über 15 Grad gemessen. Etwas frischer war es lediglich auf Sylt und Rügen mit knapp 10 Grad.
Bleibt es in den nächsten Tagen auch so freundlich und mild? Zumindest am heutigen Montag kann nochmals richtig Sonne getankt werden. Hoch DORIT verwöhnt uns wieder mit viel Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen zwischen 11 und 15 Grad. In manchen Regionen kann es mit bis zu 17 oder vielleicht auch 18 Grad auch wieder etwas milder werden. Die 20 Grad-Marke wird aber
wahrscheinlich nicht geknackt.
Dann aber zieht sich das „Frühlingshoch“ DORIT immer weiter nach Südosteuropa zurück. Dadurch kann sich am Dienstag Tief WERNER in Szene setzen. Die dazugehörige Kaltfront sorgt für etwas
unbeständigeres Wetter. Allerdings verdient diese kaum ihren Namen. Auch hinter ihr bleibt es mit 8 bis 13 Grad für die Jahreszeit zu mild.
Am Mittwoch formiert sich über Süddeutschland ein schwaches Hoch. Da die Kaltfront allerdings etwas feuchtere Luft nach Deutschland geführt hat, bleibt die Wolkendecke in vielen Regionen meist dicht. Auch die Temperaturen liegen mit 7 bis 12 Grad etwas tiefer als zuletzt.
Am Donnerstag und am Freitag sorgt ein weiteres Tief vor allem im Norden und Osten für viele Wolken und etwas Regen und die
Temperaturen sinken noch ein bisschen. Aber pünktlich zum nächsten Wochenende setzt sich das nächste Hoch über Deutschland fest. Nach und nach wird die eingeflossene feuchtere Luft aus Deutschland verdrängt, somit werden die Tage von Westen her immer sonniger und die Temperaturen steigen wieder an. Am nächsten Sonntag könnte im Westen erneut lokal die 20 Grad überschritten werden.“

Das erklärt Dipl.-Met. Marco Manitta von der
Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Hinweis:
Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter: www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst